29.05.06 15:56 Uhr
 1.353
 

Berlin: Zwölfjähriger Schüler schlägt Lehrerin

In den letzten Wochen und Monaten häufen sich immer wieder Berichte über Gewaltausbrüche bei Jugendlichen gegen die Schule bzw. ihre Lehrer. Nun hat ein zwölfjähriger Schüler im Berliner Stadtteil Kreuzberg eine Grundschullehrerin geschlagen.

Die Tat ereignete sich, als sich der Junge mit einem anderen schlug und die 62-jährige Lehrerin dazwischen gehen wollte. Plötzlich schlug der Junge der Lehrerin ins Auge.

Der Schüler hat nun mit einer polizeilichen Ermittlung wegen Körperverletzung zu rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: da_don
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Schüler, Lehrer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2006 16:03 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für wie dumm: hälst Du uns eigentlich? Die News ist KEIN Update, sondern eine 1:1 Kopie der News-ID: 624071!
Kommentar ansehen
29.05.2006 16:16 Uhr von MarioMetzl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ciaoextra: Kann schon sein ... News 624071 ist jetzt leider gesperrt.
Kommentar ansehen
29.05.2006 16:36 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und diese hier wird auch bald gesperrt sein, die Überschrift ist ja wohl der Hammer. Ein Schlag ins Gesicht <> Zusammenschlagen.

Kriegst ne 1, lieber Autor.
Kommentar ansehen
29.05.2006 17:37 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nothing: Allerdings steht in der Quelle in der Zwischenüberschrift:

"Schon wieder ein Zwischenfall an einer Berliner Schule: Im Stadtteil Kreuzberg hat ein zwölfjähriger Schüler seine Lehrerin zusammengeschlagen. Nun ermittelt die Polizei."

Hasta Luego
Kommentar ansehen
29.05.2006 18:24 Uhr von Cylink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Newsperre ? Das sogar die News gesperrt werden, war mir neu.
na ja, eine ungeschickte Formulierung dann gibt es ne Sperre.
? Zensur, na gut.
Kommentar ansehen
29.05.2006 18:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfair: die news wurde mittlerweile 3x überarbeitet und ist immer noch da - sogar ZURECHT abgegebene Bewertungen werden gelöscht. Ist echt nicht mehr normal, wie hier manche bevorzugt werden. :o/ Quantität statt Qualität ist hier das Motto - alles andere kann man sich in die Haare schmieren.
Kommentar ansehen
29.05.2006 18:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibi66: Ein Schlag qualifiziert sich trotz zerbrochener Brille und Platzwunde im deutschen Sprachgebrauch aber nicht als ´Zusammenschlagen´.
Wenn der Autor der Originalnews für diesen Blödsinn Geld bekommt ist das sein Glück, aber noch lange kein Grund das hier falsch weiterzuverbreiten.

Ich bin übrigens immernoch der Meinung dass das ganze Problem an der versauten Erziehung dieser Ghettokids liegt, die keinen grammatikalisch richtigen Satz rausbekommen aber dafür ganz viel Wert auf erprügelten ´Respekt´ legen, und an einer Musikrichtung, die ich ganz mal banal als gewaltinduzierende Subkultur für Idioten bezeichnen würde ;-)
Kommentar ansehen
29.05.2006 18:38 Uhr von Cylink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt leider: Also lange Kommentare bzw. Entgegnungen auf andere Kommentare, wie ich das bei anderen news mal gemacht habe, schreibe ich nicht mehr, man wird sofort geblockt, wenn man eine unglückliche Formulierung verwendet bzw. ironisch formuliert.
Schade, wenn man nichts begründen bzw. erörtern darf.
Kommentar ansehen
29.05.2006 18:48 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shadow: Da fragt man sich, was deine Art der Erziehung ist.
Und ich glaub kaum, das kein Kind einen richtig grammatikalischen Satz rausbekommt. Und den Respekt, na woher haben sie den denn? Natürlich von den Erwachsenen, weil die meisten denken das man sei Kind prügeln muss damit es einen respektiert --> Das ergibt auch den Sinn warum sie mit prügeln bei anderen Schüler Respekt verschaffen wollen.
Kommentar ansehen
29.05.2006 19:11 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerikanische verhältnisse jetzt gehts erst richtig los.... lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
29.05.2006 19:54 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Erklärung: Der Schuleingang von der Robert-Koch-Oberschule wird schon seit Ewigkeiten von den Grundschülern mit benutzt. Schon seit Ewigkeiten gab und gibt es zwischen den kleinen Kröten und den Gymnasiasten Schwierigkeiten - die Grundschüler fangen gerne an zu prügeln, da sie sich sicher sind, die Oberschüler DÜRFEN sich nicht wehren. Auch latschen die Krümel den Oberschülern in den Großen Pausen ständig über den Weg. Die Erziehung der Grundschüler lässt zu wünschen übrig, Respekt kennen sie weder vor Schülern noch vor Lehrern noch Eltern. Sogar mich hat so eine Gruppe "Murkel" schief agemacht - mit einem unterirrdischen Wortschatz. Im Winter fliegen Schneebälle von den Lemgo-Schülern - gespickt mit Steinen...Eine Mauer zwischen den Höfen wurde schon vor 25 Jahren gefordert.

Meinen Infos nach handelt es sich um eine Lehrerin des Gymnasiums. Und was die Herkunft des Täters anbelangt: Es ist nicht verwunderlich, man trifft auf dem Schulhof fast ausschließlich "Zugereiste" aus den südlichen Gefilden. Erstaunlich finde ich aber, dass der Bengel Boxer ist. Echt geil, wie sich Aggressionen abbauen beim Sport, gelle?
Kommentar ansehen
29.05.2006 20:12 Uhr von Takeberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Täter stammt aus libanesicher Familie: Der Junge, der aus einer libanesischen Familie kommt, wurde seinem Vater übergeben und für zunächst zehn Tage vom Unterricht ausgeschlossen. Der Zwölfjährige ist der Polizei bekannt, hieß es. Nähere Angaben dazu gab es aber zunächst nicht. Die Gegend im Kreuzberger Graefe-Kiez hat einen hohen Ausländeranteil, gilt bei Berlinern aber nicht als unmittelbares Problemviertel.
Kommentar ansehen
29.05.2006 21:01 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zensur? Ich habe vorhin schon einen Beitrag hierzu abgegeben, der Merkwürdigerweise verschwunden ist obwohl er keinerlei kritische Aussagen enthielt. Ich habe lediglich darauf hingewiesen das es sich hier um einen Jungen mit "Migrationshintergrund" gehandelt hat und ich finde das das ebenso in die News gehört.

Ist es hier etwa auch Unerwünscht das Problem mal beim Namen zu nennen weil es sich um Ausländer handelt?
Kommentar ansehen
29.05.2006 21:44 Uhr von damok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zensur-Spekulationen hier: Vielleicht hängt alles damit zusammen, dass im ursprünglichen Spiegel-Artikel die Herkunft des Schülers angegeben war, diese jedoch später wieder entfernt wurde.
Der Spiegel hatte also zunächst gegen den Presse-Kodex verstossen und das wollte man hier wohl nicht kopiert sehen.
Kommentar ansehen
29.05.2006 22:02 Uhr von Cylink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsmonopol: na ja, kritisch hinterfragen führt oft zur Löschung, wenn es auch nur ansatzweise in die falsche Richtung geht.
ich mach nur Kurzkommentare, mehr lohnt nicht.
Kommentar ansehen
30.05.2006 00:18 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir denken doch, bevor wir schreiben, oder? Diese News ist so saublöd, daß ich mit "1" gewertet hätte, wenn ich denn schon dürfte. Ich habe zwar die Punkte, aber nicht die nötigen Tage! Sei froh!

Auf Auge gehauen ist zusammengeschlagen. Ich kriege eine Gänsehaut. Wer weiß, was das für ein Gerangel war, und dabei kann denn schon mal was ins Auge gehen, auch in das einer Lehrerin!

Ermittlung gegen einen 12jährigen? Daß ich nicht lache. Ein solches Verfahren wird eingestellt, bevor es überhaupt begonnen wird. So verschwenderisch ist dieser Staat nun auch wieder nicht, gegen jemanden zu ermitteln, den er ohnehin nicht belangen kann. Ermittelt wird wahrscheinlich nur die Ursache des "blauen" Auges, und sonst gar nichts. Aber das auch nur wegen der Versicherung der Lehrerin, die hoffentlich bis zu ihrer Pensionierung krankfeiert...
Kommentar ansehen
30.05.2006 08:05 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@webschreck: Kannst ja mal ausprobieren, welche Wucht ein Schlag haben muss, dass ein Brillenglas einer getragenen Brille zerbricht. Auch sieht "Gerangel" anders aus - besonders die resultierenden Verletzungen, die heutzutage "qualitativ hochwertiger" ausfallen. Die Versicherung spielt für die Lehrkraft nur eine Nebenrolle. Die Dame ist nämlich noch "vom alten Schlag", die sich noch Gedanken um die Schüler macht.

Wichtig ist, dass der Fall aktenkundig wird, denn bei späteren Straftaten hat seine Akte schon ein paar Seiten...;-)

Mögen seine Eltern für die Behandlungs- und anders Kosten blechen können / dürfen / müssen....
Kommentar ansehen
30.05.2006 12:14 Uhr von xollix1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gerade im TV "wurde zusammengeschlagen": wurde auf RTL gerade so gesagt.

Aber ist doch eigentlich egal.Der lernt das nie ist schon von einer Schule geflogen.So benimmt sich kein gast.

Also ab in sein Heimatland und die Eltern gleich mit.
So viele ausländer die hier sind,sich benehmen,wirklich in ihrer Heimat verfolgt werden und sich hier auch integriern werden einfach abgeschoben aber der Drogendealer aus zb.Afrika schmeißt seinen pass wag und kann dann nicht mehr abgeschoben werden.Toll.
Die Ausländerpolitik des Staates BRD ist einfach nur scheisse!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?