27.05.06 13:59 Uhr
 329
 

Moskau: ”Dollar” soll in der Amtssprache geächtet werden - "Rubel" ist angesagt

Seit den 90ern führte in Russland die Inflation dazu, dass sich der Dollar immer mehr als Zahlungsmittel durchgesetzt hat. Selbst Restaurants zeichnen heute ihre Speisekarten in US-Währung aus. Jetzt soll das Image des Rubels aufpoliert werden.

Nach der ersten Lesung eines Gesetzes, nach dem Beamte in den russischen Regierungsstellen bei Gebrauch der Dollarwährung anstelle von Rubel eine Geldstrafe bezahlen müssen, hat das Parlament dem Entwurf zugestimmt.

Noch stehen zwei weitere Lesungen aus. Es wird erwartet, dass das Gesetz durchkommt. Kritische Stimmen bezeichnen das Unterfangen als "Polit-Theater."


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Moskau
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2006 13:08 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo können denn Verhaltensmuster per Gesetz geändert werden. Im Büro sollen die Minister in Rubel denken, „in the real world“, beim Abendessen, bezahlen sie dann in US-Dollar.
Kommentar ansehen
27.05.2006 14:32 Uhr von Landschaftsarchitekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Russland ist groß - der Zar ist weit: Wenn man irgendwo Verhaltensmuster per Gesetz ändern kann dann in Russland.
Zar Putin macht 2-3 sibirische Gulags wieder auf und schon ist der Dollar vergessen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?