27.05.06 12:34 Uhr
 61
 

AKW Brunsbüttel: Inspektion und Brennelementewechsel beendet

Am Freitag wurde das Atomkraftwerk Brunsbüttel nach gründlicher Inspektion und einem fälligen Brennelementewechsel wieder in Betrieb genommen und ans Netz angeschaltet.

Vattenfall, der Betreiber der Anlage, ließ verlauten, dass man mit einem 300 Mann starken Team und ca. 1.500 externen Fachleuten am Werke war.

In der Zeit der jährlich anfallenden Inspektion wurden von 532 so genannten Brennstäben 120 durch unverbrauchte ersetzt.


WebReporter: ringom
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wechsel, Brunsbüttel
Quelle: www.verivox.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Wirtschaft um elf Prozent dank billigem Geld angestiegen
Deutsche Bahn: Erneut Pannen bei der neuen Schnellstrecke Berlin-München
Auf Amazon kann man "Nazi-Lego"-Figuren kaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2006 12:52 Uhr von Ferfari
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: gut das ich über den Abschluß der planmäßige Jahresrevision informiert wurde.

Die von Sachverständigen und der Aufsichtsbehörde begleiteten Prüfungen ergaben, daß in den Elbwasserleitungen, durch die das Kühlwasser für das AKW Brunsbüttel gepumpt wird, alterungsbedingte Schäden beseitigt werden mußten. Daher blieb der Atomeiler etwa 12 Tage länger abgeschaltet, als von Vattenfall ursprünglich geplant worden war.

Auf gehts, jetzt wird wieder produziert. Wir haben nur bis 2009 Zeit, wenn wir die CDU nicht noch umstimmen$ können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?