27.05.06 12:08 Uhr
 5.225
 

Zwei Dutzend Zivilisten von US-Soldaten ohne Grund umgebracht

US-Soldaten sollen bei einer Militäroffensive in der irakischen Stadt Haditha zwei Dutzend Zivilisten umgebracht haben. Die Operation fand im November statt. Unter den Opfern befand sich ein dreijähriges Kind. Die US-Behörden ermitteln in dem Fall.

Ein ranghoher Beamter bestätige, dass sich der Verdacht erhärte, dass Infanteristen die Zivilisten getötet hätten. Es wird gegen ein Dutzend Soldaten ermittelt. Einwohner der Stadt hatten von den Tötungen berichtet.

Zunächst hieß es, dass die Menschen durch eine Bombe und bei Kämpfen gegen Aufständische gestorben seien. Dies ist jedoch in Ermittlungen widerlegt worden. John Murtha, Kongressabgeordneter, sprach von kaltblütigen Tötungen durch Marineinfanteristen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Soldat, Grund, Zivilist
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2006 12:24 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kommt mir die szene von michael moore in sinn: wo der soldat da steht und sagt wie geil es ist, noch viel geiler als im ego shooter :P --> krank


die amerikaner schicken irgendwelche ego shooter süchtigen leute in den krieg... das problem ist, dass die toten bei der nächsten runde nicht wieder am T spawn stehen :P
Kommentar ansehen
27.05.2006 12:41 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wenigstens: ermittelt die USA selbst, da kann man sich ja einer Wahrheitsgemässen auflösung des Falles sicher sein. Ganz besonders wo amerika sein Image über die Wahrheit stellt.
Mehr schein als sein.
Kommentar ansehen
27.05.2006 12:57 Uhr von sadra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[sags ruhig, wenns Dir wieder besser geht.... ]
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:00 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passiert jeden tag dort: hier mal einige zitate über die us soldaten (von anderen soldaten)

----------------------------
Im Telegraph wurde ein britischer Security Contractor, so die euphemistische Umschreibung für Söldner, zitiert, der über seine amerikanischen Kollegen meinte, er „hasse diese Bastarde mehr als die Mistkerle von Rebellen.“

Erstaunlich klingt auch das Zitat eines hohen britischen Offiziers, eines Oberst, der nach seiner Rückkehr von einer Fahrt durch den Irak meinte, er „würde in unserem nächsten Krieg eher an der Seite der Russen kämpfen als an der der USA“.
http://www.telegraph.co.uk/...
(quelle: http://www.ralph-kutza.de/...)
----------------------------------
zudem sind auch erstmals fälle bekannt, wo britische sas soldaten (spezialeinheit) erstmals in der englischen geschichte, die armee aus gewissensgründen verlassen haben.

und hier mal zahlen von amerikanischen deserteuren(seit 2003):
Army: 4.387
Navy: 3.454
Air Force: 82
Marines: 1.455

gibt noch ne menge andere nachrichten über die amis im irak.. z.b. wurden 2 soldaten in ziviluniform kurz vor der damals noch intakten goldenen moschee entdeckt. (soldaten in zivil ist ein verstoß gegen die genfer konfession) zudem hatten diese soldaten genug sprengstoff dabei, um ganze straßenzüge zu vernichten.

nach dem sie gefangengenommen wurden, wurden die beide sehr schnell befreit. (hunderte von zivilen toten ect.)

u.s.w.
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:02 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix neues das ist eben so im krieg!
es sind schon immer grundlos zivilisten getötet worden(und nicht nur von den amis!)
für mich ist jeder tote zivilist inaktzeptabel auch wenn es "kollateralschäden" sind!!

überlegt mal, wenn jeder so vernünftig wäre und nicht jeden wegen irgendner scheisse bekriegen würde gäb es krieg einfach nicht mehr!

aber das wird nie passieren:(
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:05 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriegsverbrechertribunal: Wann kommen Blair und Bush vor das Hager-Kriegsverbrechertribunal?

Diese beiden Typen tragen die Verantwortung für die begangenen Verbrechen im IRAK!

Ich vermute das sich derzeit noch kein Staat der Welt traut diese Typen vor das Kriegsgericht zu bringen. Wenn überhaupt dann werden es wohl die Britten und/oder US-Amerikaner selber tun müssen was derzeit jedoch anzuzweifeln ist! Sowohl US-Amerikaner als auch dir Britten schweigen (immer noch) und suhlen sich lieber in der Blutdunstigkeit ihrer Militärs!

ECKELHAFT!
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:10 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß zwar nicht, ob es einen Zopf hat darauf hinzuweisen - aber:

nach der Eroberung, Befreiung oder wie man diese Intervention auch immer nennen will, gilt es möglichst fix die kämpfende Truppe gegen frisches Personal auszutauschen, welches NICHT unter dem Eindruck des Kampfgeschehens stünde - dies wurde und wird unterlassen, aus Personal- und Geldmangel...

ich will das US-amerikanische Vorgehen keinesfalls schönreden, aber die Frage, die sich für mich immer noch stellt ist folgende:

Hätte man dem Treiben Husseins weiter zusehen sollen, oder was wäre die bessere Lösung gewesen seine Gewaltherrschaft zu unterbinden?
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:26 Uhr von Dr. Zork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist in meinen Augen gesehen, dass nicht sich jemand traut, die Leute vor das Kriegsgericht zu bringen, sondern, dass sie weiterhin sich mit den Amis entweder treffen oder alle zusammen an einem Tisch sitzen und irgendwelche Lösungen oder sontwas besprechen.

Alle Welt weiß, dass Sie sowas machen, aber jeder geht trotzdem hin und gratuliert.....
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Soldaten: haben schlicht und ergreifend A N G S T und drehen dann irgendwann durch.

Die sollten das lieber bei einer Kabinettssitung im Weißen Haus machen!
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:40 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei - Nichts tun, den USA Beifall klatschen!?: Es gibt mindestens zwei Duzend Staaten wo die Diktatoren dem Sadam Husein im nichts nachstehen. Sollte die US-Amerikaner auch in diesen Ländern eingreifen (obwohl diese Länder kein Eröl oder andere für die westliche Welt wichtige Rohstoffe haben?

Und nur die Dummen unter uns wissen nicht wie so ist der Sadam Husein das geworden was er mal war! Dies trifft auf den Bin Laden eben so zu!

Was sollte die Weltgemeinschaft den tun? Ganz einfach, sich den Problemen der Welt ehrlich und gerecht stellen! Viele Probleme wurden dann von alleine verschwinden.

Dieses imperiale Gehabe der Britten und der US-Amerikaner werden die Welt nicht gerechter und schon gar nicht friedlicher machen.

Und wer ist überhaupt der Bösewicht? Hat der Sadam Husein die USA angegriffen und die USA Frauen und Kinder getötet oder waren es die US-Amerikaner die den Irak überfallen haben und zehntausende Frauen und Kinder ermordet haben.

Busch und die USA sind schlimmer als der Sadam Husein und die USA gefährden den Frieden und die Sicherheit der Weltbevölkerung. Leider sind die USA mit ihrer militärischen Ausrüstung unantastbar und dürfen alle Völker der Welt drangsalieren wie sie wollen.

Angesichts dessen ist es auch logisch das manche Politiker die Sicherung ihrer staatlichen Souveränität nur durch den Besitz von Atombomben gewährleistet sehen.

Tja, so kommt eins zum andern... und die zukünftigen Generationen können sich einer strahlenden Zukunft erfreuen dank der heutigen Kriegs-Politik der USA.
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:48 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man: Kommt ihr euch eigentlich toll vor wenn ihr so tut als ob nur die Amerikaner sowas in Kriegen machen?

Beschäftigt euch mal ein bisschen mit Kriegsgeschichte, dann merkt ihr schnell dass sowas JEDE Nation in Kriegen gemacht hat.
Die USA sind sogar noch ziemlich brav. Aber es ist ja "in" gegen die USA zu sein und da kommt so eine News mal wieder gelegen.

Im Ernst, ich glaube kaum, dass hier viele wissen was Krieg überhaupt bedeutet. Meistens wird hier immer nur die Zivilbevölkerung genannt, aber die Soldaten aussen vor gelassen.

Und nein ich will das nicht verharmlosen oder rechtfertigen. Sowas muss bestraft werden, aber es ist aber nunmal so in Kriegen. Tut nicht so als ob es nur die USA machen würde...
Kommentar ansehen
27.05.2006 13:57 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der zweite fehler der USA war, dass nicht rechtzeitig genug unabhängige polizeigewalt eigener kräfte im irak aufgebaut wurde und man den sich anbahnenden bürgerkrieg unterschätzt hat - die folge: die soldaten verlieren die möglichkeit im zivilen noch von gut und böse zu unterscheiden, zusätztlich wird das prob durch anschläge verschärft - eine bankrotterklärung für deren militär, sowohl strategisch, als auch logistisch und politisch.

Nur: was tun? Und was ist mit Tibet?

Ist das geschäft durch und mit china so lohnend für uns alle, dass wir dort weggucken dürfen und uns auf das amibashen beschränken? ;)
Kommentar ansehen
27.05.2006 14:11 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Lasset uns heucheln.
Uns war doch vorher klar was passieren würde, wenn der Bodensatz einer Gesellschaft zu Patriotischen Killern ausgebildet wird.
Das gilt im übrigen nicht nur für die USA.
Wir ,ja wir lassen es zu das alle drei Sek auf diesem Planeten ein Mensch verhungert.
Der Unterschied ist nur das die Medien uns diese 24 unter die Nase reiben.
Oh ja das ist ja kein Mord das ist die pure Gleichgültigkeit.
Ja putzt eure Autos.
Und Arschlöcher wie ich hacken ihre wohlfeilen Kommentare hier rein.
Aber ab und zu spende ich dem Karl Heinz Böhm mal 5€,wie ein beschissener Ablass für meine dunkle Seele.
Wir werden erst aufwachen wenn die Unterdrückten dieser Welt uns in den Arsch beissen.
Dieser Tag,da bin ich mir sicher wird kommen
Ad noctum
Kommentar ansehen
27.05.2006 14:39 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die USA haben Zig-Millonen Menschen auf den Gewiss: en.
Das sind halt kleine Zahlen die durch die Massenmedien wandern....

Erst wenn die USA nicht mehr, in der heutigen Form, existiert wird wohl das ganze Ausmass ihres Verbrechens bekannt werden....
Nicht umsonst wird die USA auch Satan genannt...
ES lebt vom Elend anderer....
Kommentar ansehen
27.05.2006 14:52 Uhr von weaselBbg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht das erste und auch nicht das letzte mal! Ist es denn in Vietnam anders gewesen? Ist etwas anders geworden, wie unter dem Regime von Saddam Hussein? Folterungen und willkürliche Hinrichtungen waren und sind - wie grausam und absurd das klingen mag - weiterhin an der Tagesordnung. Und wofür steht Saddam vor Gericht und wird vielleicht zum Tode verurteilt?

Die Amis wissen warum sie ihre Soldaten nicht von unabhängigen (Den Haag) bzw. einheimischen Gerichten stellen lassen ...

Ab nach Abu Graib mit den Perversen Mördern!
Kommentar ansehen
27.05.2006 14:58 Uhr von _mgt_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Neuigkeit: Da ist Krieg, natürlich sterben "unschuldige" dabei. Das beinhaltet die Defintion von Krieg.
Kommentar ansehen
27.05.2006 15:05 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Luzifers Hammer: Du hast schon Recht damit, daß es noch viele andere Krisenherde auf der Welt gibt, die nicht weniger Beachtung verdient hätten, jedoch ist Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg von keinem anderen Land so stark geprägt worden wie von den VSA. Allein der Demokratiebegriff und Freiheitsmaßstäbe sind im Nachkriegsdeutschland völlig neu definiert worden, nach amerikanischem Gutdünken. Daher finde ich es selbstverständlich, daß unsere Aufmerksamkeit gerade heute unserem ehemaligen "großen Helfer" gilt, denn Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind nun mal Dinge, die nur sehr langsam wachsen und besonders empfindliche Gebilde sind. Und wenn in einer Freundschaft das Vertrauen schwindet, dann muß die Vertrauensfrage neu gestellt werden. Momentan bleibt auf der Suche nach gemeinsamen Grundsätzen nicht viel übrig, was zu erhalten sich lohnen würde, und darüber sind die Deutschen sehr enttäuscht. Daß damals vermittelte Maßstäbe heute mit Füßen getreten werden, ja eine ganze Weltgemeinschaft als "irrelevant" (Zitat) hingestellt wird, politische Alleingänge zur Tagesordnung gehören, "Freunde" nach sehr zweifelhaften Kriterien ausgesucht werden. Also ich kann den Frust der Deutschen auf VS-Amerika verstehen.

@LinksGleichRechts

So lange die News von VS-amerikanischen Soldaten im Krieg handelt, werden hier hauptsächlich Leute posten, die zu DIESEM Thema etwas zu sagen haben, und nicht zu anderen Verbrechen. Natürlich kann niemand so viel Ahnung vom Krieg und den Hintergrundinfos haben wie Du, aber laß den anderen Usern doch wenigstens ihre Meinung. Versteht eben nicht jeder so viel vom Thema wie Du.

@vostei

Welche Weltnation hat Saddam Hussein über die Jahre überhaupt erst so stark gemacht? (im Kampf gegen den Iran)
Erst hochzüchten, dann vernichten. Sehr weise...
Kommentar ansehen
27.05.2006 15:12 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: @Erst wenn die USA nicht mehr, in der heutigen Form, existiert wird wohl das ganze Ausmass ihres Verbrechens bekannt werden....
Nicht umsonst wird die USA auch Satan genannt...
ES lebt vom Elend anderer....

Und wer meinst du sollte die USA als Satan denn ablösen.
Die Türken, die Chinesen wen hättest du denn gern.
Ich will hier kein dummes Gewäsch höhren.
Die Wohlhabenden leben immer vom Elend der anderen.
Versuchs mal mit Geschichtsbüchern.
Kommentar ansehen
27.05.2006 15:20 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Ich sagte nicht dass keiner posten darf, ich sagte dass hier einige Leute nicht so tun sollen als ob es nur die USA sind die sowas machen, gemacht haben und auch als einzigste sowas weiter machen werden.

Dass du nicht so viel Ahnung von Kriegsgeschichte hast ist mir klar. Du kannst ja noch nichtmal meinen Post lesen...
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:11 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Luzifers-irgendwas, der Name passt Alles ist besser als die USA.
KEIN Imperium wird wohl nach der USA dessen Greueltaten übertreffen......
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:16 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
koyan: das ist doch blödsinn.

die russen waren als weltmacht auch nicht besser und sind es heute auch nicht.

wenn die chinesen zur nächsten weltmacht werden wird auch nichts besser.

es liegt nicht an den usa, es liegt an den menschen.

wenn man einem menschen macht gibt schnappt er über.
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:26 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was einige nicht schnallen: Das ist ein menschliches Problem.
Soll ich euch die Geschichte der Menschen erklären.

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
Abraham Lincoln
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:32 Uhr von Peter_Sielje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VSA, der Weltpolizist: Was will man verlangen......seit 300 Jahren ist das gesamte Gesocks der Welt dort eingewandert. Zuerst habe sie die Indianer plattgemacht. Danach jedes Land was ihnen bei ihrer Weltherrschaft entgegenstand; außer Cuba und Russland. Ich wünsche ihnen, das sie an ihrem Größenwahn kaputtgehen. Da ihnen langsam die Rohstoffe ausgehen benehmen sie sich wie ein Tier das man in die Enge getrieben hat. Das allein ist der Grund für den Angriff im Irak. Am Iran werden sie sich die Zähne ausbeißen.
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:33 Uhr von Fr4nk0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rekrutierung Ich denke, dass die Ami´s versuchen möglcihst viele Soldaten zu rekrutieren und dabei sind dann auch ein paar "schwach-köpfe", die denken sowas wäre cool oder die sowas mal sehen wollten... Sowas sollte höchsten Strafen unterzogen werden! Denn das ist ein Kriegsverbrechen, so mit Menschen umzugehen, falls man noch von umgehen sprechen kann :(
Kommentar ansehen
27.05.2006 16:47 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Amis könnten wie sie wollten: Würden sie unsere Ärsche einfach von diesem Globus blasen.
Was glaubt ihr(Die Nachfahren der Nazis) eigentlich wo wir wären, wenn die uns nicht am kacken gehalten hätten.
Man kann die USA(Die Regierung) durchaus kritisch sehen.
Aber das Geheule wenn man die Deutschen als Nazis zu bezeichenen wenn mal wieder ein Ausländer scheisse behandelt wird.
Da wird aufgeheult und gesagt :Das wird alles nur aufgebauscht.
Ihr gottverdammten Heuchler ihr kotzt mich an.
Wer behauptet das die USA der Satan ist, darf auch sagen das die Deutschen latent Ausländerfeindlich sind.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?