25.05.06 13:30 Uhr
 754
 

Neue Methode zum Sprachenlernen

Durch aktuelle neurowissenschaftliche Forschungsergebnisse des FLIC-Projektes wurde jetzt eine neuartige Methode entwickelt, mit der Erwachsenen das Erlernen einer neuen Sprache kinderleicht fallen soll.

Die Methode funktioniert nach dem Prinzip wie Kinder die Muttersprache erlernen. Die Übungen sprechen gezielt beide Hemisphären des Gehirns an, um erstmals ein natürliches Erlernen der Sprache zu ermöglichen.

Nach dreijähriger Entwicklungs- und Erprobungszeit wird die Methode gerade an der University of Sheffield begutachtet. Nach erfolgreichem Abschluss soll das Produkt dann für Heimanwender und Sprachlabore als Soft- und Hardwareversion erhältlich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sanero2135
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sprache, Methode
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2006 12:51 Uhr von sanero2135
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Methode hört sich vielversprechend und interessant an. Sie bietet vielleicht eine Möglichkeit in unserer multikulturealen Welt durch einfacheres erlernen von Sprachen sich mit "Ausländern" besser austauschen zu können und trägt somit zur Verständigung untereinander bei.
Kommentar ansehen
25.05.2006 14:10 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gaehn*: Also neu ist das wirklich nicht. Hören - Nachsprechen - Hören - Nachsprechen, etc. mal mit Textvorlage, mal ohne. Das gab es bereits in den 70er Jahren, damals hieß es Sprachlabor und fonktionierte nicht per Computer, sondern per Tonband / Kassette. Ich seh den Unterschied wirklich nicht. Für das Lernen ist auch irrelevant, über welches Ohr ich höre. Ich höre halt nur.
Was die Verknüpfung der Hemisphären angeht: Das hört sich gut an, ist sicher auch für dasLernen notwendig, nicht nur für das Lernen von Sprache. Eine Hirnhemisphäre (die linke) ist für Sprache verantwortlich, die andere für Logik. Die rechte Hemisphäre ist auch für die Verarbeitung von Bildern verantwortlich. Deswegen verstehen und erlernen wir Vokabeln besser, wenn wir ein Bild dazu sehen, oder erklärt bekommen, warum das Wort so und nicht anders verwendet wird. Das neue wort in der linken Hemisphäre wird mit schon vertrautem Inhalt der lrechten Hremisphäre verknüpft und bleibt so besser erhalten.
Was es mir aber nützen soll, etwas abwechselnd links und rechts zu hören ... ich werde es sicher besser aussprechen können, aber eas nützt mir das, wenn ich nciht weiß, was das Wort bedeutet und wie man es verwendet??
Kommentar ansehen
25.05.2006 22:55 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal wie, Hauptsache: es funktioniert und mit neuen Methoden weckt man schonmal auf jeden Fall neues Interesse.
Und wo Interesse ist bleib auch was "hängen"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?