24.05.06 18:53 Uhr
 1.577
 

Werbegag: Lebende und halbnackte Schaufensterpuppe sorgt für Gesprächsstoff

Ein Unterwäschegeschäft in Halle hat sich einen Werbegag einfallen lassen, der sowohl für positive als auch negative Reaktionen sorgt. Zu sehen ist eine lebende und nur mit Dessous bekleidete Schaufensterpuppe.

"Eine Frau in Dessous in einem Schaufenster in einer normalen Ladenstraße zu präsentieren, ist zutiefst anstößig und abwertend", so äußerte sich die Gleichstellungsbeauftragte Sachsen-Anhalts dazu.

Allerdings habe die Aktion auch bei vielen Menschen für Heiterkeit gesorgt. Die Frau habe die Forderung aufgestellt, dass die Stadt ordnungsgemäß gegen die Werbung vorgeht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Leben, nackt, Schau, Gespräch, Schaufenster
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2006 18:51 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL ist aber meiner Meinung nach eine sehr gute Idee, für Kleidung zu werben. Allerdings kann man sich beim Betrachten der Kleidung nicht so ganz konzentrieren ;)
Kommentar ansehen
24.05.2006 21:03 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte war die schonmal im Freibad? Schonmal nach dem Duschen vor den Spiegel getreten? Hallo? Wir leben im 21. Jahrhundert, denk ich doch...
Kommentar ansehen
25.05.2006 10:22 Uhr von huAnchris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immerhin Ich denke wenn ich studieren würde und keinen anderen Nebenjob finden würde, dann würde ich es auch machen ...

Geld ist Geld und so gibt es eine "Arbeitslose" weniger^^
Kommentar ansehen
25.05.2006 12:21 Uhr von gruenbaerchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gleichstellung: das dumme daran ist aber, und damit hat sie recht, daß es nur eine frau ist die da wirbt. und damit das klischee wieder belebt und bestätigt wird. frau leichtbekleidet = sexualobjekt mann = genießer.
gerecht wäre es, wenn mann und frau für unterwäsche werben auf diese art. dann hat jedes geschlecht was zu schauen und jedes geschlecht sich zur schau zu stellen.
Kommentar ansehen
25.05.2006 12:22 Uhr von jff2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Dame sieht auch noch richtig gut aus!

Ich finde das eine witzige PR-Aktion, und ich denke dass sich keiner damit angegriffen gefühlt hat, weder Frau noch Mann.
Kommentar ansehen
25.05.2006 12:27 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach einen Mann in Unterhosen dazustellen und schon wäre die Würde der Frau gerettet :-)
Kommentar ansehen
25.05.2006 12:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herr best das geht nicht: wenn der mann in unterhosen lange genug die frau in unterwäsche ansieht, wächst da was in der unterhose.

dann kannst du aber was von der gleichstellungsdingensfrau hören.

weil bei der frau das nicht wächst :-))
Kommentar ansehen
25.05.2006 12:59 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann sich auch ein bisschen anstellen also ich halte das für eine tolle Idee! Ist mal was anderes.

aus Quelle: "Werbe-Gag eines Unterwäschegeschäftes"
...ich meine, dass sagt doch schon alles... soll sie da im Pelzmantel stehen, oder was???

Kommentar ansehen
25.05.2006 13:00 Uhr von gruenbaerchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schaufenster: einfach in 2 verschiedenen schaufenstern plazieren, wenn das technisch machbar ist :) dann wächst da nix mangels blickkontakt. und wenn was wächst beim blick aus dem schaufenster, dann is das persönliches pech :)
Kommentar ansehen
25.05.2006 13:52 Uhr von X-SIX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haupsache man bzw frau kann sich aufregen diese "Gleichstellungsbeauftragte" (lol echt ein geiles wort)
labert noch nur blödsinn. ich denke ein normaler mensch denkt sich da nix dabei...
ich würde mich ja, als ausgleich, in unterhosen ausstellen...
zu befürchten ist allerdings, das ich bei weiten kein so schöner anblick bin wie die dame auf dem bild, uns somit bestimmt irgend jemand auf die idee kommt, mich als öffenliches ärgernis zu verklagen... da muß man(n) schon aufpassen in good old germany...
Kommentar ansehen
25.05.2006 13:53 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gruenbaerchen: Idee gut, aber Die Idee ist an und für sich gut noch einen Mann dazu zu stellen
Kommentar ansehen
25.05.2006 14:12 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee mit dem Mann ist gut, aber Die Idee noch einen Mann dazu zu stellen ist an und für sich gut, denn dann dürfte die Gleichstellungsbeauftragte (welch furchtbares Wort) eigentlich nichts mehr zu meckern haben, weil ja wieder die Gleichstellung hergestellt ist - ALLERDINGS gibt es da ein Problem: Dessousgeschäfte führen i.d.R. nur Dessous für Damen, somit benötigen Sie auch nur Damen die dafür Werben! Da Sie wohl kaum, um das Model behalten zu dürfen, Boxershorts ins Sortiement aufnehmen werden ist klar, da bleibt eigentlich nur noch, den Kerl ebenfalls mit BH, Spitzenhöschen und Strapsen auszustatten, was sicher lustig aussehen würde, schliesslich gibt es ja auch Dessoustragende Männer, allerdings würde dies wohl wieder die Gleichstellungsbeauftragte aufregen, da Männer keine Frauenklamotten anziehen dürften, noch dazu halbnackt in der Öffentlichkeit! Aber Lustig wärs schon!
Es ist auf jeden Fall ein Anziehungsmagnet und sehr gute Werbung fürs Geschäft, dass sich jemand drüber aufregt und das alles noch in der Presse ist, kurbelt den Verkauf zusätzlich an. Ich würde allerdings alle Puppen entfernen und nur noch Mädels ins Fenster stellen, solange diese Aktion läuft. Ich finde die Idee gut, aber in einem Punkt hat die Gleichstellungsbeauftragte leider Recht: es sieht wirklich etwas nach Herbertstrasse in Hamburg aus, vor allem weil sie auf diesem Bild in der Quelle so seltsam da sitzt und etwas Rotes anhat. Andere Farben, andere Haltung und dieses Problem wäre wohl weitestgehend gelöst.
Warum gibts sowas eigentlich nicht öfters?
Kommentar ansehen
25.05.2006 15:36 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier tun sich neue Betätigungsfelder auf wäre doch mal eine tolle Anregung für die jeweiligen ARGEn in diesem unserem Lande - Vermietung von 1€-Kräften als lebende Schaufensterpuppen. Müsste doch noch was zu machen sein... ich würds auch machen - allerdings zu einem etwas höheren Tarif...*grins*
Kommentar ansehen
25.05.2006 17:27 Uhr von Auroshika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frau im Schaufenster: Also ich finde, da ist nichts dabei. In Amsterdam sitzen die Damen eines gewissen Gewerbes auch in Schaufenstern und da stösst sich auch niemand dran. Im Internet und im Fernsehen sieht man soviele leicht bis gar nicht bekleidete Damen, die Ihre Dienste anbieten.

Da würde mich sowas überhaupt nicht stören, im Gegenteil, ich finde das eine gute Idee!
Kommentar ansehen
26.05.2006 10:11 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleichstellungsbeauftragte bedeutet: Sie nimmt > gleich Stellung < wenn einer was macht der nicht in der gleichen Partei (SED) wie Ihr > Auftragsgeber < ist ?
Hab ich jetzt SED und SPD verwechselt ? Egal.

LadyWanda:
Hmm... dein Vorschlag könnte zum Lohndumping im horizontalen Gewerbe führen...
Kommentar ansehen
01.06.2006 10:09 Uhr von ravne182
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Gleichstellungsbeauftragte: Sieht bestimmt scheisse aus, Frauen die sich über sowas aufregen sind meistens hässlich.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?