24.05.06 10:08 Uhr
 161
 

Kenia: Nach Streit um Spendengelder - Priester mutmaßlicher Mörder eines Bischofs

Kenia - Ein Priester der katholischen Kirche steht nun vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, im Juli 2005 den 77-jährigen Bischof L.Locati ermordet zu haben. Da die Staatsanwaltschaft von fünf Komplizen ausgeht, gibt es in diesem Fall sechs Angeklagte.

Diese fünf Komplizen sollen den Mord gemeinsam mit dem Priester geplant haben, alle sechs Tatverdächtige streiten die Tat jedoch ab. Kurz vor dem Tod gab es Streitigkeiten um die Nutzung von Spendengeldern.

Der Bischof wurde in der Nähe seiner Residenz ermordet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Mörder, Spende, Bischof, Priester, Kenia
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2006 08:34 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man, Fälle gibts. Ob das der Herr Gott gern sieht? hehe. Na ist "n bissl übertrieben" wenn es nur um die Spendennutzung ging ;)
Kommentar ansehen
24.05.2006 12:02 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch wenn es nicht feststeht, dass es der Priester war. Für mich ist die Kirche eh nur ne Ansammlung von Verbrechern, zumindest in den "höheren Positionen"... Entweder sind die meisten Leute von denen pädophil oder korrupt oder beides ;)
Kommentar ansehen
24.05.2006 12:04 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Ja, stimmt sind alles Ratten... sollte man in Lagern einpferchen und vergasen...
Früher hat man gegen Juden gehetzt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?