23.05.06 19:47 Uhr
 2.352
 

Immer mehr Haschisch- und Marihuana-Konsumenten

Cannabisprodukte wie Marihuana oder Haschisch werden immer beliebter und diese Drogen sind somit die, die am häufigsten konsumiert werden. Dabei wird von 50.000 Konsumenten ausgegangen.

Dies teilte Thomas Bader, Vorsitzende des Fachverbands Drogen und Rauschmittel, am Montag auf dem 29. Bundes-Drogenkongress mit.

Bei der Zahl der Heroinsüchtigen ist nicht weiter gewachsen. So starben 2006 insgesamt 1.326 Personen an einer Überdosis, Jahre zuvor waren es noch über 2.000 gewesen.
Dies ist auf das in Deutschland weit gefächerte Hilfsnetz zurück zu führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Marihuana, Konsum, Haschisch, Konsument
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2006 14:41 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich bei mir im Umfeld mal genauer hinschaue... da gibt es doch einige die sich mal nen Joint anstecken... Ist halt leider unter vielen Jugendlichen cool mal das erste Tütchen zu rauchen...
Kommentar ansehen
23.05.2006 19:56 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zahl viiiiiel zu niedrig: 5-10 millionen das kommt eher hin.

Oder der Verfasser hat n Paar Nullen vergessen.

Mfg jp
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:13 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie? Die Kiffer haben jetzt schon einen Fachverband und halten Kongresse ab?
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:19 Uhr von Mapfre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: lol, schonn lange :D
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:20 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf diese Zahlen: rauch ich mir ers ma einen. ;-)

Mfg jp
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:27 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle Sry aber die Zahlen stehen so in der Quelle. Aber da wird wohl auch nur von "Abhängigen" ausgegangen. Es gibt sicherlich merh Jugendliche die "einfach mal so" einen Joint rauchen...
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:48 Uhr von -blub-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50.000??? also irgendwie erscheint mir das auch ein bisschen wenig.
ich meine ich glaub ich kenne allein 49.000 ;-) und ich glaub nicht das die meisten kiffer in deutschland hier in der gegend hausen. ich denk mal wenn mal endlich was zu stande käme dass es mal endlich legal wäre würd sich die zahl noch n bisschen steigern. ist ja fast blamabel 50.000
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:52 Uhr von -blub-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... wenn damit nur abhängige gemeint sind, ist die zahl wohl nachvollziehbar. und sollte wohl gesänkt werden...
Kommentar ansehen
23.05.2006 21:09 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: besser mal nen Tütchen rauchen als sich gleich ne Pulle Wodka reinzuballern ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2006 21:13 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann von thc nicht abhängig werden, es kann höchstens zur festen Gewohnheit werden. Das schlimmste was passieren kann ist, dass man es benutzt um der realtät zu entfliehen.

Zur News:
Ich frag mich immernoch warum es so schlimm sein soll zu kiffen. tabak ist viel Gesundheitschädigender, macht abhängig und es sind alle möglichen zusatzstoffe drin.
Könnte vll daran liegen, dass man es hier nicht oder nur schwer anbauen kann hmm?
Kommentar ansehen
23.05.2006 21:20 Uhr von DunsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50.000 > mindestens in Köln: also 50.000 Kiffer gibt es mindestens (damit meine ich wirklich mindestens) in Köln...

Ich weiß ja nicht wer sich diese Zahl ausgedacht hat? Von meinem Frendeskreis kiffen schon 95%. Egal aus welcher gesellschaftlichen Schicht Sie kommen. Zudem ist Kiffen definitiv gesünder als Alkohol. Alkohol zerstört Gehirnzellen, Gras verklebt diese nur. Wenn man dann mal eine Zeit lang aufhöhrt, lösen sich die Verklebungen auch wieder und man wird klarer im Kopf *g*.

Darauf rauch ich mir auch erst mal EINEN!
Kommentar ansehen
23.05.2006 21:33 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50.000 Konsumenten ?! da können sie aber locker noch 1-2 nullen mehr hinter schreiben .
Kommentar ansehen
23.05.2006 22:31 Uhr von mutanto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seltsam: die zahl MUSS einfach höher liegen - allein zu schulzeiten, zivi + nebenjob ... da hatt eigentlich JEDER mal einen geraucht..
aber viellicht sind die 50.000 auch dauerkonsumenten - gewohnheitskiffer halt
Kommentar ansehen
23.05.2006 23:34 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moment: die am meisten konsumierte droge ist nikotin, der folgt alkohol. hasch und marihuana rangieren irgendwo dahinter.
Kommentar ansehen
23.05.2006 23:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja das ist wohl klar! aber was ich immer noch nicht verstehe, dass Alkohol legal ist - Cannabis-Produkte aber nicht *nixverstehen*

Entweder verbietet man Alkohol, oder man legalisiert Hasch und Marihuana....alles andere ist unlogisch!!!
Kommentar ansehen
24.05.2006 00:50 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow! Hier hat sich ja wieder die sich selbst belügende vereinte Kifferbande zusammengefunden. Respekt!
Kommentar ansehen
24.05.2006 01:02 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer haschgift spritzt: der raucht auch heroin!

und spielt stromgitarre!

das wusste schon meine oma ;)
Kommentar ansehen
24.05.2006 01:31 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar .D: 50k
es sind bestimmt schon 50M^^
Kommentar ansehen
24.05.2006 02:56 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Legionaer: hast du was anderes erwartet , warum soll das bei Cannabisabhängigen anders sein als bei Alkohol und Nikotinsüchtigen..

die verharmlosen das ganze auch, und dann dieses "wenn ich will kann ich jederzeit aufhören" genau diese sind die süchtigen..

und das 50000 viel zu niedrig ist, ist eh klar
Kommentar ansehen
24.05.2006 09:25 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Krusinator: Du sagst es ja, das schlimme ist, dass
Jugendliche und auch Erwachsene es tun
könnten um vor der Realität zu fliehen.

Ist das nicht schlimm genug??
Kommentar ansehen
24.05.2006 09:32 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@md2003: Also wenn du den unterschied zwischen Hasch
rauchen und Alk trinken nicht verstehst, ist es klar
warum du nicht verstehst, dass Alk legal ist und
Hasch nicht.

Viele werden dir was von Wirtschaftlichen Gründen
kommen, aber es gibt einen ganz einfachen und
logischen Grund warum man Alk und auch
Zigaretten als legal tolerieren kann:

Jeder, der neben einem Haschraucher steht, wird
ob er will oder nicht auch "high". Der Rauch bleibt
eben nicht nur bei dem Konsumenten und nicht
jeder möchte in eine Scheinwelt durch diese Droge
gebracht werden. Das passiert bei Alk und
Zigaretten nicht. Alk betrifft nur die konsumenten
und Zigarettenrauch kann man wenn man es nicht
pausenlos konsumiert abbauen (es bleibt klar ein
risiko für krebs).

Wenn also Hasch rauchen überall erlaubt wäre,
würde viele Leute gezwungen auch Hasch zu
konsumieren (was ja bei Zigaretten schon scheisse
ist).
Kommentar ansehen
24.05.2006 09:36 Uhr von Sinthflow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fehlen eindeutig 2 nullen. Und die Ziffer davor stimmt bestimmt auch nich ;)

Wenn ich seh was am We allein hier in Zw. konsumiert wird. In einer Lehrklasse von 20leuten sitzen heute schon mind.! 10 "ganjaisten".

Kommentar ansehen
24.05.2006 10:02 Uhr von trimi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bueyuekt: Jetzt hör aber auf! Als ob man auch nur irgendwie breit davon würde, neben jemandem zu stehen, der eine Tüte raucht. Ist aber ohnehin völlig egal, weil selbst wenn, würde es nur rechtfertigen, denjenigen Konsum zu verbieten, der öffentlich stattfindet und darüber hinaus die Belästigung Unbeteiligter in Kauf nähme. Die Prohibitions-Praxis geht bekanntlich weit darüber hinaus.
Jene Prohibitions-Praxis übrigens, die in anbetracht der Tatsache, dass sie unfähig war und immer noch ist zu verhindern, dass die Zahl der Konsumenten ständig wächst, ganz offenbar als gescheitert zu bewerten ist!

PS Schöne Anekdote am Rande zur herrschenden Doppelmoral was das Thema Alkohol/Drogen angeht:

"Eine EU-Kommission hat vorgeschlagen, den Alkoholverkauf einheitlich erst an 18-jährige zuzulassen. Derzeit dürfen Bier und Wein in Deutschland auch an 16-jährige verkauft werden. Nur bei anderen alkoholischen Getränken liegt die Grenze bei 18 Jahren.

Der Vorschlag stösst auf Widerstand, wie "Bild" berichtet:

CDU-Verbraucherschutzexpertin Julia Klöckner zu BILD: "Ich bin dagegen. Erstens sind Bier und Wein nicht mit hochprozentigen Spirituosen gleichzusetzen. Zweitens erhöhen Verbote nur das Interesse." Auch der Brauer-Bund lehnt den EU-Vorstoß ab. Präsident Richard Weber: "Wenn das Abgabe-Alter heraufgesetzt wird, können junge Konsumenten nicht mehr den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen." (JM/jtop)

Eine durchaus interessante Argumentation, wie wir finden. Wenn Verbote den Konsum interessanter machen, wie Frau Klöckner findet, und die CDU gleichzeitig für eine Fortsetzung des straffrechtlichen Verbots von Cannabis ist, kann man daraus schliessen, dass die CDU den Konsum von Cannabis interessant machen will? Wir glauben nicht, dass das ihre Absicht ist. In dem Masse jedoch, in dem Frau Klöckners Argumentation zutrifft, wird das eine praktische Auswirkung der Cannabisprohibition sein. Der verbotene Apfel lockt halt doch am meisten.

Drogen sind mit Risiken behaftet, ob Alkohol oder Cannabis. Verantwortung beim Umgang damit ist wichtig und will erst erlernt sein. Dabei können gesellschaftliche Normen helfen. Wird der Konsum jedoch im Kreis von anderen Jugendlichen erlernt, fehlt es an den Erfahrungen, die ältere Konsumenten bereits erworben haben.
"

Quelle: http://www.cannabislegal.de/...


Ich bitte festzuhalten: Die CDU meint, Verbote erhöhen nur das Interesse. . . . .
Kommentar ansehen
24.05.2006 10:30 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trimi: Geh mal in der Schweiz (in Deutschland zum Teil
auch schon) in einen club in dem gekifft wird und
dann behaupte du wurdest davon net high.....

Klar kann man dann so öffentliche verbote
einführen, aber man sieht ja, wie sich das mit
Zigaretten verhält....die sind ja schwer dazu zu
bewegen, wie soll man den einen bekifften dazu
bringen doch seienn Joint auf der Strasse zu
konsumieren??
Kommentar ansehen
24.05.2006 12:32 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drogen: Wer will den Leuten einen Vorwurf machen? No Hope-No Future...da bleibt oft nur der Weg in eine eigene "heile" Welt.
Es geht abwärts - rette sich wer kann

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?