23.05.06 11:51 Uhr
 24.464
 

130 Hausdurchsuchungen und weitere 3.500 verdächtige eDonkey-User

In einer großangelegten Aktion hat die Staatsanwaltschaft Köln in Verbindung mit der Polizei des Kreises Rhein-Erft am heutigen Dienstag 130 Haushalte von Benutzern der beliebten Tauschbörse eDonkey durchsucht.

Insgesamt seien 3.500 Verdächtige Benutzer identifiziert worden, die jeweils bis zu 8.000 Files über das Tauschnetzwerk zum Download angeboten haben sollen. Gegen die Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Aktion fand nach einer monatelangen Ermittlung der Strafverfolgungsbehörden in Kooperation mit der proMedia Gesellschaft statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: metaphysiker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: User, Hausdurchsuchung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2006 10:55 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm… Bin da etwas geschockt! Und zeitgleich sehr glücklich darüber das meine Leachzeiten der Vergangenheit angehören.

Bleibt nur zu vermerken das sie ja vor allem gegen Leute vorgegangen sind, die Dateien zum Download anbieten.

Das reine runterladen, ist so weit ich weiß zwar nicht legal, jedoch geduldet und benötigt einer privaten Anzeige sollte es dort zu einer Strafverfolgung kommen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:58 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war das nicht: schon einmal gemeldet worden ??
Ich meine das damals in zusammenháng mit Kazza gelesen zu haben .
Aber ich tue sowas ja nicht ;-)) hehe
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:04 Uhr von D-Fence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn*: Wer auch schon 8000 Dateien anbietet hats ned anders verdient ;) Darwin eben :D
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:04 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechnen wir mal nach 3500 Verdächtige bei z.Zt. 24.2 Mio. Usern, das sind also 0.14 Promille. Ein wirklich schwerer Schlag gegen die Tauschbörse...

Was die ganze Aktion wohl gekostet hat?
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:12 Uhr von upD8R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@metaphysiker: Sobald Du runterlädst, bietest Du auch an (upload). Zumindest wenn Du keinen Leecher-Client benutzt.
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:19 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kosten - Nutzenfaktor? Ob die Aktion von der Industie finanziert wird, dürfte eher fraglich sein. Wird also wohl wieder mal der Steuerzahler dafür herhalten müssen, das ein paar Lobbyisten den Richter spielen dürfen über das gar schreckliche Unrecht des "Raub"-Kopierens.

Während dann also hunderte Staatsschützer damit beschäftigt waren IPs zu loggen und P2P-Angebote zu durchforsten, konnten in der gleichen Zeit alle Terroristen der Welt Bombenanschläge auf WM-Stadien in AlQuaida-InternetForen planen und unzählige Pädophile ihre Kindersexbildchen für Ihre Sammelordner per Mail hin- und hersenden.

Kann man ja auch ruhig sausen lassen, solange sie keine MP3s von DSDS tauschen :P Da lohnen sich die Geldstrafen von den Kopierkiddies (meist von deren Eltern) ja viel mehr.
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:23 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: Die Aktion bezieht sich ja auch nur auf Deutschland und dort gibt´s sicher nicht 24,8 Millionen User... Wage ich jetzt in meiner Naivität mal zu behaupten...
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:29 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ - upD8R: Ist mir bekannt, wollte einfach nur einmal auf die generelle Rechtslage hinweisen, das der reine Download nicht von der Staatsanwaltschaft verfolgt wird.

Das die heutigen Proggies beim Download die entsprechenden Parts automatisch auch gleich zum Download anbietet macht die Sache natürlich heikler... ;)
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:29 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: leider hast du Recht !! Die Verhältnismässigkeiten stimmen hier berhaupt nicht.
Aber wenns ums Geld oder die Industrie geht, gibts da halt ne grössere Lobby ....

Echt abgründig ... :(
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:33 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ali_mente: was kinderschänder = internetproblem angeht empfehle ich dir folgende seite aufmerksam durchzulesen, danke dir

http://www.gulli.com/...

na ein glück sauge ich nicht ^^ das zahlt sich aus :P
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:47 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollten: unsere Strafvervolgungsbehörden denn wirklich zuwenig Arbeit haben? Schluß mit der Kriminalisierung wenn kein kommerzielles Handeln vorliegt. Ich bin für eine Kultur Flatrate, bei der jeder für einen Pauschalbetrag legal laden darf.
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:48 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Robert2006: da hast du sicherlich Recht, aber mein Client unterscheidet nun mal nicht zwischen deutschen und "ausländischen" Usern. Da diese aber auch im Ausland verfolgt werden zeigt diese Rechnung (auch wenn sie nicht ganz stimmt) die Dimension der Widmühlen auf, gegen welche die Musikindustrie anzurennen versucht...
Kommentar ansehen
23.05.2006 12:49 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das ist doch wohl bescheuert?! Ich habe unter Berücksichtigung des Project
Gutenbergs mir die Mühe gemacht, den Dateien
brauchbare Namen zu geben und, da ich nicht
schlau genug bin, eine Bandbreitenbeschränkung auf
einem Webserver einzurichten, die gesamten
Dateien über das eDonkey-Netzwerk freigegeben.

Und ich suche und lade auch viele Dateien über
edonkey runter - kann ja aber logischerweise den
Inhalt der zum Teil konfus bezeichneten Archive ja
erst dann überprüfen, wenn sie vollständig
runtergeladen wurden, weshalb ich dann eindeutig
illegale Inhalte auch lösche.

Muss ich mir, weil ich 100% legal und rechtmäßig
eine der besseren Internet-Funktionen nutze, jetzt
etwa in die Hose scheissen und befürchten, das ein
Sturmkommando mein Haus heimsucht und mein
Heimnetzwerk mit seiner X10-Anbindung
ausseinander reisst und damit die ganzen
Funktionen meines Hauses wie Warmwasser,
Heizung, Türschloss-Steuerung und ähnliches kaputt
macht?

Ich stell mir das gerade vor wenn die mir den
Hausserver ausbauen, bekomme ich weder die
Fenster noch die Aussentüren mehr auf oder zu.

Echt toll - Zahlen die mir dann, wenn die feststellen
das nix zu finden ist, wenigsten die zu erwartenden
Kosten von etwa 500€ pro Tag für den
Wartungsdienst, den ich dann zum Lüften und
öffnen/schliessen der Aussentüren mehrmals täglich
rufen muss?

Oder muss ich dann erst den Rechtsanwalt
bemühen, damit der den Deppen dann einhämmert,
das ein einzelner Computerspezialist genauso gut
hätte mich besuchen kommen können und dann bei
einer Tasse Tee den Server hätte durchwühlen
können?

Erst wenn der letze Internetuser wegen potentieller
Straffälligkeit verknackt, der letzte Musikkäufer durch
nicht abspielbare CD´s vergrault, der letzte
Fernsehzuschauer wegen Dauerwerbung
abgeschaltet hat und der letzte Bürger wegen
Familien- & Kinderfeindlichkeit in den Zeugungsstreik
getreten und gestorben ist, werdet ihr feststellen,
das ihr die Bevölkerung nicht auf immer verarschen
und ausbeuten könnt, denn ein Land ohne Leute ist
nur eine Zone auf einer Landkarte, aber kein Staat
mehr.

A. Q., 2006
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:35 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meine beiden vorredner: stimme euch beiden voll zu.

aber können die denn schon jemanden verknacken, wenn der oder diejenige nur eine paar part-dateien hat ? muss denn die datei nicht vollständig sein ?


aber unsere politiker machen die gesetze nach lobbylaune und so wirds für uns nur noch besser.

aber verratet mir mal, wozu man ne dsl-6000er leitung brauch, ausser zum leechen ? ? ? ?

wenn also filesharing nicht irgendwann irgendwie legalisiert wird (meine damit auch das copyr...... zeugs), dann können alle dsl-anbieter einpacken, weil alle dann nur noch die günstigen schmalspurleitungen wie dsl-2000 nutzen (damit kann man noch passabel radio hören und nebenbei surfen -----> ach ne , dem i-net-radio wollens ja auch an den kragen, wegen der möglichkeit der aufnahme, was nach argumentation der industrie wieder ein entgangener kauf ist*bisserlvergesslich*).
somit wird deutschland wieder mal, wie schon bei der wohlstandsstatistik und vielen anderen ins unbedeutende hinterland kommen. weil erst durch zahlende kunden die telekom und co. erst ihre netze ausbauen und verbessern konnten/können................
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:44 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die technik: hat immer tätigkeiten billiger oder weniger umständlich gemacht. Das selbe liegt bei den Tauschbörsen vor, man brauch nicht mehr in den Laden rennen und es müssen auch keine CDs mehr hergestellt werden. Somit kann man die Musikindustrie als fortschrittsfeindlich bezeichnen.

Haben irgendwelche Telegrafen die Entwickler des Telefons verklagt? Hat die Post das Internet verklagt weil jetzt viel weniger Briefe geschrieben werde?
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:51 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch mal kurz nachdenken Würde etwa eine "schlimme Straftat" mehr verhindert werden, nur wenn es keine Leutchen gäbe, die eben diese Filesharer suchen? Schon mal daran gedacht, dass das wohl zwei verschiedene paar Schuhe sind? Könnte ich ja auch behaupten, wenn es keine LKW-Fahrer mehr gäbe, dann hätten wir mehr Taxifahrer zur Verfügung ...

Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Und bis zu 8.000 Files zur Verfügung zu stellen ist ja wohl auch nicht mit nem privaten Gebrauch zu rechtfertigen. Also das ist wohl kein Kavaliersdelikt mehr. Insofern hat es wohl schon die Richtigen getroffen.

Ich bin auch der Meinung, dass die Industrie zwar mit ihren angeblichen Verlusten übertreibt, kann sie aber dennoch verstehen, da es bestimmt wirklich große Einbußen sind.
Kommentar ansehen
23.05.2006 15:10 Uhr von Karrus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BIS zu 8000: das können genausogut leute sein die 10 files angeboten haben ;)
Kommentar ansehen
23.05.2006 15:20 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ebent: das waren wahrscheinlich 3499 mit 1-50 Files und einer mit 8000 Files. Es denkt aber jeder, daß die alle 8000 Files geshared haben...
Kommentar ansehen
23.05.2006 15:23 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja "Bis ZU": dabei ist nicht mal die rede was das mindeste bei einem Opfer war...

Es ist einfach nur krankhaft wie man den fortschritt mit allen mitteln bekämpfen versucht, und das noch vom eigennen staat, da fragt man sich ehrlich ob man das überhaupt nocht staat bezeichnen kann, denn wir sind der staat und nicht irgennd eine Lobby gesellschaft die alles nur auf komerzieller basis macht, auch die bekämpfung des fortschrittes nur wegen eigennem bedarf.

so lang die lobbysten noch so viel geld haben das sie klagen können, werden sie es auch weiterhin tuen.
da die meisten richter von solchen sachen keine ahnung haben werden sie auch weiterhin gewinnen.

teufelskreislauf :-(
Kommentar ansehen
23.05.2006 15:59 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tod der Musik und Filmindustrie: Sofort.

Früher hat man auch Lieder aussm Radio mitgeschnitten was ich auch grade aussm Internet tue.

http://board.radio-morituri.de/...

Dort gibts goil Gothic,was ich mitm Steamripper von Winamp mitschneide.

Warum soll das verboten sein was früher legal war.

Ups vergessen die Industrie iss nur Geldgeil

Ich wünsche dieser ganzen Industriebranche den Tod mit ihren Eintagsfliegen Stars.

Die Künstler solln ihre Mugge lieber selbst ins Netz stellen und pro Song 20 Cent nehmen.
Würden dann sogar mehr verdienen

Besser als heute,wo die Bosse das meiste Geld einstreichen.

Mfg jp
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:12 Uhr von newsfeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht es so wie ich: kauft einfach keine cd`s mehr! ohh ich vergaß, (laut RIAA und MPAA) ist der umsatzrückgang ja nur auf filesharing zurückzuführen und nicht auf schlechte musik und andere unterhaltungsmedien die es doch tatsächlich noch neben der musik geben soll (wer hätte das gedacht?)...

*ich habe so einen HALS* *grrr*
Kommentar ansehen
23.05.2006 17:36 Uhr von Ouschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
P2P illegal? Seit wann ist P2P illegal?
Solange man keine Urheberrechtlich geschützten Dateien anbietet, ist das legal. In der News steht nicht, dass es sich um Musik oder Filme handelt O.o
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:58 Uhr von GlasgowKid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Raubkopiererei ist zwar kein Schwerverbrechen, aber auch kein Kavalliersdelikt. Es ist eine Straftat, die der Musik- und Filmbranche schadet und Arbeitsplätze vernichtet. Gut das da hart durchgegriffen wird!
Kommentar ansehen
23.05.2006 19:42 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gegen wen wurde eigentlich vorgegangen? Habe es nicht genau kapiert:

Gegen eDonkey-Netz Benutzer ?

Gegen Musik-Filesharer ?
(lt. Quelle: "
news 23.05.2006 09:54 heise online

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 3500 Tauschbörsen-Teilnehmer

In einer von der Staatsanwaltschaft in Köln und der Polizei im Rhein-Erft-Kreis koordinierten Aktion gegen die unerlaubte Verbreitung von Musikstücken im Internet sind heute bundesweit"

Gegen Video-Filesharer ?
Kommentar ansehen
23.05.2006 20:05 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telekom darf IP-Daten von Flatrate kunden nicht speichern!
Das hat das Amtsgericht Darmstadt am 01.Juli 05 entschieden.
Nun frage ich mich also wie man an entsprechende user daten gekommen sein will ohne geltendes recht zu brechen?
Die anfrage müsste während der Onlinezeit an die Telekom gerichtet wurden sein. Und der jenige müsste dann auch noch online sein wenn die Telekom darauf antwortet.
Das halte ich doch für sehr unrealistisch.
Und das ein ISDN User 8.000 daten im ed2k netz hat glaube ich auch nicht. Allein das ein ISDN User ed2k nutzt ist unwahrscheinlich.
Also wie kann das sein?

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?