23.05.06 10:21 Uhr
 2.922
 

Kanada: Kämpferin für Rauchverbot an Lungenkrebs gestorben

Heather Crowe, das kanadische Gesicht der Antiraucherbewegung, ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Heather, die selbst nie geraucht hat, arbeitete 40 Jahre als Bedienung in Restaurants und zog sich dort den Krebs als Passivraucherin zu.

Ihr Tod kam eine Woche bevor das öffentliche Rauchverbot in Ottawa in Kraft trat. Sie war die erste Person, deren Lungenkrebs als Berufskrankheit anerkannt wurde. Sie gewann einen Prozess gegen die Berufsgenossenschaft.

Sie sagte einmal: "Wenn ich bei der Arbeit eine Hand verliere würden sie mich bezahlen, deswegen sollten sie, wenn mir Lungenteile entfernt werden, dies auch entschädigen." Seit 2002 wurde sie mit Chemotherapie und Bestrahlungen behandelt.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Kampf, Kanada, Rauch, Rauchverbot, Lunge, Kämpfer
Quelle: www.ctv.ca

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2006 09:39 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob den meisten Rauchern bewusst ist das Rauchen in Räumen eine Form der Körperverletzung sein kann? Besonders wenn Kinder dabei sind, finde ich das unverantwortlich. Wer rauchen will, sollte rausgehen. Es ist unverhältnismässig, dass schon 1 Raucher die Luft für alle unangenehm machen kann. Ich weiss die Raucher werden jetzt toben.......weil ich Recht habe.
Kommentar ansehen
23.05.2006 10:32 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XrayFF: da werd ich dir mal den rücken stärken bevor sie über dich herfallen :) ja, du hast auf jeden fall recht.

natürlich ist das alles ganz schrecklich, wenn man selbst raucht und daher reagieren die meisten raucher unheimlich empfindlich darauf.

trotzdem wird jeder raucher, trotz aller harten sprüche, in seinem inneren wissen, dass rauchen nichts bringt, schädlich ist, egoistisch und letztendlich irgendwo ziemlich dumm. die körperliche sucht ist nach ein paar Tagen vorbei und die Gewohnheit kann man wie jede andere mit Disziplin brechen.

Man muss nur wollen. Aber so ist es mit allem. Viele geben auf und gehen dann sogar den umgekehrten Weg. Sie wollen rauchen und tun so, als wär es das beste der Welt. Aufzuzählen, was Rauchen für Folgen für einen selbst, seine Kinder, andere und deren Kinder, etc, pp hat bringt nichts, weil das jeder Raucher alles kennt und sich dagegen abkapselt - genau wie gegen gewissen Aufkleber.
Kommentar ansehen
23.05.2006 10:46 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heult doch nicht: entschuldigt vielmals, ich rauche gerne.


wohlwissend, dass es schädlich ist und die gesundheit nicht fördert. bei kleinen kindern oder kindern gehe ich draußen rauchen, dann weniger, weil ungemütlich... aber nach der arbeit zu hause auf der couch, milchkaffee in der linken, zigarette in der rechten hand, sich ein gewitter durch die fensterfront der wohnung ansehen... entschuldigt bitte, aber das ist absolute weltklasse.

für die frau tut es mir leid; aber wer in der schule mehr lernt, sich in der ausbildung oder im studium mehr mühe gibt, der kann völlig rauchfrei überall alles machen und muss nicht als kellnerin arbeiten.
aber so betrachtet das ja keiner...

ist mir auch egal, kaffee + zigarette = angenehm.

ungesund etc ist es alles, keine frage, aber ist alkohol gesund ? fernseh glotzen ? fahrrad fahren ? denkt mal drüber nach.. hat alles nachteile, alles ;)

frohes schlachten meines posts, ich werds nicht lesen, mfg ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2006 10:47 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*tob*tob*: ;-)

also mir persönlich ist es egal ob es in Lokalen geraucht wird oder nicht. Nur es soll im Lokal nicht allzu qualmig werden. Außerdem hasse ich es, wenn man mich jemanden absichtlich oder unabsichtlich ins Gesicht bläst. Auch die Kettenraucher finde ich total unangenehm.

Ich rauche eigentlich sehr selten und wenn, dann nur wenn ich irgendwo mit ein paar Kollegen fort bin.

Ich finde es okay, wenn man ab und zu bei einem Gläschen Rotwein Zigarillos pafft. (die normale Zigaretten haben mir noch nie gut geschmeckt).

---

Nebenbei (meine Meinung): auch wenn Rauchverbot eingeführt werden und die Patientenanzahl gesunken sind - die Steuern werden nicht gesenkt. (so blöd ist die Deutsche Politik nicht, da sie genau weiß, dass ihr ein Volk der Akzeptanz bzw. "Huldigung" seid)
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:10 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok .... dann mal los werde dann jetzt anfangen in Restaurants (etc.) zu furtzen.

Stellt euch mal nicht so an.
Der Geruchsbelästigung wird die gleiche sein. Aber es nicht gesundheitsschädlich (denke ich mal) ;-)

Es ist doch die natürlichste Sache der Welt.

Wo ist also der Unterschied ?!

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:13 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hawk: wenn du jetzt erst damit anfangen willst, was hast du denn dann bisher gemacht??? ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:18 Uhr von Reefer187
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hawk: weltklasse, ich lieg am boden vor lachen! gib mir bescheid, wann du das nächste restaurant aufsuchst, dass will ich sehen! ;-)

rauchen ist schädlich, doch eltern die ihre kinder mit in die raucherzone nehmen sind verantwortungslos.
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:22 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin begeistert :): ich habe gedacht das jetzt raucher loswettern wie sonst üblich.
zwar sinds die gleichen argumente, aber freundlich rübergebracht :) ich dachte schon ihr seid alles kinderfressende monster :D

ne, natürlich ein witz, im ernst, klar habt ihr schon recht von wegen "alles is ungesund, es gibt auch andere geruchsbelästigung" und so weiter.

trotzdem finde ich, dass rauchen schon was besonders ist:

- kein rausch (das einzige angenehme ist, dass der körper beim rauchen keine entzugserscheinungen empfindet wie ohne. das empfindet man als angenehm. der organismus leidet keinen unterschwelligen entzugsstress)

- die meisten rauchen deutlich mehr als andere trinken. die meisten machen ja auch keine trinkerpause auf arbeit ;)

- für einen nichtraucher ist es im restaurant manchmal kaum auszuhalten. für einen ex-raucher noch weniger. das beste essen aber man kann kaum atmen und schmecken. das kann einem die laune verderben. und die raucher von nebenan amüsieren sich. und furzen tut keiner 2h am stück :)

ich empfinde rauchen als störend, sinnlos und traurig.
alkohol macht zwar auch süchtig und ist giftig, bringt aber weniger verschiedene gifte substanzen mit sich. dafür gibts wenigstens nen ordentlichen rausch. und sobald man an alk denkt, wenn man ne zeit nichts mehr zu sich genommen hat ist der shit für einen mind. genauso schlimm wie rauchen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:37 Uhr von NoBurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchen und Trinken: sind zwei völlig unterschiedliche Themen.

Ich empfinde das Rauchen in der Öffentlichkeit als extreme Belästigung. Wenn ich z.B. in eine Disco gehe - was ich mittlerweile nur noch äußerst selten tue - fange ich nach spätestens 2 Stunden an zu heulen. Ich bekomme die Augen nicht mehr auf und brauche lange, um wieder normal sehen zu können.

Weiterhin empfinde ich als eine große Sauerei, im Eiscafe zu rauchen. Dort sind doch auch Kinder!!!!. Wenn ich mir ne Kugel Eis holen will, muß ich erst durch dicke - aber wirklich dicke - Rauchschwaden gehen, bevor ich an der Eistheke bin.

Aber für die Raucher ist das normal, klar. Die stehen ja auch auf und das Erste, was sie machen, ist sich nen Stengel reinschieben. Oder an die "frische Luft" zu gehen und dann im Wald eine paffen. Aaaarmseeeelig ...

Vom Mittag bzw. Abendessen im Restaurant ganz zu schweigen. Ehrlich gesagt, wären mir 50 Besoffene lieber, als 1 Raucher. Vorausgesetzt, sie werden nicht aggressiv und fangen an zu pöbeln.

Ich persönlich wäre für Rauchverbote in der Öffentlichkeit - Behörden, Restaurants usw. In den Bahnhöfen scheert sich leider auch Niemand um das Verbot. Teure Strafen her und fertig.
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:57 Uhr von ManuelDoninger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mscw: du sagst folgendes:
"aber wer in der schule mehr lernt, sich in der ausbildung oder im studium mehr mühe gibt, der kann völlig rauchfrei überall alles machen und muss nicht als kellnerin arbeiten.
aber daran denkt ja keiner."

wer sollte deiner meinung nach dann als kellner/in arbeiten? oder bist du etwa so einer, der mit der nase an der decke anstößt, sobald du jemandem ohne studium oder dr. oder sonstwas begegnest?
vllt. hat es der frau ja auch spaß gemacht, als kellnerin zu arbeiten, wenn man von der rauchbelastung absieht. immerhin hat man viele kontakte mit menschen, und es gibt leute, die auch niedriger bezahlte berufe gerne aus solchen gründen ausüben.
Kommentar ansehen
23.05.2006 13:25 Uhr von NoBurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Stimmt auch wieder ;-) Aber durch das Passivrauchen gefährdet ein Raucher wiederum alle Betrunkenen und Nichtraucher ...

In Kneipen müßte man doch auch damit rechnen. Obwohl es trotzdem nicht schön ist, abends nach der Kneipe zu stinken wie ein Aschebescha.

In den meisten Diskotheken fehlt einfach eine ausreichende Belüftung ... Und die Klamotten kann man dann trotzdem noch hinterher wegschmeissen oder wochenlang lüften und waschen. Bäh !
Kommentar ansehen
23.05.2006 13:43 Uhr von Bruce Lee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich les wohl ned richtig ? Oo: Also tut mir leid aber wenn ich hier manche posts von rauchern lese frage ich mich ob diese durchs rauchen geistige schäden davon getragen haben.
zitat "aber wer in der schule mehr lernt, sich in der ausbildung oder im studium mehr mühe gibt, der kann völlig rauchfrei überall alles machen und muss nicht als kellnerin arbeiten."

Muss ich eigentlich nichts mehr zu sagen oder?;D

Und ich bin der meinung das Rauchen allgemein in
Räumen zu verbieten !
Es ist für nicht-raucher sehr unangenehm, da diese die Abgase von den Abgasen abgekommen.
Und kommt mir jetzt bitte nicht mit dem Fenster/Tür öffnen. Wer ein bisschen Ahnung von Chemie hat weiß das sich Gase im Raum Gleichmäßtig verteilen und das lüften einige zeit braucht bis die komplette Luft gewechselt wurde.

Und wenn jetzt die Raucher ankommen... stellt euch doch nicht so an bla bla bla
Wer stellt sich denn an und geht keine 5meter vor die Tür um da zu rauchen? Oo

achja bevor ichs vergesse:
Raucher können sich aussuchen ob sie Rauchen oder nicht, aber was ist mit den passiven nicht rauchern?

Ich finds einfach unverantwortlich und ich finde es beschämend für Deutschland das sowas nciht verboten oder besser Reguliert wird nur damit die Steuereinahmen fehlen(wobei dann wieder mehr Geld für die Gesundheitskasssen da wäre aber das ist ein anders Thema)

Bitte versteht mich nicht falsch ich habe nix gegen raucher aber wenn die so ein asoziales verhalten an den Tag legen könnte ich den schon mal auf dei Fresse hauen ;D ( Auge um Auge, Zahn um Zahn ;D)

mfg
Bruce
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:15 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mscw: "für die frau tut es mir leid; aber wer in der schule mehr lernt, sich in der ausbildung oder im studium mehr mühe gibt, der kann völlig rauchfrei überall alles machen und muss nicht als kellnerin arbeiten.
aber so betrachtet das ja keiner..."
...
"frohes schlachten meines posts, ich werds nicht lesen, mfg ;-)"

Wahrscheinlich hast du dir deinen eigenen post auch nicht durchgelesen, oder? Echt unverschämt, was du dort geschrieben hast... Ich will dir mal ein Beispiel geben:
Ich habe Sozialpädagogik studiert. Habe dann mein Anerkennungsjahr in einem Jugendtreff gemacht. 3 meiner 5 Mitarbeiter haben geraucht und auch viele der Jugendlichen. Ich selber habe nicht geraucht und fand es teilweise als sehr störend... aber aufgrund meiner niedrigen Position konnte ich nichts dagegen machen, außerdem sagte ich mir "ist ja nur für ein Jahr..."

Wie du siehst, kann man als "Studierter" an einen Arbeitsplatz gelangen, an dem viel geraucht wird...

und außerdem: wer würde dir dein Bier in der Kneipe servieren, wenn es nur "Studierte" geben würde und sich jeder zu gut dafür wäre, in einer Kneipe zu arbeiten? Hast du das schon mal so betrachtet?
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:28 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das alte Thema: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich tatsächlich dieser Droge Nikotin unterwerfen und dann ihre Umwelt wie Sche*ße behandeln nur weil sie selbst zu unfähig und inkonsequent sind mit der Sucht fertig zu werden. Ich hatte selbst das Problem aber als ich dann anfing zu "denken" hat sich das von ganz alleine erledigt. Es gibt keine Form der Tabaksucht die stärker ist als der menschliche Geist (außer man ist ein Schwachmat und/oder völlig willenlos). Man hört immer die gleichen grenzwertigen Argumente und das meistens von denen die geistig schwach sind und überhaupt noch nicht begriffen haben das sie einer Substanz "unterlegen" sind. Dass man sich damit von einer Firma abhängig macht welche sich einen Scheiß für die Kunden interessiert fällt auch den wenigsten auf. OK kleine Korrektur: solange man raucht ist man für die Tabakkonzerne wichtig ... sobald man damit aufhören will nur noch lästig und ein potentieller Feind.

Es gab mal eine Zeit in der Tabakkonsumenten ihre Gesundheitsschäden und deren Behandlung von den Konzernen einklagen konnten. Heute stehen überall dicke Hinweise drauf das jeder selbst Schuld ist an dem Kack zu sterben.

Ich finde man sollte Raucher als das behandeln was sie sind: Ignorante schwache Feiglinge die sich gefälligst vor die Tür zu stellen haben wenn sie Selbstmord begehen wollen. Und jetzt kommt mir nicht mit:

"Ich rauche gerne..." das ist selbstverleumnender Unsinn. Wer betreibt freiwillig eine Aktivität die die Gesundheit zerstört, eine Menge Geld kostet, die Umwelt schädigt, das Umfeld nervt und anekelt, Großkonzernen über Jahre die Macht sichert und die eigene Willenskraft in Frage stellt. Und dass ganze auch noch gerne? Also ehrlich da sollten sich mal einige Fragen ob sie noch ganz dicht sind.

Außerdem der Auswurf (das braune Zeug das euer Körper jeden Morgen abstößt) spricht eine deutliche Sprache der Körper findet nämlich diese Aktivität alles andere als "prima".

Ja ich bin ehemaliger Raucher habe den Scheiß noch vor Ende des zweiten Jahres aber wieder aufgegeben nachdem mir klar geworden ist das ich es nur aus Gruppenzwang und dem Sozialen Faktor angefangen hatte... wer selbst raucht stört sich nicht mehr an anderen Rauchern und hat es viel leichter seine ignorante Haltung zu zelebrieren.

Zur Abwechslung könnte man sich ja auch mal vor einen Zimmerbrand stellen und da die Rauchgase inhalieren. Ist ähnlich sinnvoll.

P.S.:
Irgendjemand schrieb "Kaffee + Zigarette = angenehm"

ich sage "Kaffe (Droge zur Leistungserhaltung zwecks Kapitalismus) + Zigaretten (Droge zum "entspannen" für die Idioten) = gelbe Zähne

mehr nicht...

Und ´schüss

P.P.S.: Ich rauche auch ab und zu ... aber nur Mariuhuana ... das ist zwar mit Sicherheit auch Krebserregend aber es kickt wengistens und ich quarze nur daheim oder bei Leuten die auch 100% damit einverstanden sind.
Kommentar ansehen
23.05.2006 14:52 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein bock auf Resturants ;): also ich drücke mich ja fleißig davor wenn wir ins Resturant oder so gehen genauso wie hier zuhause wenn meine oma besuch hat ist die ganze bude zugequalmt obwohl wir alle die hier wohnen nichtraucher sind meine schwester kricht mehr ab als ich aber wir beide haben dann dicke halsschmerzen. Aber im Haus sind die leider noch der auffassung das man denen das rauchen nicht verbieten darf :(

also wenn ich irgendwo hingehe ist es mcdonalds weil da schöne nichtraucherabteile gibt besonders wenn es auf 2. etagen ist.


Rauchen ist keine Statussymbol ist mir egal ob ich dann der übelste außenseiter bin aber wer so dumm ist
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:21 Uhr von Bruce Lee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäGGus: @mäGGus
also du sprichst mir ja so aus der seele
das selbe wollte ich ja grade auch schreiben xD

Ne im ernst also wer glaubt Rauchen ist cool oder angenehm der soll doch mal bitte in Körperwelten gehn.
Ich war drinne und das hat mir den letzten rest gegeben so das ich nie das rauchen anfangen werde.
Also was mit der Lunge passiert ist nciht mehr lustig.
Kann man genau so gut nen halben L Teer trinken und danach sich an nen auspuff von nem alten schönen Diesel hängen, hat ungefähr die selben effekte man muss nur nicht so lange warten...
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:27 Uhr von falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin Nichtraucher, aber: ich rieche es gerne. Unangenehm ist nur kalter Rauch.
Ansonsten ist mir egal, ob jemand raucht oder nicht.

Und furzen tu ich auch, denn wenn der Druck zu groß wird das setzt sich das Sicherheitsventil einfach in Gang.

Ich glaube, es gibt viel alltägliche, ungesündere Dinge als Rauchen. z.B. Atmen, oder Mineralwasser aus Flaschen trinken (bei uns gibts das beste Wasser in freier Natur).

Und, wenn auch tragisch, ist die Tatsache, das Nichtraucher genauso sterben wie Raucher.

Das beste Beispiel ist meine Oma - mit fast 90 Lungenkrebs und nie geraucht.
Mittlerweile sind doch die Umwelteinflüsse ungesünder als das bissel Rauchen.

Also dann - fleißig weiterrauchen, den Raucher atmen bessere Luft als Nichtraucher (da ja gefiltert)
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:45 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meiner Umgebung: In meiner Umgebung raucht niemand. Darauf lege ich großen Wert.
Sollen sich die dummen Raucher kaputtqualmen. Aber nicht in meiner Nähe.
Und man ist ja mittlerweile soweit das Raucher auch freiwillig raus an die Luft gehen.
Das passende Gesetz soll ja auch noch kommen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:46 Uhr von Username
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berufsrisiko So hier noch etwas Feierabendpolemik:

...hat sie ja keiner gezwungen als Bedienung zu arbeiten.
Hätte sie mal was richtiges gelernt...

Kommentar ansehen
23.05.2006 16:59 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falkone: Ich halte dich für sehr gefährdet:

>>"ich rieche es gerne"<<
Erstes Zeichen dafür das sich dein Gehirn an das Nikotin gewöhnt hat und dich jetzt "belohnt" wenn du dich dem Qualm aussetzt. Kann natürlich auch sein das du den Gestank tatsächlich gut findest dann herzlichen Glückwunsch für diese Laune der Natur.

>>"Raucher atmen bessere Luft als Nichtraucher (da ja gefiltert)"<<
Wieviele Raucher schieben sich Baumwollfilter in die Nase oder verstopfen ihre Atemwege beim Schlafen mit Zigaretten? Sieht man Raucher zwischen den Kippen mit Gasmaske rumlaufen?
Dieses selten dämliche Argument kommt von Rauchern die sich partout gegen jede Belehrung wehren und dann sogar in den Nonsens abrutschen um die Wahrheit zu ignorieren.

>>"Mittlerweile sind doch die Umwelteinflüsse ungesünder als DAS BISSEL RAUCHEN"<<.
Das "bisschen" Rauchen kostet 140.000 Menschen jedes Jahr allein in Deutschland das Leben
(http://www.bzga.de)

>>"...Tatsache, das Nichtraucher genauso sterben wie Raucher..."<<
Da hast du Recht. Sie sterben nur im Durchschnitt ein paar Jahre später und haben davor keine so gravierenden Gesundheitsschäden und Probleme. Außerdem wenn du von deiner Rente/deinem Pflegegeld auch noch Zigaretten kaufen musst gestalten sich deine letzten Lebensjahre bestimmt SEHR entspannt.

Frag doch mal deine Oma ob und wie oft/lang sie mit Rauchern zu tun hatte? Noch vor ein paar Jahrzehnten war Rauchen absolut Salonfähig (das Wort kommt ja vom "Raucher"-Salon) und man kam garnicht umhin sich dem blauen Dunst auszusetzen. Schonmal daran gedacht dass deine Großmama aus den selben Gründen Krebs bekommen haben könnte wie Mrs. Crowe von der in diesem Artikel die Rede ist?

Außerdem habe ich noch eine Frage an dich:
Rauchst du wenn du besoffen bist?
Kenne viele die so reden wie du und sich als Nichtraucher bezeichnen dann aber nach ein paar Bier zuviel fleissig in die Schachteln der anderen greifen und "Kette" rauchen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 17:06 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmmm Warum sollte ich als Raucher rausgehen, wenn ich drin rauchen DARF. Wenn man es verbieten würde, in Wirtschaften zu rauchen, dann würde bzw. müsste ich draußen rauchen.
Liegt nur an den Politikern, wann es endlich ein Gesetz geben wird, dass das Rauchen in Wirtschaften verbietet.
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:03 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachfolgende generationen? diese Frau hat versucht die nachfolgenden Generationen nichtraucher zu schützen rallt ihr das nicht?
davon müsste es mehrere geben

@Falkone
wiso riechste das gerne das müsste doch eigentlich kratzen im Hals oder? oder biste so arm das du passiv rauchst weil du dir keine kippen leisten kannst? (ich respektiere deine meinung kannst mir für den kommentar auch eine rüber haun)
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:08 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich war: früher starker raucher (bis 4 päckchen am tag)habe 20 jahre geraucht.
ich wäre nie irgendwohin gegangen wo man nicht rauchen kann ausser wenn ich musste.
ich bin froh das ich nicht mehr rauchen muss denn meistens redet man sich nur ein das es einem schmeckt ,ich denk da grad an die erste morgens oder nach einer grippe usw.
ich kann nur jedem raucher wünschen das er es irgendwann aufhört.
ich hab durch zufall aufgehört,durch allen cares "endlich nichtraucher".
wollte mich nur ein bischen lustig machen über das buch ,hab es zuende gelesen und hab aufgehört.
kein entzug kein zittern oder sonstiges,es war einfach vorbei ,freunde von mir die wesentlich weniger geraucht haben als ich haben es damit nicht geschafft wahrscheinlich ham die sich zu sehr darauf versteift.
das schöne ist das mich der rauch oder ähnliches nicht stört und mich juckt das auch nicht ob andere rauchen ,da hab ich eher ein bischen mitleid weil ich weiss wie es für mich früher war.
ich kann aber verstehen das es einige leute stört.
ich würde ein totales verbot von zigaretten befürworten weil es die menschen langfristig und garantiert zerstört.
jährlich sterben 100 000 menschen in deutschland an den folgen des rauchens und das ist doch wohl grund genug so eine todesdroge zu verbieten zumal man meistens im teenager und jugendlichen alter damit beginnt und da der zerstörungsprozess jahre dauert wird einem das garnicht bewusst,erst wenn es zuspät ist geht einem ein licht auf das man sich zerstört hat und im gegenzug nichts dafür bekommen hat.
wie gesagt ich möchte niemanden verurteilen weil es ein teufelskreis ist den man nicht einfach durchbrechen kann ohne gewisse hintergründe verstanden zu haben.
ich würde nie wieder anfangen zu rauchen genauso wenig wie ich niemals freiwillig scheisse fressen würde.
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:57 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror1: wie gut hilft da eigentlich "kalter entzug"
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:58 Uhr von Cartman112
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber die morgendliche scheisshaus zigrette muss sein...

wie schon gesagt ihr nichtraucher fühlt euch vielleicht fitter und funner und aktiver...aber isses garantiert so im leben mehr zu erreichen als ein raucher?

außerdem hat ma jemand gesagt das nichraucher durch passivrauchen teils sogar stärker betroffen sind als normale raucher...

also wieso aufhörn? :D

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?