22.05.06 20:34 Uhr
 5.631
 

Siebenjähriger schwimmt von Alcatraz nach San Francisco in 15 Grad kaltem Wasser

Jetzt konnte auch der siebenjährige Braxton Bilbrey die über zwei Kilometer lange Strecke von der Gefängnisinsel aufs Festland in San Francisco schaffen, er benötigte nur 75 Minuten.

Er ist somit der jüngste Schwimmer, der diese Strecke jemals geschwommen ist. Im vorherigen Herbst konnte es ein Neunjähriger schaffen. Neben der Strömung musste der junge Schwimmer auch gegen kaltes Wasser ankämpfen.

Die Wassertemperatur war in San Francisco etwa 15 Grad. Mit Triathlon konnte er die Fitness für diese Leistung aufbauen. Als nächstes möchte er durch den Ärmelkanal schwimmen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wasser, Grad, San Francisco
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2006 20:56 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfschüttel: Ich finde es extrem verantwortungslos, so etwas einen Siebenjährigen durchziehen zu lassen. Und die Eltern sind wahrscheinlich in einer dicken Jacke im Boot nebenher gefahren.
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:38 Uhr von DonWlad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich find das unter aller sau..
wie kann man nur einen 7 jährigen jungen sowas machen lassen...
er entscheidet das bestimmt nicht selber
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:58 Uhr von Yo Assakura
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kompliment: Ich schaff 2 km zwar in ca ner Stunde aber als ich sieben war hab ich dafür 2 Stundn gebraucht... und dann noch in so scheiße kaltem wasser-brrr

P.S: Der Junge hat sich sicher selbst dafür entschieden oder?
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:59 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das erinnert an das kind, dass sich zu tode läuft.
schneller, weiter, höher, wenn es die "alten" nicht bringen, müssen die kinder ran.
es ist traurig wenn sich erwachsene über die teilweise erzwungenen leistungen der kinder definieren.
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:09 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Eltern .
Ist die Meldung den Wahr ??
Also ich habe meine Kinder unter Eis schwimmen lassen durch den ganzen Rhein LOL
nein im Ernst 7 Jahre und so ne Strecke , ich wäre ersoffen , oder hätte Krämpfe gehabt unterwegs .
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:09 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freiwillig! Ich habe hier vor längerer zeit mal davon gelesen, dass es dieser Junge machen wollte, es aber nicht schaffte und es deshalb nochmals versuchen wollte....und ich meine, dass es alles im Rahmen eines guten Zweckes ablief...was man der Quelle leider nicht entnehmen kann...
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:14 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann sind wir ja beruhigt das es wenigstens für einen guten Zweck gewesen ist ;-))
mal abgesehen davon , Mein Sohn ist 6 jahre alt wenn er ankommen würde und wollte vieleicht Drachenfliegen oder ...naja egal was ..Schwimmen durch den Rhein , ich würde Ihm nen Kamillentee machen und in ins Bett schicken lol wäre mir viel zu gefährlich ob freiwillig oder nicht
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:46 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kind: Das Kind sollte lieber in die Schule gehen als 2 km durch kaltes Wasser zu schwimmen... Was hat er denn bitte davon? und ist das amerikanischer Volkssport zu testen ob man es schafft vom Knast bis zum Festland zu schwimmen? hört sich so an weil "nun konnte auch der siebenjährige...".
Unverständlich und verantwortungslos ist das von den Eltern und ich kann mir nicht denken, dass es für einen guten Zweck war, wer interessiert sich als Siebenjähriger dafür? und auch nicht, dass es freiwillig war, schon gar nicht bei den Temperaturen...
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:46 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm ich hät meinen kind nen boot gegeben...
glaub damits gehts einfacher...
2km schwimmen bei nur 15°C das ist doch schon Kindesmißbrauch...
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:53 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollte verboten werden, kinder solche anstrengungen auszusetzen. hoffe sie verhindern das mit dem aermelkanal.
Kommentar ansehen
22.05.2006 22:53 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja auch vorsichtig: Sicher sollte man schauen ob da nicht übermotivierte Eltern hinter dem Kind stehen. Aber wenn es ihm Spaß macht und er nicht angetrieben wird von den Eltern, finde ich das beeindruckend und ok.

Der Junge hat ja schon mehrere Triathlons absolviert und Schwimmt 4 mal pro Woche 2 Stunden. So durchtrainiert hätte ich mir nur sorgen um die Haie dort gemacht.
http://www.azcentral.com/...
Kommentar ansehen
23.05.2006 00:25 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte nicht vergessen: das schwimmen im meer nicht vergleichbar mit strecken im schwimmbad ist. wellen, strömung...
da braucht man wesentlich länger
Kommentar ansehen
23.05.2006 05:28 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: " das schwimmen im meer nicht vergleichbar mit strecken im schwimmbad ist. wellen, strömung..."

Schon klar aber auch das macht der Stepke, wie geschrieben wird, ja öfter als du und ich :-)
Kommentar ansehen
23.05.2006 07:34 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15°C zu kalt?? Also ich weiß nicht, ob 15°C Wassertemperatur wirklich zu kalt ist?!? Bei uns im Freibad haben die Becken auch nur so um die 18°C...in den Hallenbädern sind die Becken mit 22°C schon ekelig warm...

Aber Respekt vor der Leistung!! Ich saufe nach 200m schon ab!!! :-)
Kommentar ansehen
23.05.2006 08:50 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen das die Strapazen echt: hart gewesen sein dürften, wo ist das bitte eine besondere Leistung ?

Lange Strecken in kaltem Wasser mit Gegenströmung unter ständiger Kontrolle und Überwachung zurückzulegen soll was besonderes sein ?

Das ein Mensch so etwas schaffen kann mag ja enorm sein.

Aber eine wirkliche Leistung wäre es doch erst wenn ein Mensch das ohne jede fremde Hilfe schaffen würde ?
Kommentar ansehen
23.05.2006 09:58 Uhr von Fabian030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenn kinder zu viel freizeit haben ...
er sollte besser zur schule gehen ;)
Kommentar ansehen
23.05.2006 10:14 Uhr von lobengula
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Hut ab vor der Leistung des 7-jährigen. Da er offensichtlich einen Neo anziehen durfte war das mit dem 15 Grad kalten Wasser jetzt auch nicht so schlimm finde ich, wahrscheinlich nicht angenehm aber auch nicht gefährlich.

Zum Vergleich: eine offizielle Ärmelkanalüberquerung hat ohne Neopren stattzufinden, das Wasser ist auch nur max. 16 Grad "warm" und die Strecke ist über 33 km lang ( Luftlinie!). Die sind locker 15 Std. unterwegs. Der Weltrekord wird übrigens von einem Deutschen gehalten, 7.03 Std min.
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:32 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Alter: habe ich erstmal schwimmen gelernt. Deshalb Respekt vor der Leistung des Jungen. Die Eltern können aber nicht ganz dicht sein, das Kind ist bestimmt nicht selbst auf diese Idee gekommen sich ins Guiness Buch zu schwimmen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:39 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt ,mal ehrlich als ich fünf war war ich in italien. die becken waren auch nich wärmer als 18 grad und ich hab grade schwimmen gelernt und schwann teilweise 3h am stück im nichtschwimmerbecken auf und ab und auf und ab. mit sieben wäre ich auch 2 kilometer geschmommen.
dann brauchte er noch 30 meter pro minute. ich weiß nur das meine 50 meter zeiten bei 50 sekunden lagen ich also im schnitt wohl das gleiche tempo geschwommen wäre.. und meerwasser machte mir auch nie was aus...
Kommentar ansehen
23.05.2006 18:22 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso macht der mensch sowas: warum bleibt er nicht einfach zuhause ,wo es warm ist und es frisches gemüse gibt?
(zitat, nicht von mir)
Kommentar ansehen
23.05.2006 19:38 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beweis? Es soll damals 3 Insassen gelungen sein,von Alcatraz zu fliehen.Offiziell hiess es,das sie ertrunken wären und man weiss bis heute nicht,ob sie es geschafft haben durch den Kanal zu schwimmen.
Wenn also ein Kind es schafft,dann kann man davon ausgehen,das es auch die 3 Ausbrecher schafften und danach "untergetaucht"sind. :D

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

San Francisco: Museum lässt Rattenplage in Café auf begeisterte Gäste los
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
San Francisco: Christen verklagen Stadt wegen öffentlichem Pissoir in Park


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?