22.05.06 17:49 Uhr
 418
 

Afghanistan: Attentat auf Bundeswehr

Auf die deutsche Bundeswehr wurde in der afghanischen Provinz Kundus ein Attentat verübt. Bei der Bombenexplosion kam aber niemand zu Schaden.

Jedoch trug ein Spürpanzer bei dem Anschlag schwere Beschädigungen davon, wie ein Sprecher der Bundeswehr zu berichten wusste.

Bei einem weiteren Anschlag, der ebenfalls mit einer Bombe durchgeführt wurde und sich gegen Einheiten aus der Tschechischen Republik richtete, blieben ebenfalls alle unverletzt.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Bundeswehr, Attentat
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.
Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2006 17:12 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja, der Norden von Afghanistan soll ja angeblich sicherer sein. Zum Glück blieb der "Blutzoll" ja bisher im Vergleich zu anderen Krisengebieten relativ gering. Die Bundeswehr muss das Land weiter nach seinem streben nach Demokratie begleiten.
Kommentar ansehen
22.05.2006 18:45 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor - Muss die BW das? Unterstützung, besonders durch Militär sollte die Bundeswehr nur dann leisten wenn damit eine Humanitäre Katastrophe abgewendet werden kann und die Mehrheit der Bevölkerung dies will.
Ich sehe beides nicht als gegeben. Leider unterscheidet ein großteil der Afghanen nicht mehr zwischen ISAF und Enduring Freedom. Die vorherschenden Clanstrukturen machen den Auftrag für die Bundeswehr auch nicht leichter und zeigen kein klares Bild vom Willen der Bevölkerung. Die Stimmung in der Bevölkerung gegen die ausländischen Truppen ist eher schlechter geworden. Der Einsatz der Bundeswehr ist, wie der geplante Einsatz im Kongo, doch mehr Materialtest und Politik als das herbeiführen von Veränderungen.

Die Truppe versucht sicher ihr bestes, aber das Mandat, die Truppenstärke und die Situation in dem Land lassen keine großen Erfolge zu. Aber als pers. Schutztruppe für den Stadtkommandanten von Kabul, Karsai, haben sie jetzt schon etwas geleistet.
Kommentar ansehen
23.05.2006 00:14 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buster: leider ja: solange man noch so häufig von anschlägen hört, kann noch keine "heile welt" sein...
Kommentar ansehen
23.05.2006 05:26 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@detterbeck: Von welchen Anschägen redest du, ich kann mich kaum noch an das Datum des letzten Anschlags in Deutschland erinnern.

Aber das kann sich ja ändern, so wie die Union unsere Außenpolitik verändern will. Oder redest du von Anschlägen auf die "Schutztruppe" in Afgahnistan?
Kommentar ansehen
23.05.2006 11:43 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buster: ja, ich meinte das eher allgemein.
Kommentar ansehen
24.05.2006 23:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war: doch nur eine frage der zeit. wer da unten hingeht muss mit sowas rechnen. ende.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?