22.05.06 11:01 Uhr
 2.077
 

Börsenkurse rutschen - Experten sind uneins über weitere Entwicklung

Weltweit sind die Aktienkurse in der letzten Woche deutlich gefallen, der Dax z. B. um vier Prozent, besonders starke Verluste hatte es am vergangenen Mittwoch gegeben, als die gestiegene Inflation in den USA bekanntgegeben wurde.

Während führende Vertreter der Großbanken diesen Kursrutsch als eine gesunde Normalisierung darstellen und es für sinnvoll erachten, weiter in Aktien zu investieren, bereitet anderen Experten die aktuelle Entwicklung große Sorgen.

So sagt Heribert Dieter von der Stiftung Wissenschaft und Politik, das gigantische Leistungsbilanzdefizit der USA würde zu sinkenden Importen und einer Abwertung des Dollars führen. Ginge das zu schnell, sei ein Einbruch der Weltwirtschaft möglich.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Experte, Entwicklung
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2006 10:58 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dollar bald nix mehr wert sein" - frei nach Asterix. Den Vertretern der großbanken traue ich ohnehin nicht so weit, wie ich sie werfen kann, denn den großen Kurseinbruch am "Neuen Markt" haben die auch nicht vorhergesehen und noch fleißig zum Kaufen aufgefordert, als die Kurse schon längst im Keller waren...
Kommentar ansehen
22.05.2006 11:29 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn der dollar nichts mehr wert ist: (was er ja im prinzip jetzt schon ist) werden die usa noch mehr länder überfallen.
Kommentar ansehen
22.05.2006 12:18 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alfadhir: aha und womit begründest du diese Aussage ?
Kommentar ansehen
22.05.2006 13:12 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alfhadir, das Zauberwort heisst "KÖNNEN": Wenn die USA es "KÖNNTEN" hätten sie schon längst weitere Staaten überfallen...

Die mutigen Widerstandskäpfer Iraks haben der Welt gezeigt das die Übermacht der USA nur dank HOLLYWOOD und Kontroller über die Massenmedien, existiert...

Die USA können wohl noch einige Länder angreifen, aber besiegen, geschweige denn Besetzen können sie keine mehr, jedenfalls keine Lander die nicht schon durch Sanktionen zerstört worden sind...

Ich sags nochmal....

Bye, Bye USA... Du hast die Macht gehabt und hast sie Missbraucht, jetzt stehe zu deinen Verbrechen und zieh ab!!!
Kommentar ansehen
22.05.2006 14:35 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die aktuellen Börsen-Werte: von heute sehen übrigens auch ziemlich düster aus-
Tec-Dax minus drei Prozent...
Kommentar ansehen
22.05.2006 15:20 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle experten: Ich kann euch sagen was passieren wird, während überall auf der Welt die Märkte zusammenbrechen werden, hat Amerika mit seinen neugewonnen Ölquellen bereits für danach ausgesorgt.
Lustig das die Finanzierung der Öleroberung der ganze Planet tragen soll indem man die Schulden der USA durch eine Wirtschaftskrise zerplatzen lässt.
Inflation ist ein gewolltes und herbeigeführtes Ereignis und wird nur gemacht, weil der Krieg anders nicht zu bezahlen währe.
Kommentar ansehen
22.05.2006 16:46 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Spekulationsblase platzt Dadurch, dass in den USA Geld privat drucken lassen, wird nicht staatlich überwacht, wieviel US-Dollar im Umlauf sind. Innerhalb der USA sind auch normal viele US-Dollar im Umlauf, doch außerhalb der USA sind soviele US-Dollar im Umlauf, dass dies weder Goldreserven noch Ölreserven etc. decken können. Also ist der US-Dollar viel höher bewertet als er eigentlich wirklich Wert ist. Verlangen die Japaner z.B. einen Gegenwert für ihre 900 Milliarden US-Dollar, z.B. in Autos, so kann die US-Regierung nicht liefern, denn sie hätten nicht mal soviel Kapital um diese Autos zu bauen. Sie müssten ihre Währung so stark abwerten, dass der US-Dollar nur noch soviel Wert ist das sie genug Autos produzieren können.

Beispiel: Auto kostet 20000 US-Dollar
Japaner haben 900 Milliarden US-Dollar
Die Japaner wollen von ihrem Geld soviele Autos wie möglich. In diesem Beispiel wären es 45000 Autos.
Die USA haben aber nicht genug Kapital um 45000 Autos herzustellen. Sie werten ihre Währung ab.
Beispiel2: Auto kostet nun 60000 US-Dollar
Der US-Dollar ist nur noch ein Drittel soviel Wert.
Japaner können sich nun für 900000000 US-Dollar nur noch 15000 Autos kaufen.
Die USA können nun auch selbst nichts mehr einkaufen ohne sehr viele Dollar reinzustecken.


Auch die Chinesen bunkern 700 Milliarden US-Dollar und die Europäer geschätzt 300 Milliarden. Nun wollen die Regierungen natürlich nicht, dass der US-Dollar abstürzt, denn damit hätten sie auch eine Menge Geld verloren, also helfen alle Regierungen gemeinsam mit den Dollar zu stützen.

Bis dann
Kommentar ansehen
22.05.2006 19:11 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der Anfang: vom Ende. ;-)

Mfg jp
Kommentar ansehen
22.05.2006 20:23 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iran: lass kommen Kapelle in den Iran gehen und den Dollar wieder aufwerten.
Kommentar ansehen
22.05.2006 20:50 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt heisst es auf fallende Kurse setzen! Mega-Renditen sind garantiert! Soviel steht fest!
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:37 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Schnupfen: hallo schön das man dich mal wieder sieht hier ! :D

deine these dürfte richtig sein !

anzumerken wäre noch das die finanzmärkte umgeschmissen werden ! .... wegen dem dollar ?

jupp denn neben dem iran , venezuelas und den arabischen emiraten , kommt nun auch noch russland dazu , und alle wollen sich unabhängig im weltmarkt bewegen !

------->
Russischen Medienberichten der letzten Tage zufolge plant offenbar auch Rußland die Abkehr vom US-Dollar als Währung für die Vermarktung von Erdöl und Erdgas. Stattdessen solle - möglicherweise noch in diesem Jahr - eine auf dem Rubel basierende russische Ölbörse eröffnet werden.

So meldete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti am vergangenen Mittwoch, daß der russische Präsident Vladimir Putin sich für den Aufbau einer solchen Ölbörse in Rußland ausgesprochen hat. Vor beiden Häusern des russischen Parlaments sagte er bei seiner Rede zur Lage der Nation: "Der Rubel muß eine weitverbreitetere Währung des internationalen Handels werden. Für dieses Ziel müssen wir eine Börse in Rußland für den Handel mit Öl, Gas und anderen Gütern, bezahlt in Rubel, eröffnen."

Am folgenden Tag berichtete RIA Novosti dann, daß der Leiter der Expertenkommission des russischen Präsidenten, Arkady Dvorkovich, sagte, daß die Börse schon im nächsten Jahr eröffnet werden könnte.

Der stellvertretende russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel, Kirill Androsov, ging einem Bericht der Moscow Times vom Dienstag zufolge sogar noch weiter und sagte, eine innerrussische Ölbörse werde bereits Ende dieses Jahres eröffnet werden.

Eine Abkehr Rußlands vom US-Dollar bei den Exporten von Öl und Gas stellt eine noch weitaus größere Bedrohung für den US-Dollar dar, als dies im Falle des Irans und Venezuelas der Fall ist. Rußland ist nicht nur der weltweit drittgrößte Exporteur von Erdöl - mehr als der Iran und Venezuela zusammen - sondern auch der mit weitem Abstand größte Exporteur von Erdgas. Die Zweit- und Drittplazierten, Kanada und die Europäische Union, exportieren gemeinsam nur wenig mehr als Rußland allein.

Die Folgen für die Nachfrage nach der US-Währung - und damit auch ihrem internationalem Kurs - sind nicht schwer zu ermessen, sollten in Zukunft statt US-Dollar russische Rubel für den Kauf dieser Rohstoffe benötigt werden. <------


http://www.freace.de/...

edit: soviele dollardruckmaschinen gibt es garnicht um die "besatzungsideologie" des dollars , weiterhin zu untermauern !

edit: noch hat die böres den anschein , das NUR gewinne eingestrichen werden !
Kommentar ansehen
22.05.2006 23:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlechter witz eigenlich: dass die wertverluste des amerikanischen dollars zu einem einbruch der weltwirtschaft führt. nicht nur die usa sind für die weltwirtschaft zugpferd. es würde lediglich ein pferd im gespann schwächeln, aber doch nciht das ganze. ein kompletter witz dass das so ist. aber die wirtschaft, die börse und überhaupt alles was mit geld zu tun hat verarscht den kleinen mann doch von vorne bis hinten.
Kommentar ansehen
22.05.2006 23:09 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TAZ: Eine Börsennews mit der TAZ als Quelle. Find ich lustig. haha
Kommentar ansehen
23.05.2006 13:05 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so Wenn sich der Markt mal wieder bereinigt - es reicht mit wenn in 5 Jahren die Kurse auf Höchststand steigen...
Kommentar ansehen
23.05.2006 16:01 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: Wen hätteste den lieber?
Den Völkischen Beobachter?*g*
Oder doch das Handelsblatt?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?