22.05.06 08:32 Uhr
 885
 

Mississippi: Polizei bietet für Frauen Kurse im Umgang mit Handfeuerwaffen an

Zunächst dachte man bei der Polizei von Olive Branch (USA), dass sich höchstens ein Dutzend zu dem ausdrücklich für Teilnehmerinnen angekündigen Kurs im Umgang mit Handfeuerwaffen anmelden würden. Es schrieben sich über einhundert Frauen ein.

Hausfrauen, Krankenschwestern, Computertechnikerinnen - sie alle wollten lernen, wie eine Waffe abfeuert wird. Bei dem nur vierstündigen Kurs erklärten die Polizeibeamten den Frauen Rechtliches und wie geschossen wird.

Manche wollen, nachdem sie an diesem Kurs teilgenommen haben, über die Grundlagen hinaus eine Ausbildung, die es ihnen erlaubt, eine Handfeuerwaffe bei sich zu tragen. "Ich fühle mich dann etwas sicherer," sagt eine angehende Urgroßmutter.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Polizei, Kurs, Umgang
Quelle: www.wreg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2006 02:24 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt kann „Mann“ generell sagen – die rüsten auf in den USA. Oder „Frau“ kann sagen – Frauen werden so sehr mehr bedroht als Männer (denken wir an die vielen Vergewaltigungs-News bei ssn in letzter Zeit).
Kommentar ansehen
22.05.2006 11:32 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollt man hier den kindern beibringen: damit sie sich gegen perverse verteidigen können .
(ja ich weiß das das nicht geht)
Kommentar ansehen
22.05.2006 11:52 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut für die Frauen! Ich denke, dass auch viele Frauen in Deutschland gerne den richtigen Umgang mit Waffen üben und eine Schusswaffe zur Selbstverteidigung führen würden.
Aber da ja ständig mehr Polizisten zur Verfügung stehen, Straftäter schnell und hart bestraft werden und hier eine ausgeprägte Zivilcourage anzutreffen ist, ist das ja zum Glück nicht nötig...
Kommentar ansehen
22.05.2006 13:07 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falscher weg: also wenn die alle ne waffe mit sich rumtragen wer sagt das die nicht "missbraucht" wird?
ich hätte da tierischen schiss voralldingen wer sagt das frauen damit "sinnvoller" umgehen?
Kommentar ansehen
22.05.2006 19:53 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fritten: Richtiger Weg! Deine Logik ist schlicht falsch: wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Ich bin prinzipiell dafür, das potentielle Opfer den Straftätern auf Augenhöhe begegnen. Wehrhafte Opfer und unkalkulierbare Risiken verhindern die mesiten Taten von vornherein. Die dadurch nicht verhinderten wären so oder so begangen worden und bergen die erhebliche Chance, daß der Straftäter nicht ungeschoren davon kommt.

Mir ist ein erschossener Versuchter-Vergewaltiger allemal lieber als ein traumatisiertes Opfer einer vollendeten Tat.
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:26 Uhr von PeppiBaby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Wie der Zufall es will habe ich letztes Jahr in Olive Branch, MS gewohnt. Mittlerweile habe ich mein eigenes Häuschen nur 5 milen weg in Southaven, MS. Dieser Kurs wie er hier angeprießen wird ist ein normaler Waffenschein der erworben werden muss um eine Handfeuerwaffe mit sich zu führen. Also nix spezielles sondern was alltägliches.

Und ja, auch in den USA braucht man Waffenscheine für Handfeuerwaffen. Dabei wird einem rechtliches beigebracht sowie wie man eine Waffe richtig bedient um nicht versehentliche Schüsse abzufeuern.
Kommentar ansehen
22.05.2006 21:28 Uhr von PeppiBaby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn 2 das gilt für Frauen und für Männer!!!
Kommentar ansehen
23.05.2006 08:46 Uhr von X-Six
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knötterkopp: ich wollte grade meine meinung nieder schreiben...
aber das hast du ja schon erledigt!
ich geb dir zu 100% recht!
Kommentar ansehen
23.05.2006 17:12 Uhr von Litos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knötterkopp: Klar, aber wenn jeder Waffen besitzen darf, musst du auch davon ausgehen, dass die Täter auch welche haben. Bei uns werden die Opfer zusammengeschlagen, vielleicht auch mit Flaschen oder Knüppeln bearbeitet. In den USA werden sie erschossen. Da ist es mir doch lieber, wenn ich mich nicht wehren kann und überlebe, als dabei draufzugehen und eventuell ein paar von den Angreifern mitzunehmen.
Kommentar ansehen
23.05.2006 22:04 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Litos: Auf die Gefahr hin, dich aus einer Illusion zu reißen: jeder Bösewicht in Deutschland kommt problemlos an Waffen. Inklusive Vollautomaten. Für Trinkgeld. Keine Frittenbude wird ohne Kanone überfallen.
Rechtschaffenden Bürgern wird legaler Waffenbesitz nahezu unmöglich gemacht.
Es herrscht also alles andere als "gleiche Augenhöhe".

Im Gegenteil: wenn ein Juwelier wegen mehrerer vorheiger Überfälle anch langem Streit endlich einen Waffenschein genehmigt bekommt, und dann beim nächsten Überfall mit Waffenbenutzung in Notwehr einen der Täter tödlich verletzt, dann rate mal, wer mit einer Verurteilung rechnen muß.
Der Schwanz wedelt hierzulande mit dem Hund, aber das sehr "politisch korrekt".
Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
24.05.2006 08:06 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Idee Wir sollten uns alle unbedingt bewaffnen um uns und unsere Familie und unser Hab und Gut zu verteidigen.
Und wenn dann ausversehen mal wer drauf geht - naja. Aber grundsätzlich bleibt festzuhalten, daß alles was aus den USA kommt ´ne klasse Idee ist!

Wer Ironie findet...
Kommentar ansehen
24.05.2006 11:22 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zenon: Ironie finde ich nicht, nur etwas billige Polemik. Gilt das auch?

Tellerrand - drüber hinweg schauen.
Kommentar ansehen
26.05.2006 22:28 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser als Selbststudium! Bevor die Frauen sich den Umgang mit der Waffe selbst irgendwo beibringen ist solch ein Kurs deutlich besser!

Da man in den USA per Gesetz niemandem den Gebrauch von Schusswaffen verbieten kann sollte es mehr dieser Kurse geben, damit Jedermann und Jederfrau auch die rechtlichen Grundlagen einmal gehört hat!
Kommentar ansehen
13.06.2006 13:17 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wohin soll das noch führen wenn jeder sich bewaffnet, dann kann es nicht lange dauern, bis dies zur normalität wird, wenn einem etwas nicht passt den Anderen mit Waffengewalt dies begreiflich zu machen.
Waffen gehören (leider) nur in die Hände der "Staatsmacht" (Polizei benötigt diese leider zur Strafverfolgung), denn wenn jeder diese einsetzen kann, leben wir noch gefährlicher!
Leider mußte ich diese Erfahrung schon machen!
Hoffendlich macht hier "Amerika" nicht Schule!!!
Kommentar ansehen
13.06.2006 18:15 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nabach: Wieso, hast du als legaler Waffenbesitzer mit den Dingern Mist gebaut?
Es gibt einige Kommunen in den USA, in denen für nicht vorbestrafte Bürger *Pflicht* zum Wafenbesitzt besteht. Die Kriminalitätsraten dieser Gemeinden beschämen sogar den Vatikan ...
Kommentar ansehen
23.06.2006 16:51 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß ich bin reichlich spät dran: aber egal

knötterkopp
schon mal drüber nachgedacht, dass ausgerechnet in den usa wo "täter und opfer auf gleicher augenhöhe sind" wesentlich mehr überfälle, vergewaltigungen und morde passieren als im "alten europa"?
Kommentar ansehen
23.06.2006 16:55 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bowling for columbine: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
23.06.2006 17:11 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Schon mal über die Hintergründe nachgedacht?

Von "den US-Statistiken" zu sprechen und eine Korrelation zu unterstellen ist angesichts dramatischer regionaler Unterschiede sowohl bezüglich der Waffengesetzgebung als auch der Kriminalitätsstatistiken bestenfalls gewagt.

Ich würde im Übrigen gerne mal komparative Statistiken EU-US sehen, Großbritannien beispielsweise, ein Land mit extrem strenger Waffengesetzgebung, steht dabei nicht sehr gut dar. Auch und gerade bezüglich mit Waffenbenutzung begangener Straftaten.
Kommentar ansehen
24.06.2006 08:43 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Knötterkopp: Entschuldige bitte, aber ein Kommentar wird nicht klarer und intelligenter wenn man eine Menge Fremdwörter einbaut :-)

Wo rede ich von US-Statistiken? Und wo unterstelle ich eine Wechselbeziehung?

Es ist an Hand von einfachem Zahlenmaterial erwiesen, dass es auf dieser Erde - sieht man von Kriesengebieten ab - nirgends so viele Morde gibt wie in den USA.
Ohne Korelation und Statistik und Vergleichen von Waffengesetzgebung.

Jetzt solltest du mir den Begriff komparative Statistiken erklären.
Ich kenne den Begriff komparativ aus der Grammatik und ich kenne den Begriff komparativ aus der Außenhandelstheorie.

Wie gesagt, ein Kommentar wird nicht klarer und intelligenter wenn man Fremdwörter benutzt.
Kommentar ansehen
24.06.2006 09:07 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: Wenn du schreibst "dass ausgerechnet in den usa wo "täter und opfer auf gleicher augenhöhe sind" wesentlich mehr (...)" wird ein Bezug aufgebaut. Das ist logisch nicht haltbar.

Ich würde diese einfachen Zahlen gerne einmal sehen, vor allem auch die dahinter stehenden Methoden. Es gibt in den USA als Aggregat sicherlich ein Kriminalitätsproblem. Dieses ist höchstens deutlich nachrangig in den regional stark abweichenden Waffengesetzgebungen begründet. Wehrhafte potentielle Opfer sind im Vergleich immer im Vorteil, auch das belegen Statistiken.

Es tut mir aufrichtig leid, falls ich dich überfordert haben sollte :-) Komparativ bedeutet vergleichend, es waren denmach identisch aufbereitete, vergleichende Statistiken gemeint. Ich kenne diese Bezeichnung aus der Statistik.

Der Inhalt eines Beitrages bekommt nicht mehr Gewicht in dem man sich einzig auf Lächerlich-Machung eines Vorgängers konzentriert :-)

Um auf den Kern zurück zu kommen: die Damen dürfen sich im Rahmen der lokalen Gesetze Schußwaffen zum Selbstschutz zulegen. Ich halte es angesichts dessen seitens der Polizei für nicht dumm, den Damen den sicheren und korrekten Umgang mit den Dingern beizubringen.

Ich denke wir gehen in der Überzeugung kondom ;-), daß die Forensiker sich lieber mit einer Notwehr als mit einem Unfall oder Mord beschäftigen sollten. Und nein, ich will niemanden mit Fremdwörtern imprägnieren ;-)
Kommentar ansehen
24.06.2006 10:25 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Knötterkopp: >Wenn du schreibst "dass ausgerechnet in den usa wo "täter und opfer auf gleicher augenhöhe sind" wesentlich mehr (...)" wird ein Bezug aufgebaut. Das ist logisch nicht haltbar.<
ein Bezug ja, aber kein Wechselbezug.

>Ich würde diese einfachen Zahlen gerne einmal sehen, vor allem auch die dahinter stehenden Methoden.<
in den USA werden je 100.000 Einwohner und Jahr sechs Morde begangen.
In Großbritannien drei.
In Pakistan allerdings sieben.
Wobei ich ja die USA mit dem "alten" Europa verglichen habe :-)
Die Methode?
Eins, zwei, drei, vier, fünf..... dividiert durch die Anzahl der Einwohner, multipliziert mit 100.000

>Es gibt in den USA als Aggregat sicherlich ein Kriminalitätsproblem.<
Du bist aber mal ein schlaues Kerlchen. Den Satz muss ich jetzt aber nicht verstehen?

>Dieses ist höchstens deutlich nachrangig in den regional stark abweichenden Waffengesetzgebungen begründet.<
Ist doch völlig uninteressant. Wie gesagt hie USA da Europa.
Zahlen.
Eins, zwei, drei, vier, fünf..... dividiert durch die Anzahl der Einwohner, multipliziert mit 100.000

>Wehrhafte potentielle Opfer sind im Vergleich immer im Vorteil, auch das belegen Statistiken.<
Wie wurden diese Statistiken gefälscht?
Das mag bei Bruce Willis passen. Aber bei der Hausfrau nicht.
Es ist erwiesen, dass der "gemeine" Bürger wenn er eine Waffe hat und diese benutzen will stärker gefährdet ist wenn der Angreifer auch eine Waffe hat.
Erstens hat die Hausfrau auch wenn sie unterrichtet wurde nicht die Ahnung wie der Angreifer und zweitens hat sie normalerweise Skrupel. Das bedeutet sie überlegt sich zweimal ob sie schießt und wer nachher die Sauerei wegwischt.
Dem Angreifer ist es egal wer die Sauerei wegwischt und somit ist er im Vorteil.

Ich will nicht sagen, dass es für eine Frau lustig ist vergewaltigt zu werden, aber eine Knarre zu ziehen und dann erschossen zu werden ist auch nicht spaßig.

>Es tut mir aufrichtig leid, falls ich dich überfordert haben sollte :-) Komparativ bedeutet vergleichend, es waren denmach identisch aufbereitete, vergleichende Statistiken gemeint. Ich kenne diese Bezeichnung aus der Statistik.<
Ich weiß, aber was hat das mit meiner Aussage zu tun?
Eins, zwei, drei, vier, fünf..... dividiert durch die Anzahl der Einwohner, multipliziert mit 100.000

>Der Inhalt eines Beitrages bekommt nicht mehr Gewicht in dem man sich einzig auf Lächerlich-Machung eines Vorgängers konzentriert :-)<
solltest du dir merken

>Um auf den Kern zurück zu kommen: die Damen dürfen sich im Rahmen der lokalen Gesetze Schußwaffen zum Selbstschutz zulegen. Ich halte es angesichts dessen seitens der Polizei für nicht dumm, den Damen den sicheren und korrekten Umgang mit den Dingern beizubringen.<
Ich halte es für dumm den Mädels überhaupt den Umgang mit Schusswaffen beizubringen.

>Ich denke wir gehen in der Überzeugung kondom ;-), daß die Forensiker sich lieber mit einer Notwehr als mit einem Unfall oder Mord beschäftigen sollten. Und nein, ich will niemanden mit Fremdwörtern imprägnieren ;-)<
Jetzt krieg ich mich aber nicht mehr ein. Was hab ich gelacht.
Du bist aber auch ein Spaßvogel
Kommentar ansehen
24.06.2006 16:42 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Auch dir noch ein schönes Rest-Leben.
Kommentar ansehen
25.06.2006 14:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke: .

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?