20.05.06 14:42 Uhr
 405
 

Zweibrücken: 100.000 Euro Schaden bei Autorennen mit acht gestohlenen Fahrzeugen

Unbekannte Autodiebe entwendeten in Zweibrücken aus einem Autohaus vier Neuwagen sowie vier gebrauchte Fahrzeuge und veranstalteten mit diesen Fahrzeugen ein wildes Autorennen quer durch das Stadtgebiet.

Es wurde weder auf Zäune, parkende Fahrzeuge noch Verkehrszeichen Rücksicht genommen. Auf einer Wiese wurden später zwei ausgebrannte und zwei weitere beschädigte Fahrzeuge gefunden, ein weiteres steckte in einem Bach fest.

Die Polizei geht davon aus, dass jugendliche Täter hinter der Aktion stehen, weil keine professionelle Vorgehensweise erkennbar war. Ihnen sei es offensichtlich nur um den Spaß an der Zerstörung gegangen. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, 100, Schaden, Autor, Fahrzeug, Autorennen
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sauerland: Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lassen Mann ertrinken
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2006 14:38 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine, da gab es schon mal so eine Bande, die Spaß daran hatte, Airbags explodieren zu lassen. Nachahmer finden sich ja immer wieder.
Kommentar ansehen
20.05.2006 15:49 Uhr von a thief
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denk ja die Bande kann wirklich nicht viel Sachverstand gehabt haben. Denn wenn ma mal bedenkt das 2 völlig zerstörte, 3 vielleicht noch repariert werden können und noch so auf der straße Schaden angerichtet haben. Können die Autos alle samt ja nicht teuer gewesen sein.
Kommentar ansehen
20.05.2006 15:58 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal Selbst wenn sie die Typen erwischen drohen denen ja keine Konsequenzen. Schlimmstensfalls 3 Monate segeln durch die Karibik um mal so richtig über ihr handeln nach zu denken oder einen anderen Event den sich Gleichaltrige nie leisten könnten.
Kommentar ansehen
20.05.2006 16:03 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
orimbor: "Selbst wenn sie die Typen erwischen drohen denen ja keine Konsequenzen. Schlimmstensfalls 3 Monate segeln durch die Karibik um mal so richtig über ihr handeln nach zu denken oder einen anderen Event den sich Gleichaltrige nie leisten könnten."

Warst du auch schon mal auf so nem Trip, oder woher hast du diese Erkenntnis?
Kommentar ansehen
20.05.2006 17:01 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och: Ich höhr hier immer das die Alten weil sie so langsam fahren gefährlich sind.
Aber der Event in der Karibik ist ne gute Idee.
Ich würd den teure Markenklamotten anziehen und sie in den Armenvierteln von Haiti aussetzen.
Wer es bis zur deutschen Botschaft schafft darf wieder nach Hause.
Die wären dann wohl kuriert.
Kommentar ansehen
20.05.2006 18:10 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
professionelle Vorgehensweise? Hätten Erwachsene die Autos "professioneller" zusammenlegen können?

Im Artikel bezog sich das Wörtchen "professionell" nicht auf die Autorandale, sondern auf einen Diebstahl zum Zweck des Weiterverkaufs.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe
Sauerland: Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?