20.05.06 11:11 Uhr
 15.757
 

US-Bibelforscherin: Der Teufel ist in Berlin

Die Bibelforscherin Prof. Adela Collins behauptet in der aktuellen Fachzeitschrift "Biblical Archaeological Review", dass der "Teufel" in Berlin sei. Der Pergamon-Altar auf der Museumsinsel sei Satans Wohnsitz und sein "Thron", so Collins.

"Die Offenbarung Johannes": Im letzten Buch des Neuen Testaments, das circa 100 Jahre nach Christus geschrieben wurde, belegte die Forscherin ihre These.

Pergamon ist laut Johannes der beste Platz für den Thron des Teufels: Satan, dem höchsten aller gefallenen Engel, so die amerikanische Bibelforscherin Adela Collins. Wenn der Kampf zwischen Gut und Böse beendet ist, dann werde der Teufel losgelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NEWSCREATOR
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Berlin, Bibel, Teufel
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

91 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2006 23:48 Uhr von NEWSCREATOR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man, ah ja..Also für mich schwer zu glauben. Soll sich hier einer melden, der das wirklcih glaubt...also wirklich würde mich interessieren.
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:24 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also bei der überschrift dachte ich zuerst an [email protected] und so!
das die US-Bibelforscherin das ganze damit in verbindungh bringen wollte, aber dann müsste die überschrift lauten "US-Bibelforscherin: Der Teufel WAR in Berlin" *gg*
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:35 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu viel gesoffen die alte, mal wider ne schwachsinnige erkenntnis die keiner braucht
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:39 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja es würde vieles erklären: ich mein habt ihr mal den bart von Walter ulbricht genau angesehen? Oder den Klumpfuss von Goebels, oder das Grinsen von Westerwelle?
Würde das nicht das Handeln unserer Regierung erklären?

ich kenne einen kleinen ort am Rhein, das schrieb Beethoven "Freude schöner Götterfunken..."......

Zu Hauptstadt des preussischen Imerialismus, Hauptstadt des 1000jährigen Reiches, Hauptstadt der DDR, Haupstadt des bestechlichen Saumagens und seiner Nachfolger, kommt nun noch Haupstadt des Satans.
Ich finde das ist eine nette Ahnenreihe, die von Kontinuität zeugt, und für Deutschland das beste hoffen lässt.

Mehr gibt es zum Thema Berlin nicht zu sagen.
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:43 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit: beweisen die amerikaner mal wieder ihre dummheit und ihren bibelfanatismus, bravo, bomben über deutschland! los! dass denen nicht der schädel weh tut vor soviel dünnpfiff den sie sich leisten wundert mich wirklich.
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:50 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt ja so an den Haaren herbeigezogen: was die Collins da loslässt, das man eigentlich in der Bibel nachlesen müsste. Und da ist es nun wieder, das Problem der Hermeneutik. Welche Bibelübersetzung hat sie verwendet, gibt eine deutschsprachige Bibel die Information die sie interpretiert hat überhaupt her, stammt sie aus Jesusland und ist von daher ganz besonders empfänglich für kleinste Hinweise in der Bibel. Wenn aus Reliefen und Bildnissen auf den Altarwänden die Verehrung von Pan hervorgeht, dann ist das nicht der biblische Satan oder Luzifer.
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:50 Uhr von Helmut der erste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Blazebalg: Ganz ruhig: Es sind nicht die Amerikaner. Es ist eine US-Bibelforscherin. Äußerdem solltest Du Dich nicht so aufregen. Die Ärmste ist offensichtlich ziemlich krank. Das ist aber nichts, was man nicht mit einer behutsamen Behandlung wieder in den Griff kriegen könnte.
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:51 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde da mal was interessieren! Auf Noahs Frage warum Gott die Erde nicht mit Engeln bevölkere, antwortete dieser: "Weil Engel nicht schlecht werden können".

Satan also "gefallener" bzw. "verstoßener" Engel?
Kommentar ansehen
20.05.2006 12:18 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Johnnes Offenbarungen 2:12-13: Darauf stützt sich die Behauptung:
!2. Und dem Engel der Gemeinde in "Pergamon" schreibe: Das sagt, der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert.
13 Ich weiß, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt.

Pergamon ist ein Ort in der Türkei.
Antipas war Bischof von Pergamon und wurde dort
68 NZ getötet. Der Altar wurde von einem deutschen Archäologen 1878 ausgegraben und 1897 in berlin wieder aufgebaut. Sprich Christen sollen das schon glauben.
Antipas wurde in dem Tempel getötet.
Johannes sagt, daß dort der Satan wohnt.

Christ sein bedeutet nicht, am glaubt das eine und das andere nicht.
Wenn jesus Gottes Sohn ist, weil es in der Bibel steht, dann ist der teufel im Pergamon-Tempel wohnhaft bis zum jüngsten Gericht. Und dann ist er in Berlin.

Wir haben ja immer gesagt, Ihr glaubt an kindischen unsinn.
Kommentar ansehen
20.05.2006 12:38 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vermutlich: ist das christentum erst im mittelalter erfunden worden,weil sehr viel geschichtsverfälschung betrieben wurde und sämtliche evangelien aus dem mittelalter und später stammen.
um älter zu wirken wurden jahrhunderte erfunden die von christentum beherrscht wurden und mit der inquisition wurde das wissen ausgelöscht.
da sämtliche geschichte von der kirche aufgezeichnet wurde und auch nur kirchenvertreter lesen und schreiben durften war es auch nicht sonderlich schwierig geschichte zu fälschen.
Kommentar ansehen
20.05.2006 12:54 Uhr von Travis1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religion: Aus meiner Sicht erzeugen Religionen eher Leid und Intolleranz!

Das sieht man schon daran das Pan, als Gott einer anderen Religion, jetzt als Teufel dargestellt wird.
Das sollten sie sich mal mit dem Propheten Mohamen trauen ;-)

Dann lieber den gesunden Menschenverstand einsetzen!
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:04 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Und der Tod sitzt im Orsch daheim.
Aus Liebe ,Tod und Teufel von der EAV
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:06 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror1: Das Christentum, wie wir es heute kennen, enstammt dem 4 - 11. Jahrhundert.
Grundsteine wurden schon früher gelegt:
48 sprengte Paulus die Apostekonferenz und übernahm das Auslegungsmonopol, gegen den erheblichen protest der Jünger Jesu und seines leiblichen Bruders, beschloss paulus die Mission von Nichtjuden und hob Beschneidung und koschere Nahrung als bedingungen auf. Einzige Voraussetzung war nun die Taufe.
Um seine Steinigung zu vermeiden, erschien paulus im Schutze römischen Militärs, die ihm als Bürger Roms, Schutz dewähren mussten.

325 berief der römische Kaiser das nächste Konzil ein.
Das Konzil von Nicäa.
Die Bibel wurde zusammengestellt, Evangelien für nichtig erklärt, das Glaubensbekenntnis wurde verfasst und einige nachhaltige beschlüsse umgesetzt:
Die göttlichkeit Jesu wude erklärt.
Die Jungfräulichkeit Mariens festgeschrieben.
Paulus, der Jesus nichtmal kannte bekam seinen Platz in der Bibel, neben einigen der Evangelisten.

Im 11. Jahrhundert wurde der Sack zugemacht.
Der Bischof von Rom erklärte sich zum "Vicarius Iesu Christi" und sein Wort zu "Ex Dei" also direkt von Gott.
Gregor VII erklärte sich zum obersten weltlichen und religiösen Herrscher über die westliche Welt.

Die Ursupation der Seelen war vollendet.
Was folgte war eine Zeit des Schreckens.
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:17 Uhr von manueln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Herzen der Menschen: Genauso wie Gott, wohnt Satan in den Herzen der Menschen. Dass also von dem Tempel gesagt wird, dass dort Satan wohne bedeutet das, dass dieser Tempel zu dieser Zeit Ort besonders "schändlicher" Handlungen war.

Dies auf die heutige Zeit zu übertragen und zu behaupten, dass dies immer noch der Fall sei, ist mindestens gewagt.

@Travis1: Auch Atheismus ist eine Form der Religion und ebenfall Zeugnis von Ignoranz und Intoleranz. Wolltest du Verstand und Toleranz beweisen, müsstest du dir und Anderen eingestehen, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass Gott existiert. Damit wärst du Agnostiker. Aber sicherlich ist es schwer Agnostiker zu sein, weil man dann seine eigene Unwissenheit eingestehen muss. Was ist also leichter, als gleich die Existenz Gottes zu verneinen?
Nur das du damit einen genauso unreflektierten Standpunkt angenommen hast, wie Gläubige, die sich nicht eingestehen wollen, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass sie an den falschen Gott glauben.

Dann lieber gesunden Menschenverstand einsetzen

Manuel
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:32 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die lügt und will ablenken: Der Teufel sitzt nicht in Berlin, da denke ich eher an eine Stadt in den USA mit einem großen weißen Haus. Da drin sitzt er und spielt Command & Conquer in live.
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:40 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entlarvt: Okay, sie hat Schäuble entlarvt, das war aber sicher nur ein Zufallstreffer ;-)

@manueln:
der Atheismus ist KEINE Religion sondern das genaue Gegenteil davon: die reine Vernunft! Daher steht der Atheismus auch ÜBER jeder Form von Religion, da er sich gar nicht erst mit den hirnlosen Geschwafel einer Horde Geisteskranker auseindersetzten muß!

Denn der gesunde Menschenverstand (den du offenbar auch für dich in Anspruch nimmst) sagt uns eindeutig: Reiligion ist die am weitesten verbreitete Geisteskrankheit, Resultat einer in frühester Kindheit begonnenen Gehirnwäsche!
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:41 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übersetzungsfehler (wie so oft): Das sollte heißen die Teufelin ist in Berlin ;-) meinte die Teufel sind in Berlin, waren früher in Bonn (eine zeit lang). Denn die Teufel sind ja nur dass Handwerkszeug (Marionetten) des bösen!

Also, es ist genau wie mit der Bibel. Das darin kann man ja auch nicht wörtlich verstehen sondern nur Philosophisch, also man muss dafür etwas, oft sehr viel Phantasie haben. Sie ist ja nur mit einfachem Wissen geschrieben (nicht mit dem Fachspezifischen Wissen von heute den einige mittlerweile haben.).
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:58 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
megaakx: Und Du hattest damit auch nicht ganz unrecht. Auch in Washington (Pentagon/Pentagram/Drudenfuß) sitzt ER, ER hat mehrere Sitze. Auf der ganzen Welt verteilt, denn er reist gerne. ;-) :-(
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:07 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@manueln: Sicherlich können wir nicht beweisen, daß es Gott nicht gibt. das ist auch unerheblich.
Letzlich versuchen wir die Gesetzmässigkeiten zu verstehn, in der realen Welt in der wir leben. Die Frage nach Gott stellt sich im Grunde garnicht.
Sie wird uns von denen aufgezwungen, die an ihr Glauben, und dessen Existenz soweing bewesisen könne, wie wir seine Nichtexistenz.
Gäbe es jene nicht, die an ihn glauben, so würde die Frage garnicht gestellt.
Die Frage warum es Gläubige gibt ist daher für uns viel interessanter, denn Gläubige sind ein messbares Phänomen.
Ihre Enstehung ist ein soziologisch/ethnologischer Prozess. Ihre Handlungen sind politisch und historisch von nicht unerheblicher Tragweite gewesen.
Trotdem ist ihre Existenz in keinster Weise ein Gottesbeweis, weil wir über ethnologische Kontrollgruppen verfügen, die keine Gottesgläubigen gebildet haben.

Gott ist in einer wissenschaftlichen Blackbox, wir wissen nicht ob es ihn gibt, und es interessiert uns auch nicht, weil es seine natur ist nicht beweisbar zu sein.
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:10 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal zwei kleine Frage vorab dazu:

Glauben die Religionskritiker wirklich, dass die Welt ohne Religion besser wäre?
Warum gibt es Religion schon seit anbeginn der Menschwerdung?

Das noch niemand der Braunen die Nachricht ausgenutzt hat, wundert mich doch.
"Da holen wir uns mit den Türken auch noch den Satan nach Deutschland." :-D

Wieso sollen wir uns über diese Dame wundern.
Es ist nun mal ein Magazin, welches sich mit solchen Themen beschäftigt und normalerweise sollte auch niemnand ein Blick in solche Magazine werfen, der an so etwas nicht glaubt.

Für die Bildzeitung ist es natürlich ein Bericht wert.
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:26 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: wie gesagt die geschichte die du erzählst ist von der kirche so niedergeschrieben und heist nicht das auch nur irgendetwas davon stimmt im gegenteil es wird mit sicherheit falsch sein um den eindruck der überlegenheit und einzigen wahren religion zu untermauern.
was also historisch stimmt oder nicht ist leider heute nicht mehr nachzuvollziehen da alles nicht christliche ausgerottet wurde und alles was nicht zur doktrin passte.
das jesus maria und josef eine erfindung ist kann man aus dem nicht vorhanden sein in nicht christlichen aufzeichnungen der damaligen zeit ersehen.
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:37 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mi-ka: "Glauben die Religionskritiker wirklich, dass die Welt ohne Religion besser wäre?
Warum gibt es Religion schon seit anbeginn der Menschwerdung?"

nein, die welt wäre besser wenn die menschen ihren verstand benutzen würden. auf höchstem niveau. schade nur dass das nie so sein wird.

ich sage dir warum es religionen gibt: weil von 6,5 milliarden menschen keiner die wahre antwort weiss. ganz einfach. und da die meißten menschen labil, einsam und schwach sind, nur regentage sehen (wir haben >10000 selbstmorde in deutschland pro jahr) rennen sie etwas hinterher, das vieleicht selbstverblendung sein mag, aber lieber dumm und glücklich als dumm und unglücklich, nicht wahr?

und die oma findets doch auch goldig und ist stolz wenn des enkelchen zur kommunion geht und dann gibts geschenkchen usw. ich habe mir damals nie gedanken gemacht, es war gruppenzwang, und sicher denkt die halbe damalige schule so wie ich...
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:39 Uhr von manueln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstand und Atheismus: @ccwm
Du hast Recht, Atheismus ist keine Religion, denn Religionen geben etwas, was der Atheismus bewusst zestört... Einen transzendenten Lebensinhalt.
Dennoch haben Atheismus und Religion eines gemeinsam: Sie sind nicht beweis - und begründbar und somit - genau wie deine "Argumentation" - in höchstem Maße irrational.
Und Vertreter der Einen wie der Anderen Seite neigen dazu, die Andere Seite auf polemische Weise anzugreifen "Horde schwafelnder Geisteskranker" vs. "unwürdige Ungläubige".
Jedenfalls fällt es mir schwer zu glauben, dass der Atheismus der Religion ÜBERLEGEN sei.

Hirnwäsche von Kindheit an? Hmmm...
Nur allzu oft unwirksam...
Genauso wie nur allzu oft Menschen, die ein Leben lang im Atheismus erzogen wurden, plötzlich zu Gläubigen wurden.

Abschließend zu sagen, dass der Verstand nichts EINDEUTIGES über die Religionen sagt.
Der Verstand sagt nur eines: Im Bezug auf Transzendentales gibt es NICHTS EINDEUTIGES!

@Cenor_de
Niemand zwingt dir irgend etwas auf und offenbar verstehst du es auch ganz gut, dich der Frage nach Gott zu verweigern.
Religion ist kein ethnologisch/soliologischer Prozess... Religion entstehen aus der Unfähigkeit des Menschen seinen Platz im Universum zu verstehen. Die Frage wohnt in jedem Menschen und wird meistens dann bedeutend, wenn er merkt, dass er völlig unbedeutend ist und seine Kraft und sein VERSTAND nicht mehr ausreichen, das Leben zu verstehen und zu bewältigen. Und das passiert bei jedem Menschen mal.

Aber auch hier sollten wir nicht die Möglichkeit verneinen, dass Religionen aufgrund von klaren Offenbarungen von Göttern und Geistern entstanden sein könnten. Und dass es immer noch Offenbarungen gibt.

btw: Wissenschaft und Religion sind nicht zwangsläufig ein Widerspruch! Zumindest die Bibel hat keinen Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit, sie beschäftigt sich mit der Zwischenmenschlichkeit und der Beziehung zu Gott.
Kommentar ansehen
20.05.2006 15:06 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
horror1: <<<<das jesus maria und josef eine erfindung ist kann man aus dem nicht vorhanden sein in nicht christlichen aufzeichnungen der damaligen zeit ersehen.>>>>

Das ist Dummfug und eine Legende wie die Spinne in der Yuccapalme.

Jesus wurde von römischen sowie jüdischen (nichtchristlichen!) Geschichtsschreibern erwähnt. Seine Existenz abzustreiten ist ja wohl die Vollkommenheit der Ignoranz.
Kommentar ansehen
20.05.2006 15:09 Uhr von jesussiegt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo steht das mit Noha? fiver0904,
ich dachte ichh kenn mich in der Heiligen Schrift aus, aber diese Aussage kenne ich nicht.
Wo steht sie bitte.

@ cenor_de,
Zitat «Wenn jesus Gottes Sohn ist, weil es in der Bibel steht, dann ist der teufel im Pergamon-Tempel wohnhaft bis zum jüngsten Gericht. Und dann ist er in Berlin.»

Ich kann zu dieser nicht sehr intelligenten Aussage nicht sagen, was mir da auf der Zunge liegt, es würde garantiert geschwärzt werden.
Darum nur soviel:
Allein die Bibel ist das wahre Wort GOTTes
Jesus Christus ist der eingeborene (einzig geborene) Sohne GOTTes.
Er ist wahrer GOTT und wahrer Mensch zugleich.
Er ist für die Sünde eines jeden Menschen gestorben.
Jeder der durch Buße und Bekehrung vergebung begehrt bekommt sie und hat ewiges Leben.
Wer aber nicht an den Namen Jesus Christi glaubt fährt geradewegs zur Hölle.

Da in Pergamon einer der gößten Altäre der damaligen Zeit stand, war wohnte Satan natürlich auch dort.

Da Satan allerdings wie GOTT kein dreidimensionales Wesen ist ist es ein wenig dümmlich zu denken er sei dort dreidimensional anwesent.

Pergamon war einfach eine Hochburg Satans, so wie Athen und Rom auch.

Würde die Offenbarung heute geschrieben würde dort vielleicht was von Mekka oder dem Ganges oder Washington stehen.
Bis dann

Refresh |<-- <-   1-25/91   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?