19.05.06 15:09 Uhr
 5.253
 

Afrika: Ärmster Kontinent - dennoch ist das Internet 90-mal teurer als in den USA

Die Preise für die Nutzung des Internets sind in Afrika im Vergleich zu den USA oder Europa deutlich höher. Obwohl Afrika der ärmste Kontinent der Welt ist, zahlt man dort 90-mal mehr für ein Datenvolumen von einem Gigabyte als in den USA.

In den USA beträgt der Preis dafür 20 Dollar, während man in Afrika 1.800 Dollar zahlen muss. Dadurch ist keine große Ausbreitung des Internets auf dem Kontinent möglich, weshalb dort kein Wettbewerb herrscht.

Grund für die hohen Preise sei die mangelhafte Infrastruktur. Es gebe auch nur ein Unterseekabel, welches Afrika mit allen anderen Kontinenten verbindet, allerdings handelt es sich dabei um das teuerste der Welt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Afrika
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2006 14:49 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WOW das wusste ich echt nicht, da ist es ja kein Wunder, dass nur 1,5 Prozent der 900 Millionen Afrikaner online sind!
Kommentar ansehen
19.05.2006 15:21 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 Gigabyte kostet 1800 Dollar? Hab ich da etwas falsch verstanden oder stimmt es, was in dem Text steht? Ein Datenvolumen in Höhe von 1024 Megabyte kostet in den USA 20 Dollar und in Afrika 1800 Dollar? Da bin ich ja gut bedient mit meiner Flatrate. Da kann ich für weniger als 5 Euro das zigfache an Volumen nutzen ... Aber ich glaube, ich habs wirklich falsch verstanden. Klärt mich auf !
Kommentar ansehen
19.05.2006 15:26 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chriz82: also ich hab das auch so verstanden wie du. und in der quelle steht es eigentlich auch unmissverständlich:

"Während der Download eines Gigabyte an Daten in den USA im Schnitt 20 Dollar kostet, muss ein Afrikaner das 90-fache ausgeben, um dieses Volumen aus dem Netz zu laden, also 1800 Dollar."

bin da auch ganz froh über meine knapp 5 euro kostende flatrate ohne volumenbegrenzung ...
Kommentar ansehen
19.05.2006 15:39 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1,75 Dollar / MB: Wenn ich von Afrika aus eine EMail mit einem Foto im Anhang schicken würde, müsste ich dann knapp 2 Dollar zahlen !? Nich übel ...
Kommentar ansehen
19.05.2006 16:26 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mir irgendwie nicht vorstellen: ich habe Verwandten, die in Südafrika leben. Doch sie benützen das Internet wie wir, mit alles drum und dran: Videotelefonie, Bittorrent, ... und verschicken auch ab und zu große E-Mails.

Vielleicht ist es ja eher in Kenia so teuer? (lt. Quelle kommen die Informationen vom kenianischen Informationsminister Mutahi Kagwe)
Kommentar ansehen
19.05.2006 16:27 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In D und in den Staaten wars auch mal wesentlich teurer.

Afrika hinkt ja auch mit der Entwicklung ein bissel hinterher und hat generell ein weniger gut ausgebautes Telekommunikationsnetz, wofür einige wenige, die es nutzen eben mehr zaheln müssen.

Das wird sich langfristig auch noch ändern.

btw: Ich glaube kaum, daß es in Johannesburg keine bezahlbare Flat gibt. Da wird der Preis vermutlich +/- normales Niveau haben.
Kommentar ansehen
19.05.2006 16:37 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
90-mal ist ein Faktor, keine Differenz! Es heißt also nicht "90-mal teurer als", sonder "90-mal so teuer wie". Es heißt auch nicht "90-mal mehr ... als", sondern "90-mal so viel ... wie".

Die Quelle ist genau so falsch: "90-mal höher als" müsste "90-mal so hoch wie" heißen. Journalistenschande!
Kommentar ansehen
19.05.2006 16:59 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
statt nen film runterzuladen kommts: dann billiger, wenn man sich gleich
ein ganzes kino kauft :-)
Kommentar ansehen
19.05.2006 17:16 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
digital divide: das problem ist schon seit jahren bekannt..
dieser problematik bezüglich gab es 2003 sowie 2005 ein un weltgibfel.

problem ist, das durch diese digitale kluft, menschen große nachteile gegenüber menschen haben, die eben z.b. internet besitzen..

entwicklungsländer haben deshalb auch riesige informationsbedingte nachteile.. gegenüber den industriestaaten..

die eine front möchte internet bzw. "digitalität" für alle, eben auch für die entwicklungsländer..

der gegenpart ist aber der meinung, das z.b. in afrika eh kaum jemand einen internetanschluss besitzt.. zudem haben sie dort nicht die kenntnise diese richtig zu nutzen.. und da größtenteils english dort gesprochen wird(im internet), können eh viele afrikaner dort nichts mit anfangen..

auf jedenfall ist es klar, das es die digital gab bzw divide gibt.. und das sie auch nicht kleiner wird.. der westen kann sich nunmal keine gutinformierten afrikaner leisten..

lieber alle dumm lassen...(so kann man sie besser kontrollieren)
Kommentar ansehen
19.05.2006 17:28 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ente? Das kann doch aber nicht wirklich sein, denn immerhin kommen fast 1% des weltweiten SPAM-Aufkommens aus diesem Kontinent... das rechnet sich doch dann kaum mehr > http://www.sophos.de/...
Kommentar ansehen
19.05.2006 17:31 Uhr von PingCheater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Also ich hab grad ausgerechnet, dass ich (theoretisch) ca. 490 GB Traffic pro Monat verursachen kann- das macht 9800 $ im Monat (bei 20 $ /GB) hmm... also ich denke, die einzige logische Konsequenz daraus ist, dass ich sofort eine Firma in Amerika anmelde und Provider werde- da kann ich meine Flat locker von finanzieren ;) Ih bräuchte bei der Summe nicht mehr arbeiten zu gehen und könnte mich mit der Expansion beschäftigen :) Perfekt!

btw. Für alle, die Ahnugn haben- ich weiß, dass es technisch nciht machbar ist ;)
Kommentar ansehen
19.05.2006 18:34 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maria49: Das Genetiv ist dem Dativ sein tot...

ABER WEN INTERESSIERT ES NOCH?

Die Sprache ist ein lebendiges Medium und ändert sich mit ihrem Gebrauch!
Vielleicht heißt es ja in 20 Jahren so wie es in den News steht, dann stehste aber doof da.... *hehe* ...

Na ja, was ich damit sagen wollte...
Hast ja Recht, aber wird den meisten nicht auffalen und damit auch net stören... ^^
Kommentar ansehen
19.05.2006 19:35 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß-news: Was soll der Mist? Wie kann man denn bitte den Preis für Internet mit einem Preis pro Gigabyte berechnen!!?!?!? Was für ein Schwachfug!

Bei einer Flatrate hängt das Datenvolumen vom Benutzer ab.

Mal ganz davon abgesehen: Wie kann man nur so dumm sein und den Preis auf nen ganzen Kontinent berechnen?!?!? Afrika ist doch total unterschiedlich weit entwickelt. In ner Wüste ist Internet z.Bsp. teurer, weil ich nur über ein Sateliten-telefon online gehen kann als in Kapstadt-City im Internet-cafe.

Wieso werden solche News nicht einfach gesperrt?????
Kommentar ansehen
19.05.2006 19:59 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja die meisten Ländern in Afrika haben eher andere Probleme, als die Kosten fürs Internet.
Kommentar ansehen
19.05.2006 22:23 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
exekutive: Welche Informationsbedingten Nachteile? Dass sie die ganzen Lügen etwas später zu Gesicht bekommen?
Kommentar ansehen
19.05.2006 22:24 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na super! Wieder was, wofür man demnächst spenden darf. Hat Bob Geldof schon was geplant um diesen schröcklichen Misstand zu beheben?
Kommentar ansehen
19.05.2006 22:31 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ringom: meinte damit eher, das sie dann rausbekommen könnten, warum es ihnen so schlecht geht..

wobei sie die informationsflut sicher nicht so gut filtern können..
Kommentar ansehen
19.05.2006 23:31 Uhr von absolut_namenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles leider falsch. Ist nicht die Schuld des SN-Authors aber leider ist der Text in der Quelle verwirrend geschrieben. In den USA kostet der Transfer von 1GB auch nicht 90 Euro.

Für den enduser in den USA gibt es sogar kostenlose Anbieter mit denen man umsonst surfen kann. Auch gab es in den USA schon Flatrates zu Zeiten als wir uns hier noch mit analogmodems rumquälten.

Gemeint ist mit der News eigentlich etwas anderes. Miete ich in den USA einen Server dann bezahle ich dort für das Datentransfervolumen. Nimmt man in den USA nun den billigsten Anbieter und den teuersten und sucht einen Mittelwert so kommt man auf 20 Dollar pro GB. Wenn nun aber eine Firma in Afrika einen Server IN Afrika mietet so sind die kosten pro GB höher. Daher sind die meisten grossen afrikanischen Firmen in anderen Ländern gehostet und haben einen Redictor zu diesem Server.

Würde ein Datentransfer für den Enduser 1800 Dollar pro GB kosten dann hätten 0% dort Internet.

Ausserdem ist die Verbindung "NUR" über Seekabel falsch. Es gibt zahlreiche Satelliten über die Internet läuft. Unter teuer ist anscheind das Transfervolumen NUR über den Seeweg. Übrigends gibt es in Südafrika meistens Computer in den Hotels die man kostenlos benutzen kann. Soviel zu 1800 Dollar.
Kommentar ansehen
20.05.2006 00:16 Uhr von tuxon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grins :): jetzt weiss ich endlich warum Afrika so arm ist. Die geben das ganze Geld für irgendwelche dubiosen Internetanbieter aus. Na ich werde nun nicht mehr spenden. Mir bezahlt ja schliesslich auch keiner meine Flat ;).
Kommentar ansehen
20.05.2006 11:59 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komischer Titel? Wieso "dennoch", wenns denn schon ein so armes Land ist? Grade DRUM ist doch das Internet auch so teuer da. Aber da sieht man mal, daß wir in einer Wohlstandsgesellschaft leben, die manchmal vergisst, wie guts ihr geht...
Kommentar ansehen
20.05.2006 13:05 Uhr von Premier-Design
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht was anderes gemeint? Ich kann´s mir nicht wirklich vorstellen, dass man 1800 € / GB zahlen muss... Gut, in der Quelle steht es so geschrieben, aber ich könnte mir vorstellen, dass die 90x teurer im Verhältnis zum Lebensstandard der Bevölkerung steht, also zum Lohn.
Mag doch sein, dass in Afrika das Internet reel fast soviel bzw. geringfügig mehr kostet wie in den USA (als Bsp.).
Ein Amerikaner verdient nun angenommen 3000 $ / Monat. Ein durchschnittlicher Afrikaner vielleicht 65 € / Monat. Wenn das Internet nun ca. das doppelte wie in den USA kostet, so wäre das ca. 90x mehr im Verhältnis.
Klingt doch wesentlich logischer!?
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:30 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typische Falschmeldung: 1. es gibt merh asl 1 Unterseekabel.
2. es gibt auch Satelitten
3. die Preise sind von Gegend zu Gegend genauso verschieden wie bei uns.

Stellt euch doch einfach einen Internetzugang mitten im Tiefsten Bayrischen Wald Naturschutzgebiet auf.
Das KOSTET auch min 1800€.

Aber ein Internetzugang per Kabelmodem in Germinston/Johannesburg kostet sogar nur 20,-Rand
Das sind nich tmal 5,-€
Ich weiss das weil Teil meiner Familie in Südafrika lebt und da ist Internet laut denen eigentlich billiger als bei uns.
Außer man will mitten im Busch oder Wüste einen Zugang haben.
Also totale Fehlinformation der User ist diese News.
Kommentar ansehen
21.05.2006 02:50 Uhr von phalancs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Natürlich ist das 90 x teurer. Kein wunder. Eher wunderlich dass es nicht noch teurer ist. Bei so vielen Kunden gibt es eben keine "economies of scale".

Tja, billig wirds wohl erst bei vielen Kunden.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?