19.05.06 11:45 Uhr
 1.127
 

Eurovision Song Contest: Finalisten gewählt, Kampfmonster-Band Lordi auch dabei

Am Donnerstagabend wurden bei der Halbfinalsendung des Eurovision Song Contest in Athen die letzten zehn Finalisten gewählt. Die anderen 13 teilnehmenden Staaten schieden dagegen aus dem Wettbewerb aus.

Mit dabei sind Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Armenien, Ukraine, Irland, Schweden, Türkei, Russland und Litauen. Die Qualifikation schaffte auch die exzentrische Kampfmonster-Band Lordi aus Finnland.

14 der Teilnehmer mussten die Hürde Halbfinale nicht nehmen. Deutschland, Spanien, Großbritannien und Frankreich, die bereits gesetzt waren und die zehn Bestplatzierten des letztjährigen Wettbewerbs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kampf, Finale, Band, Song, Contest, Finalist
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Ist französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2006 10:18 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finnen fand ich besonders abgefahren. Mal was anderes. Zudem haben mir die Beiträge von Russland und der Türkei gut gefallen.
Kommentar ansehen
19.05.2006 12:07 Uhr von Frog6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind wir heuer gar nicht dabei? :-( *jammer*

seh nirgendwo was von Österreich :-(
Kommentar ansehen
19.05.2006 12:38 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht euch nuex drauss Solang eure Band nicht kurze Roecke traegt und ne gescheite Show abliefert, werden die eh nicht unter die ersten 10 landen.
Wird Texas Lighting wohl aehnlich gehen.
Damit koennen die ganzen osteuropaeischen Laender doch garnix anfangen...
Dabei wuerd ich s denen ja goennen.
Der Song Contest ist, seit der Einfuehrung des Telefonvotings nicht mehr das, was er mal war.
Und nun sorgt die globalisierung dafuer, dass die westlichen noch bloeder dastehen...nicht das wir auch nur ne Berechtigung haetten...die Beitraege in den letzten Jahren waren mehr als duerftig...
Kommentar ansehen
19.05.2006 12:41 Uhr von Frog6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ich denke dass nicht das Telefonvoting schuld ist... sondern die Tatsache dass die Teilnehmer nicht mehr in ihrer Landessprache singen müssen... das fand ich besser...
Kommentar ansehen
19.05.2006 13:40 Uhr von Jackhammer_Joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lordi: Die Band is mal total geil. hab von denen mal n video im netz gesehen...

hahahah. gehen die ab!
Kommentar ansehen
19.05.2006 14:03 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frog, ich bin mir ziemlich sicher, dass das so is: Vorher gabs ne Jury, die hat objektiv nach Qualitaet und Ausstrahlung entschieden.
Heutzutage ist das nach Gruppen sortiert.
Die Nachbarlaender waehlen sich gegenseitig etc.
Die Gruppenbildung sollte man spaetestens mit den neuen Ostlaendern erkennen.
Das alle nun in einer Sprache singen koennten, sollte da eher ein Vorteil sein, da man im gewissen die Leute miteinander vergleichen kann.
Sonst haetten wir Deutschen kaum noch eine Chance, in Deutsch zu singen, wenn wir da nicht gerade ein paar Bloedel haetten, die das durch ihren Auftritt nicht noch hingebogen haetten, wo wir wieder beim Auesseren waeren...
Kommentar ansehen
20.05.2006 10:59 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte aufteilen: eine Sendung für "The country formerly known as Yugoslavia" und eine für den Rest Europas.

Dann wird da auch wieder etwas daraus.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?