18.05.06 19:05 Uhr
 735
 

München: Aufnahme eines Nazi-Porträts in die Ehrengalerie birgt Zündstoff

Die Porträt-Aufhängung des früheren Nazi-Führers Christian Weber in der Ehrengalerie des Bezirkes Oberbayern hat für einigen Wirbel gesorgt. Aus der SPD kommt deshalb Ärger auf, da Weber einer der brutalsten und korruptesten SS-Führer gewesen sei.

Gegen diese zweifelhafte Ehrung hatte der SPD-Bezirksrat Peter Falk in Gröbenzell bei München protestiert. Abgewiesen habe diese Kritik jedoch der Bezirk Oberbayern. Unter dem Bild ist der Vermerk "Von der NSDAP eingesetzt" angebracht.

Falk forderte nun auf, ergänzend Hinweise zur Verwicklung des Bezirks in Sachen Euthanasie unter dem Bild anzubringen. Wie die Sprecherin des Bezirkes dagegen meint, solle es ein Verschweigen der "dunklen Flecken der Vergangenheit" nicht geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Nazi, Aufnahme, Porträt
Quelle: www.ngo-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2006 23:21 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kann ich auch nicht nachvollziehen....brutale SS-Führer sollten dann doch nicht geehrt werden...

Und zum SPD-Bezirksrat "Peter Falk"...
Ich dachte sofort an Inspektor Columbo - ihr auch???
Kommentar ansehen
18.05.2006 23:52 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er war ein korrupter, eher primitiver Politiker - ein Machtmensch, der sich durch seine Ämter bereichert hat.
Er war bekannt für ein eher rüpelhaftes Auftreten - allerdings gehört "Brutalität" nicht zum Vokabular der Beschreibungen über diese Person.
Wo das nun wieder herkommt ...

Ich finde es erstaunlich mutig, das die Bayern hier nicht eine Lücke für einen Zeitabschnitt in ihrer Galerie lassen, sondern sich zu diesem schwarzen Punkt in der Geschichte bekennen. Dies ist allemal besser, als derlei Dinge "totzuschweigen" - wie es so mancher gerne hätte ...
Kommentar ansehen
19.05.2006 04:39 Uhr von HunterS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht totschweigen: schön und gut, aber muss es denn unbedingt ein SS führer sein? jemand aus dem wiederstand würde da wesentlich besser hinpassen, immerhin wird man damit geehrt, eine ehre die einem ss-führer imho nicht zuteil werden sollte
Kommentar ansehen
19.05.2006 11:45 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HunterS. Wenn ich das richtig mitbekommen habe geht es nicht um die Person (beim aufhängen der Bilder), sondern um Amtsinhaber. Dieser Weber hatte damals nunmal das Amt des Kreistagspräsidenten.
Den hat man sich nicht ausgesucht.
Kommentar ansehen
19.05.2006 14:57 Uhr von HunterS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oops: wer lesen kann ist klar im vorteil ^^
hast recht
sry

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?