18.05.06 18:04 Uhr
 579
 

Groß Ammensleben bei Magdeburg: Banküberfall kostete ein Leben

Zwei Männer im Alter von 25 und 28 Jahren überfielen in Groß Ammensleben bei Magdeburg eine Sparkassen-Filiale und erbeuteten mehrere tausend Euro. Während ihrer Flucht, bei der sie auch das Fluchtauto wechselten, wurden sie von der Polizei verfolgt.

In Magdeburg verbarrikadierten sie sich in einem Garagenkomplex und eröffneten nach Eintreffen des SEK das Feuer auf die Beamten, so ein Polizeisprecher. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt.

Nachdem sich der 28-Jährige vermutlich selbst erschossen hatte, gab sein Komplize auf. Nun wird die tatsächliche Todesursache des 28-Jährigen geklärt. Doch die Polizei geht momentan von einem Selbstmord aus.


WebReporter: Lienna
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Bank, Magdeburg, Banküberfall
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2006 17:50 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig dass Polizisten so wenig verdienen und dennoch solchen Gefahren ausgesetzt sind. Hoffentlich erholt sich der Schwerverletzte recht bald.
Kommentar ansehen
18.05.2006 18:24 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lienna: sek beamte bekommen eine gefahrenzulage, und die ist nicht klein.,,.. ausserdem, wer das amcht, braucht sich nicht beschweren.
Kommentar ansehen
18.05.2006 18:32 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja aber: ich bin mir nicht sicher ob nun ein SEKler oder ein Polizist verletzt wurde, geht nicht so wirklich aus der Quelle hervor. Und mir ist schon klar, dass die vom SEK eine Gefahrenzulage bekommen, aber ein normaler Polizist ist manchmal ähnlich großen Gefahren ausgesetzt und bekommt nur so ´nen Hungerlohn.
Kommentar ansehen
18.05.2006 21:39 Uhr von LordCaitiff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Polizist kann mann ja schon nur wegen einer Fahrzeugüberprüfung erschossen werden, also mir wärs zu gefährlich son Job zu machen
Kommentar ansehen
18.05.2006 23:12 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal, wie der Bankräuber ums Leben kam - er kostet dem Staat kein Geld mehr...
Kommentar ansehen
19.05.2006 03:39 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kohle ? Was hat das ganze mit Kohle zu tun ?
Ich verdiene auch einen Hungerlohn , aber mein Job ist lange nicht so sicher und auch Gefährlich.
Ich denke in dem Fall spielt Geld keine Rolle , die Jungs wollten den Job .Hoffentlich geht es dem angeschossenen Polizisten bald besser.
Kommentar ansehen
19.05.2006 18:47 Uhr von edseb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blazebalg: Genau genommen nennt sich das Ganze Erschwerniszulage und beträgt je nach Bundesland ca. 150,- Euro brutto. Soviel zu der hohen Summe. Und solltest Du aus irgend welchen Gründen mal Hilfe von genannter Personengruppe benötigen, nicht dass ich es Dir wünsche, solltest Du Dir mal überlegen wieviel Leidenschaft und Idealismus für diesen Job nötig sind. Wegen Geld macht dass keiner.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?