18.05.06 14:27 Uhr
 12.888
 

Wieviel braucht ein Mensch zum Leben? Münte-Ministerium sagt 344 Euro und 52 Cent

Die Aufgabe für das Bundesarbeitsministerium bestand darin, die Regelsätze der Sozialhilfe neu festzulegen, nach langer statistischer Rechnerei wurde diese Hürde gemeistert. Das Ministerium legte das neue Existenzminimum auf 344,52 Euro fest.

Von dieser Geldsumme ist es statistisch gesehen möglich, in Deutschland ein menschenwürdiges Leben zu fristen. Die Erhebung des Regelsatzes erfolgt alle fünf Jahre, der ermittelte Wert bildet die Basis für das Arbeitslosengeld II.

Derzeit beträgt das ALGII in den alten Bundesländern 345 Euro, was fast genau dem errechneten Wert entspricht. Im Osten soll nun der Satz von derzeit 331 auf 345 Euro angehoben werden. Nach 16 Jahren Einheit herrscht diese somit nun auch beim ALG II.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Leben, Mensch, Minister, Cent, Ministerium
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oggersheim: Helmut Kohls Sarg wurde leer aus Haus gebracht
Türkei: Evolutionsunterricht soll aus Schulstundenplänen gestrichen werden
Bundestag lockert Verbot: TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nun möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

208 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2006 14:22 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotz der Infalation hat sich also der Wert des Existenzminimums nicht erhöht, sondern ist konstent geblieben- ich denke mal an der Statistik ist kräftig gedreht worden.
Kommentar ansehen
18.05.2006 14:47 Uhr von Newswizzard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Infalation? Oder Inflation? Infalation? Oder ist die Inflation gemeint?
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:11 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ost, West Die Höhe finde ich weniger schockierend, eher der bis dato noch vorhandene Unterschied zwischen Ost und West, und das nach über 15 Jahren Einheit... Soviel zum Thema Gleichheit aller Bundesbürger.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:27 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen die Mitarbeiter des Münte-Ministeriums: doch mal bitte von 344,52 Euro, die sie im Monat bekommen ein Jahr lang leben. Was muss davon alles bezahlt werden? Essen, Trinken, Klamotten, Friseur, Arztbesuch, Medikamente (oder ist man davon befreit?)... ach ja hinzu kommen noch evtl. kleine Geschenke für den Geburtstag der Eltern, einer Freundin oder eines Freundes oder des Patenkindes... denn wie sieht es denn aus, wenn man ohne Geschenk dort auftaucht... das ist peinlich... dann geht man am besten gar nicht mehr dahin... und dann wird man irgendwann eben nicht mehr eingeladen... wozu auch? Man hat ja eh kein Interesse... Traurig aber wahr... und es gibt Menschen, die Jahrelang von noch nicht mal 350 Euro im Monat leben müssen...
Ach ja... ein Auto kann man da natürlich auch vergessen... aber in vielen Stellenanzeigen steht: Auto vorausgesetzt... brauch man sich ohne Auto also fast gar nicht bewerben...
Ich hoffe nur für diese Menschen, dass es noch extra Wohngeld gibt, denn von dem Geld kann man sich unmöglich noch eine Wohnung leisten...
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:30 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@robert: warum sollten die werte in ost und west gleich sein?
1. sind ide gehälter in ost und west auch nicht immer gleich
2. die lebenshaltungskosten sind im osten leicht niedriger als im westen
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:32 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: davon muss nicht nur essen trinken ect. bezahlt werden sondern auch strom, haushaltversicherung dann noch dieser komische GEZ-bloedsinn usw. usw. .... und das dann von 344,52

pah ... die ticken doch nicht ganz richtig !!!!!!!

und ost und west ist sowieso nicht gleich ...
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:40 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wohl nur Zufall? Dass der Wert fast exakt die 345 Euro vom ALG II ausmacht?
Oder war das schon vorher sicher??
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:40 Uhr von cerealdeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
milchmädchenrechnung was der da verzapft hat... der macht sich sicherlich keine gedanken um die ganzen tatsächlich anfallenden kosten.

Ich hab zwar kein ALGII aber BaföG... Höchstsatz von 481€

wenn ich so zusammenrechne was ich im monat brauche:

Wohnung (sind nur 23m²) 210€
Strom (war noch keine endabrechnung) 40€
Monatskarte um durch die stadt zu kommen 20€
Handy 20-30€ (gehört für mich zu nem Menschenwürdigen Leben)

schon jetzt wäre ich bei 300€ und mir würden noch 45€ bleiben um zu essen etc?

das heisst ich darf pro tag nur 1,50 für essen ausgeben... sehr menschenwürdig.
selbst wenn ich kein Handy hätte wären es pro tag nur 2,40€

zudem ist man ja noch Raucher, und möchte ja auch mal wie bereits erwähnt klamotten kaufen um nicht nackt durch die gegend rennen zu müssen, aber die sorgen haben ja menschen mit 10.000€ teuren anzügen nicht.

Ich verstehe sowieso nicht warum die Politiker pro Monat ein rund 30 mal höheres Gehalt erhalten müssen als ein Hartz IV empfänger der Körperlich und Geistig genauso viel zum Arbeitsmarkt beisteuert wie vielleicht derjenige welche der behauptet 344€ reichen vollkommen
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:40 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hated_one: sagen viele, stimmt so aber nicht. bei den mieten gibst natürlich einen unterschied, aber die werden ja extra gerechnet. lebensmittel,klamotten etc. kosten überall ziemlich das gleiche, dagegen ist energie und wasser im osten meistens teurer als im westen.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:41 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: Da dieser Betrag nicht Wohnungsmiete enthält, kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das mehr als ausreicht.
Studenten haben oft noch viel weniger und müssen zusätzlich noch Bücher kaufen.

Wer sich über 344 Euro als "zu wenig" beklagt, hat noch nie versucht, sich auf Notwendiges zu beschränken und Luxus aufzugeben.

Aber es kann nicht sein, dass der arbeitende Teil der Bevölkerung per Sozialhilfe Luxus finanziert. Daher: wer mit 344 Euro nicht auskommt, kann mit Geld nicht umgehen.

Sozialhilfe soll ein menschenwürdiges Überleben sicherstellen, nicht Wohlstand. Und zum Überleben gehören weder TV noch Radio noch Restaurants noch Kino noch Autos noch Karibik-Urlaub noch Markenklamotten noch Diamanten noch Hifi-Anlage noch Playstation etc.
All das ist Luxus - und sollte niemals über Sozialhilfe, sondern über Arbeit finanziert werden.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:44 Uhr von cerealdeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hated_One: soweit ich weiss kostet ein Stück Butter hier dasselbe wie ein stück butter selber firma bei euch.

lebenserhaltungskosten günstiger?
der war gut

die politik sieht es vielleicht so aber die Realität is etwas anders.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:45 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KleinMatthias: das was du als menschenwürdiges leben bezeichnest, ist nicht weiter als dahinvegitieren. heisst morgens aufstehen essen und wieder ins bettgehen. das ist kein leben sondern vorsich hin leben und auf den tod warten
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:51 Uhr von cerealdeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KleinMatthias: Menschenwürdig heisst für mich aber nicht Existenzminimum wo ich magersüchtig am boden kröchel

mit meinen BaföG höchstsatz von 481€ komm ich gerade aus. und essen tu ich nur bei meinen großeltern... nix luxus wie kino und fernsehen... etc.

ausserdem ist mir laut gesetz das Recht auf informationsbeschaffung aus allen quellen zugesichert und dazu gehört für mich fernsehen.

aber so isses eben... wer nicht selbst von wenig geld auskommen muss weiss net wie es ist und überschätzt dann mal eben 345€

und Wohngeld heisst soweit ich weiss auch nicht dass einen solche sachen wie miete etc gänzlich übernommen werden.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:57 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IYDKMIGTHTKY: Nein, das ist es definitiv nicht!
Wie gesagt - viele Studenten (ich auch) haben weniger und leben dennoch hinreichend gut. Es ist dann aber nötig, sinnvoll mit dem Geld zu haushalten. Das können leider immer weniger Leute.

Und wenn Du die Abwesenheit von TV, Karibik-Urlaub und Playstation als "dahinvegitieren" bezeichnest, dann hast Du schlicht deutlich zu hohe Ansprüche. All das braucht man eben NICHT zum leben.

Es spricht nichts dagegen, all diese Dinge genießen zu wollen - aber das sollte denen vorbehalten sein, die dafür auch arbeiten.

Aber okay, wenn Du bereit bist, mir all das zu bezahlen, höre ich auch gern mit dem Arbeiten auf und lebe in Saus und Braus auf Deine Kosten. Kein Problem! :-) Dann beklage Dich aber bitte auch nicht über 70% Steuerabgaben.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:59 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KleinMatthias: Und wenn dir die Kohle ausgeht gehst du nach Mammi und Papi und leierst den die Kohle aus dem Kreuz.
Du laberst hier von Karibikurlaub .
Sag mal sind Studenten absolut weltfremd oder was?
Du erzählst hier so einen hahnebüchenen Unsinn,das ich dir die Studiengebühr wirklich an den Hals wünsche.

Gebildet sein heißt:
Sich nicht merken zu lassen, wie schlecht man ist.
(Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900)
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:01 Uhr von Paranoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche spinnen wirklich und zwar solche Leute wie Mondelfe. Ich bin Student und hab im Monat weniger zum Leben. Und dass ich dahinvegitiere kann ich nun wirklich nicht behaupten. Dazu kommt, dass man sich zur Sozialhilfe auch noch 146,50 im Monat dazuverdienen darf, ohne dass es angerechnet wird. Und Aushilfetätigkeiten findet man immer.
Die Sozialhilfe ist nicht dazu da, euren Patenkindern Geschenke zu finanzieren, auch nicht, dass ihr euch beim Friseur für 100 Euro Strähnchen machen lasst, und auch nicht dafür da, eure TV Abhängigkeit zu finanzieren, sondern um ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Und das kann man auch ohne derartige Dinge haben.
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:05 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KleinMatthias, Du schreibst: "Sozialhilfe soll ein menschenwürdiges Überleben sicherstellen, nicht Wohlstand. Und zum Überleben gehören weder TV noch Radio noch Restaurants noch Kino noch Autos noch Karibik-Urlaub noch Markenklamotten noch Diamanten noch Hifi-Anlage noch Playstation etc."

Ich stimme dir zu, dass Sozialhilfe ein menschenwürdiges Überleben sicherstellen soll, aber ich muss dir in ein paar Punkten wiedersprechen. Fernsehen gehört für mich zum Überleben, damit ich weiß, was in der Welt geschieht (damit meine ich reines Fernsehen, ohne Schüssel oder Kabel...), oder zumindest eine Tageszeitung, damit ich mich über das Geschehen in der Welt informieren kann und auch nach Stellenanzeigen schauen kann, damit ich aus diesem Existenzminimum herauskomme...

Und wie ich in meinem 1. Beitrag schon geschrieben habe, hat man in manchen Berufszweigen heutzutage kaum eine Chance einen Arbeitsplatz zu bekommen, wenn man kein Auto bzw. keinen Führerschein hat. In manchen Berufszweigen ist dies zwingend notwendig und steht auch in vielen Stellenausschreibungen drin!

Karibik-Reise oder Markenklamotten müssen nicht sein, da stimme ich dir zu, aber ab und an mal neue Klamotten braucht jeder. Gerade wenn du ein Vorstellungsgespräch hast, kannst du dort nicht mit Klamotten auftauchen, die ausgewaschen sind und denen du ihr Alter anziehst... Zumindest nicht, wenn es dir Ernst ist, einen Job zu bekommen!

Und wenn du deine Freunde nicht verlieren willst, solltest du auch ab und an mit ihenen weggehen. Es ist nicht so, dass wir uns wöchentlich in teuren Restaurants oder so treffen, aber ab und an mal ein Bier oder eine Cola in unserer Stammkneipe sollte schon drin sein! Denn Freunde sind wichtig und jede Woche sich bei einem zu Hause treffen und einen Spieleabende zu veranstalten ist auch irgendwann langweilig und irgendwann hat man einfach keine Lust zum spielen...
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:08 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cerealdeath , @Luzifers hammer: @cerealdeath
>>Menschenwürdig heisst für mich aber nicht Existenzminimum wo ich magersüchtig am boden kröchel

Tut man mit 340 Euro auch nicht. Wie gesagt - wer das behauptet, kann mit Geld nicht umgehen


>>mit meinen BaföG höchstsatz von 481€ komm ich gerade aus

BaföG beinhaltet einen Mietzuschuss. In den 340 Euro sind die noch nicht drin. Zieh mal von Deinen 481 Euronen Deine Miete ab, dann bleiben Dir auch nicht viel mehr als 340 Euro. Und Du sagst selbst, dass Du damit auskommst.


>>wer nicht selbst von wenig geld auskommen muss weiss net wie es ist und überschätzt dann mal eben 345€

ich hab es mehrfach gesagt: ich MUSSTE bis vor wenigen Wochen von weniger leben und habe dies auch getan. Erst dann hab ich mein Studium beendet und zu arbeiten begonnen. Ich spreche hier also aus eigener Erfahrung und überschätze gar nichts


@Luzifers hammer

>>Und wenn dir die Kohle ausgeht gehst du nach Mammi und Papi und leierst den die Kohle aus dem Kreuz.

Denkste. Das habe ich bislang noch nie getan und habe auch nicht vor, damit anzufangen.


>>Du erzählst hier so einen hahnebüchenen Unsinn,das ich dir die Studiengebühr wirklich an den Hals wünsche.

Was genau ist warum hanebüchener Unsinn? Ich habe argumentativ und aus eigener Erfahrung meinen Standpunkt belegt. Nun weise mir bitte mal genauso valide nach, dass das Unsinn war.
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:13 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KleinMatthias: Du hast echt nen A*** offen, sorry. Hast du schon einmal etwas von sozialen Kontakten gehört? Freunde und so? Hat ein Sozi also kein Recht drauf deiner Meinung nach, versteh ich das richtig? Kino, mal Eis essen, Schwimmbad, das sind Sachen, die man zusammen mit Freunden macht, und wenn man sich das nicht mehr leisten kann, verliert man die Freunde (man hat ja kein Interesse, die denken nämlich auch, dass man sich das von 345 Euro locker leisten kann).

Echt beschissen, deine Einstellung, es geht nicht um Über-Leben, sondern um menschenwürdiges Leben, und da gehören schon per Gesetz soziale Kontakte zu! Aber komplett isoliert in seiner Wohnung zu hocken, das ist menschenwürdig, ja? Und dann kommst du mit Karibikurlaub, merkst du eigentlich, was du für eine Scheiße laberst?

Und es gibt Leute, die per se nicht mehr arbeitsfähig oder vermittelbar sind (krank, zu alt), die aber jahrelang ihren Beitrag zur Gesellschaft geleistet haben, und die haben kein Recht mehr auf Menschnwürde? Ich hoffe, dass du alsbald in den Genuss von Hartz IV kommst und nie wieder herauskommst, eine Freunde verlierst und alles was du sonst so propagierst, und dann steh ich vor deiner Haustür, und werde jede Ungereimtheit bei dir und deinem Hartz-Geld an die ARGE melden, die mir auffällt, und wehe, du kaufst dir ne Zeitung oder isst irgend etwas anderes als Haferschleim...

PS: Ich beziehe keine ALG II sondern Bafög, und ich kann dir sagen, das ist schon nicht unerheblich mehr, zumal hier alle Studenten wohl ganz gerne noch die 154 Euro Kindergeld unterschlagen...
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:14 Uhr von Paranoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ich noch loswerden will: Viele, die hier über zu wenig Sozialhilfe jammern haben offensichtlich noch nie über ihren Tellerrand hinausgeschaut. Schaut doch mal, wie es den Menschen in anderen Ländern geht. Ich habe selber ein halbes Jahr in Tschechien gelebt in einem Wohnheim, wo die Zimmer in Deutschland unvermietbar gewesen wären. Da hat sich aber niemand beschwert. Auch nicht darüber, dass kein Fernseher da war und dass nur 2 Waschmaschinen für ein 12 stöckiges Wohnheim vorhanden waren. Bei manchem Kommentaren hier frage ich mich, wie weltfremd die Verfasser eigentlich sind...
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:15 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Paranoid: Ich war bis vor etwas über einem Jahr auch Student und habe mir mein Studium durch Nebenjobs finanzieren müssen. Trotzdem gab es da ein paar Dinge, auf die ich nicht verzichten wollte, und dazu gehörten u.a. das wir ab und an weggegangen sind, sei es in eine Kneipe oder ins Kino... Gehst du etwa nie aus?

Ich habe noch nie 100 Euro beim Friseur ausgegeben und das habe ich auch nicht vor! Aber solche Sachen müssen eben auch von der Sozialhilfe gezahlt werden. Und wovon soll ich bitte dann das Geschenk für mein Patenkind zahlen, wenn nicht von der Sozialhilfe? Erklär du mal einem 2 / 3jährigen, dass du kein Geld hast, ihm noch nicht mal ein Buch oder ähnliches für 5-10 Euro zu kaufen...
Und wie ich in meinem letzten Beitrag (@kleinmattias) schon geschrieben habe, finde ich, dass Fernsehen (ohne Kabelanschluß und Schüssel!) oder eine Tageszeitung zum Leben dazugehört, um sich über das Geschehen in der Welt zu informieren und auch, um sich in der Zeitung nach Stellenanzeigen zu erkundigen!
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:19 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: >>Fernsehen gehört für mich zum Überleben,
>>damit ich weiß, was in der Welt geschieht
>>(damit meine ich reines Fernsehen, ohne
>>Schüssel oder Kabel...), oder zumindest eine
>>Tageszeitung,

Nun - genau das ist ja auch Bestandteil des Warenkorbes, der der Berechnung des Existenzminimums zugrunde liegt.

Schau mal: meine Meinung ist sicherlich ziemlich extrem, weil ich gelernt habe, mit sehr wenig auszukommen. Nicht mal das Arbeitsministerium stimmt mir zu, denn wie gesagt - Informationsbeschaffung und auch Tabak sind Bestandteile des Warenkorbes, der das Existenzminimum begründet.

Insofern kann ich Dir auch in Deinen restlichen Punkten im Wesentlichen zustimmen.

Ich habe nur eine Allergie gegen Menschen, die sich auf Kosten des Staates (auf unsere Kosten) ein feines Leben finanzieren wollen. Hier in meiner Stadt gibt es ausgesprochen viele, die es schaffen, sich über das Sozialamt einen Lebensstandard zu leisten, von dem viele arbeitende Familien nur träumen können.

Dagegen bin ich SOWAS von allergisch! Denn die Folgen dieser Umstände sind:

1. Steuererhöhungen (denn irgendwer muss das bezahlen). Und die, die meine Meinung in diesem Thread so stark anfeiden sind dann die, die sich auch am lautesten über Steuererhöhungen beklagen. Das passt nicht zusammen!

2. Der Anreiz, zu arbeiten, sinkt noch weiter. Was glaubst Du, wie oft ich schon gehört habe "Wieso sollte ich arbeiten? Dann krieg ich weniger als vom Staat. Der zahlt mir alles und ich muss nix dafür tun. Ich wär schön doof, wenn ich arbeiten würde". Dagegen habe ich was.

Aber wenn ich meine vielleicht sehr minimalistischen Ansätze mal beiseite lege und etwas mehr Spielraum zugestehen würde, kann ich Deinen Ausführungen so im Wesentlichen auch zustimmen.
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:21 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KleinMathias und Paranoid: haben doch recht. Ich würde zwar azch nicht von so wenig leben wollen, aber sie haben recht.
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:22 Uhr von Paranoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: Seltsamerweise komme ich mit 300 Euro im Monat (ohne Miete, Heizung, die aber bei Angemessenheit auch von Sozialhilfe übernommen werden) gut klar. Ich gehe nicht oft aus, aber bin dafür umso öfter bei Freunden oder Bekannten zu Hause. Den Eintritt für die Disko spare ich mir, genauso wie die überhöhten Getränkepreise. Vereinsamung? Fehlanzeige.
Wenn du deinem Patenkind etwas schenken willst oder regelmäßig zum Friseur willst (ich selber lasse mir seit 3 Jahren die Haare von meiner Freundin schneiden und sehe trotzdem nicht verwahrlost aus) musst du dir eben einen Nebenjob suchen. Wie gesagt, auch bei Sozialhilfe kann man sich über 140 Euro im Monat dazuverdienen? Und dann kannste deinem Patenkind jeden Monat was schenken, zum Friseur gehen und sogar auch mal ins Kino.
Kommentar ansehen
18.05.2006 16:24 Uhr von Mr.D.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fassen wir doch mal zusammen: Was muß von 345 Euro bezahlt werden?

Lebensmittel: Ja.
Zigaretten: Nein (Rauchen ist Luxus).
Radio: Ja (einmalig)
TV: Nein.
GEZ: Nein (Sozialhilfeempfänger sind davon auf Antrag befreit).
Miete: Nein (Wohngeld gibt es auf Antrag).
Kino: Nein.
Bier in der Kneipe: Nein (das kann man billiger im Getränkemarkt kaufen und daheim trinken).
Urlaub: Nein.
Kleidung: Ja (aber keine Designerklamotten; ob es für Bewerbungsgarderobe einen Zuschuß gibt, entzieht sich meiner Kenntnis).

Und wem dafür 345 Euro nicht reichen, der darf sich privat bei mir melden; ich helfe ihm wirklich gern dabei, seine Finanzen zu koordinieren. (Dies ist ein ernstgemeintes Angebot.)

Refresh |<-- <-   1-25/208   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?