18.05.06 14:01 Uhr
 2.951
 

Neuseeländer bot sein amputiertes Bein zur Versteigerung an

Ein an Diabetes leidender Neuseeländer hat sein vor 15 Monaten amputiertes Bein bei der Auktionsplattform "Trade Me" zum Verkauf angeboten. Dafür wollte er mindestens 1.500 Euro haben.

Die Aktion wurde durch das Auktionshaus wegen Geschmacklosigkeit gestoppt. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch kein Angebot eingegangen. Mit dem Geld wollte er die Behandlung seiner ebenfalls zuckerkranken Tochter ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Versteigerung, Bein
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2006 15:34 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich find es traurig: das ein mensch zu solchen mitteln greifen muss um behandlungskosten berappen zu können oder behandlungen dadurch erst möglich werden.
meißtens fehlt es an einer initialzündung, einen spendenaufruf zu startet. hätte jedes auktionshaus-mitglied einen kleinstbetrag auf ein benutzungsgebundenes konto gespendet, wäre sicherlich einiges zusammen gekommen.

geschmacklos ist, was manche denken.
Kommentar ansehen
18.05.2006 22:52 Uhr von noxon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ne ne: zuckerkranke Tochter hin oder her, aber der Typ scheint irgendwie nicht ganz rund zu laufen.Neuseeland hat doch eigendlich ein recht gutes Gesundheitswesen, dass sicherlich für die Behandlung aufkommt ?!
Kommentar ansehen
18.05.2006 23:52 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig aber absolut, am besten ist wenn man da nicht zu viel drüber nachdenkt...
Kommentar ansehen
19.05.2006 03:47 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Körperwelten. Da geht sowas wegen Geschmacklosigkeit unter, und im Museeum kann man sich geschmacklose plastinierte Leichen ansehen . Arme Welt.
Der gute Mann hat doch mit der Versteigerung einen guten Zweck erfüllen wollen.
Kommentar ansehen
21.05.2006 14:34 Uhr von Rpnya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bezweifle: nur, dass er viele Käufer für ein amputiertes Bein gefunden hätte.
Ehrlich, wass soll man damit anfangen? In eine Vitrine stellen und sich an dem Anblick ergötzen?
Kommentar ansehen
22.05.2006 13:20 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wieso nicht?? Es gibt doch genug exzentrische Leute, die sich so eine Absurdität etwas kosten lassen.

Stimme Noxon zu, gibt es in Neuseeland kein Gesundheitswesen??
Kommentar ansehen
24.05.2006 15:22 Uhr von ich halt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: das bein muss doch schon total vergammelt gewesen sein! Aber er wollte ja eigentlich nur seiner Tochter helfen

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?