18.05.06 10:46 Uhr
 1.343
 

Fußball/Oberliga: Nach Ausschreitungen zieht BFC Dynamo Konsequenzen

Nach den schweren Ausschreitungen am Samstagabend beim Fußball-Oberligaspiel zwischen dem BFC Dynamo Berlin und dem 1. FC Union Berlin bestraft sich der BFC selbst und wird das letzte Heimspiel der Saison vor leeren Rängen austragen.

Der Zuschauerverzicht am letzten Spieltag gegen den Club Anker Wismar wird die Berliner rund 4.000 Euro kosten. Eigentlich hat der NOFV (Nordostdeutscher Fußball-Verband) zuerst eine Platzsperre gegen den BFC ausgesprochen.

Nach der Saison wird eventuell über weitere Strafen für den BFC beraten. Sogar von einem Zwangsabstieg in die Verbandsliga soll die Rede sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mr.Stanley
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Ausschreitung, Konsequenz, Oberliga
Quelle: archiv.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2006 09:25 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal was so vermeindliche Fans alles anrichten können. Bin mal gespannt was da noch rauskommt.
Kommentar ansehen
18.05.2006 22:54 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ex-Stasiclub ist der Verein,der halt die Verlierer der Gesellschaft anzieht.Ob mit oder ohne Zuschauer,Fans sind wohl eh nie da.
Kommentar ansehen
18.05.2006 23:33 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muss es immer Ausschreitungen geben?!?! Das ist doch echt nicht mehr normal!!! Man kann doch einfach mal cool und gelassen bleiben!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?