17.05.06 20:18 Uhr
 2.073
 

GB: Krankenwagen verfuhr und verspätete sich wegen Navigationssystem

Nachdem ein zehnjähriges Kind von einem Auto erfasst wurde, benötigte ein Krankenwagen 56 Minuten, um am Unfallort im Nordosten Englands einzutreffen.

Schuld an der langen Fahrt war das Satellitennavigationssystem, das den falschen Weg beschrieb und über Landstraßen führte. Schließlich griffen die Sanitäter auf herkömmliches Kartenmaterial zurück, um die Unfallstelle zu finden.

Auch auf dem Weg ins Krankenhaus bei Gateshead benötigten sie aufgrund des Navigationssystems 40 Minuten für eine Strecke, die im Notfall in nur 15 Minuten zu bewältigen ist. Dies ist der jüngste Fall in einer Reihe von Navigationsproblemen in GB.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Großbritannien, Krank, Navigation, Krankenwagen
Quelle: uk.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 20:26 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann! Vor kurzem war hier doch ne News, daß sich reihenweise Leute auf nen Hügel verfahren, weil das Navi spinnt. Nicht auszudenken, was in einem solchen Notfall wie hier alles passieren kann! Da sollte schleunigst eine Verbesserung her! Sind die Insulaner zu dusselig, das gescheit zu programmieren oder woran könnte das liegen?
Kommentar ansehen
18.05.2006 02:40 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich experimentiert die US-Regierung mit dem GPS herum, damit sie in den folgenden Kriegen dem Gegner falsche Signale liefern und sie als einzigste die korrekten Koordinaten auslesen können.


;-)
Kommentar ansehen
18.05.2006 11:48 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück kriegen wir noch Galileo, welches nicht nur genauer ist als das GPS der Amerikaner, sondern die Amerikaner können es auch nicht mehr einfach ausschalten, wenn ihnen danach ist.
Kommentar ansehen
18.05.2006 11:48 Uhr von olafkoenig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau @ daMaischdr: und das operationsgebiet sind die einstigen verbündeten und nun zu feinden und schurkenstaaten erklärten territorien von britannien und deutschland. :-)
kennen wir ja zur genüge, siehe afghanistan, irak, iran.....
Kommentar ansehen
18.05.2006 18:09 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück: ist er nicht dort rumgfahren wo neulich die vielen Autofahre in den Fluss geleitet worden sind, sonst wäre der Patient womöglich ertrunken?
Kommentar ansehen
18.05.2006 18:22 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das amerikanische GPS: funktioniert nicht immer. Das habe auch ich schon erfahren müssen.
Es wird Zeit, das die EU ihr System ins Weltall bekommen, damit wir von den Amerikanern unabhängig werden. Wenigstens in diesem Bereich...
Kommentar ansehen
19.05.2006 10:04 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: ist nun wirklich nicht unbedingt neu :>

Ortskenntnis > Navi ! ;)
Kommentar ansehen
19.05.2006 10:08 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beide systeme - gps sowie galileo: können nur so gut sein, wie die fähigkeit derer, die dahinter stehen das system up to date zu halten und derer, die es benutzen oder benutzen müssen, dies im hinterkopf zu behalten - ergo:

eine solide ortskenntnis ist bei solchen anwendungen immer noch die bessere variante.
Kommentar ansehen
19.05.2006 12:12 Uhr von Daishi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich die Funktionsweise von GPS richtig verstanden habe, dann liegt es nicht an diesem System, sondern an mieser Navisoftware, wenn man sich verfährt, GPS-Satelliten senden schließlich bloß nen Zeitcode aus und aus diesem berechnet dann der Empfänger, wo er sich befindet (bzw genauer aus den Signalen mehrerer Satelliten).
Kommentar ansehen
20.05.2006 10:49 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schuldfrage: wie wäre denn die schuldfrage, wenn das unfallopfer durch die verzögerung zwischenzeitlich verstarb?
haftet dann der navi hersteller?
Kommentar ansehen
20.05.2006 19:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich: tolles navigationssystem, oder? aber woran liegt´s? schlechte software? oder unvremögen?
Kommentar ansehen
20.05.2006 20:29 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja das Problem am Navi ist, dass der Fahrer sich blind darauf verlässt, und dann eben sein Gehirn ausschaltet....
Kommentar ansehen
25.05.2006 23:05 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwer zu glauben! Der Computer ist zwar nicht schlauer als der Mensch, aber deutlich schneller und präziser.

Ich vermute einfach mal, dass dieses Navi falsch programmiert wurde und nicht die schnellste, sondern die kürzeste Route berechnet hat..

Nur ist die kürzeste nicht immer die schnellste...

Meiner Meinung nach also ein Bedienungsfehler

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?