17.05.06 20:15 Uhr
 1.712
 

USA: Angler benutzte eine Fliege als Köder - Ein Hai biss an

In Miami (USA) hat ein Mann beim Angeln einen 2,29 Meter langen Zitronenhai gefangen. Dazu hatte er als Köder eine Fliege benutzt. Darüberhinaus hatte er einen auseinander geschnittenen Fisch ins Wasser geworfen.

Der Angler benötigte die Hilfe von zwei anderen Männern, um den Hai aus dem Wasser herauszubekommen. Nach einer Stunde hatten es die drei Männer geschafft.

Der Hai brachte 174 Kilogramm auf die Waage. Dafür gab es von der International Game Fish Association eine Auszeichnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stellung69
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Hai, Köder
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Vietnam: Karaoke-Darbietung auf Hochzeitsfeier endet tödlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 20:07 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Je nach dem wie groß das Boot war auf dem die Angler sich befanden, hätte ich bei einem Hai lieber die Schnur durchgeschnitten....
Kommentar ansehen
17.05.2006 20:19 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: das wäre dann wohl das gegenteil von "mit kanonen auf spatzen schiessen" - "mit fliegen haie angeln" ;)
Kommentar ansehen
18.05.2006 11:16 Uhr von ravne182
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön: Haie werden abgeschlachtet und der Mensch rühmt sich auch noch mit Auszeichnungen dafür. Was passiert, wenn das natürliche Gleichgewicht, dass der Hai im Meer erhält gestört wird, dadurch, dass täglich tausende Haie getötet werden muss ich ja wohl keinem erkären.
Kommentar ansehen
18.05.2006 15:01 Uhr von DerSommer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ravne: Ein einzelner Angler hat noch kein natürliches Gleichgewicht durcheinander gebracht.
Ich bezweifle auch stark, dass es seine absicht war einen Hai zu angeln.
Bei professioneller haifischerei geb ich dir recht, artenschutz geht klar vor, aber ich denke in diesem fall sollte man dem mann seinen erfolg gönnen.
Schließlich ist es doch eine ziemliche leistung ein vieh von mehr als 3 zentnern aus dem wasser zu holen. egal was es ist...
Kommentar ansehen
18.05.2006 18:08 Uhr von Stieges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es nur die kleinen Hobbyfischer gäben würde, dann wär alles in Butter.
Der kommerzielle Fang ist das Problem
Kommentar ansehen
18.05.2006 21:47 Uhr von LordCaitiff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der: wird sich ziehmlich gewundert haben, bei dem was da am Haken hängt, ich frage mich nur warum die schnur gehalten ha. Oder sind die so stabil?
Kommentar ansehen
21.05.2006 22:24 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das nenne ich: das Min - Max Prinzip voll ausgenutzt :)

einen möglichst kleinen Köder nehmen und damit einen riesen Fang machen :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nur jeder vierte Deutsche hält die AfD für eine normale demokratische Partei
Türkei: Bundeswehr in Incirlik darf weiterhin nicht besucht werden
Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?