17.05.06 14:46 Uhr
 315
 

Brandenburg: Reisewarnung für dunkelhäutige WM-Touristen

Der ehemalige Sprecher der rot-grünen Bundesregierung, Uwe-Karsten Heye, hat Farbige gewarnt, bestimmte Orte in Brandenburg zu besuchen, die sie "möglicherweise lebend nicht mehr verlassen" könnten. Diese Äußerung wurde scharf kritisiert.

So wiesen sie unter anderem Brandenburgs Ministerpräsident Platzeck und der Innenminister Schönbohm als "unglaubliche Entgleisungen" zurück. Heye wurde aufgefordert, sich zu entschuldigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Reise, Brand, Brandenburg, Tourist
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 14:29 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mag überspitzt sein, aber leider hat der Mann nicht ganz unrecht. Manche dieser kahlrasierten Hohlköpfe enthalten statt Hirn nur eine weiche, braune Masse!
Kommentar ansehen
17.05.2006 15:06 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fehlen aber ein paar: Kleinigkeite in der news. Klar ist der Ausspruch des heute Vorsitzenden des Vereins "Gesicht zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland" (was immer das ist) verurteilungswürdig. Sicherlich wird er sich entschuldigen. Ein Vereinsvorsitzender kann aber keine offizielle "Reisewarnungen", das hört sich so wie die einer Auslandsvertretung an, ausgeben.
Kommentar ansehen
17.05.2006 15:43 Uhr von phalancs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entschuldigung? Der sollte umgehend sein Amt niederlegen...
Kommentar ansehen
17.05.2006 16:02 Uhr von mrmaximo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für was Entschuldigen!!?? Die sollten ihm doch lieber Danken..

Aber mal wirkchlich ehrlich...

Wenn es dunkel-Häutige WM-Touris in irgend eine Gegend von Halle, Leibzig oder sonst wo im Osten verschlägt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die da so am Stück nicht mehr rauskommen werden...
Soll jetzt kein Vorurteil sein, aber niegendwo in Deutschland gibts mehr Rechts-gerichtete als im Osten...
Kommentar ansehen
17.05.2006 16:44 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Du hast Jagdeburg vergessen.*g*
Kommentar ansehen
17.05.2006 16:53 Uhr von evil1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mrmaximo: schon mal gesehn wie viele schwarze in halle wohnen und denen nix passiert
dann könnte man auch gleich noch den rest der touris waren, dass sie in berlin von türkischen gangs überfallen werden könnten
Kommentar ansehen
17.05.2006 18:20 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mrmaximo: Du machst ja gerade so als ob jeden Tag ein Schwarzer irgendwo in Mitteldeutschland abgeschlachtet wird. Das ist lächerlich. Die Kirche mal ruhig im Dorf lassen.
Kommentar ansehen
17.05.2006 18:50 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absoluter Schwachsinn, kann man da nur sagen!
Kommentar ansehen
17.05.2006 20:53 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er ja: Er hat das sicher etwas überspitzt ausgedrückt, aber im Grundsatz hat er recht. Auch wenn klar sein muss, dass ich durch einen Verkehrsunfall eher Sterben kann, als durch ein fremdenfeindlich motivierten Überfall.

Sicher gibt es auch andere Gegenden in Deutschland oder anderen Ländern, wo ich mich als Ausländer besser nicht aufhalte.

Aber die Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache, die klar zeigt das es in Ostdeutschland mehr rechte Gewalt gibt als in Westdeutschland.

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...
http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...

Seine Formulierung ist sicher nicht Hilfreich im Kampf gegen Rechtsextremismus, aber man sollte das Problem auch nicht wegdiskutieren.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:00 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Der Spiegel hat noch einen guten Kommentar zur News gebracht:

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:29 Uhr von teledealer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er: Auch wenn es hart klingen mag, doch in meine Augen hat Herr Heye mit seiner Warnung Recht. Die Zahl der Rechtsextremen ist nachweislich in den letzten Jahren in Brandenburg gestiegen und eigentlich seit Öffnung der Mauer ist Ostdeutschland die Hochburg des Rechtsextremismus. Hätte die Politik rechtzeitig etwas dagegen unternommen hätte sie jetzt nicht warnen müssen.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:43 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buster: du hast probleme , *kopfschüttel*

irrgendwie bist ossihasser , die können nicht arbeit laut deinem handelsblatt , erinnerst dich noch ?!


dann noch dieses geeier jedesmal !!!

der ossi soll sich doch am westen orientieren oder wie siehst du das , mal ganz ehrlich ? die größten west-politiker prollen mit blonden blauäugigen , und machst den ossis einen vorwurf ?

*nochmalkopfschüttel*

O-Ton, Klaus Beier, NPD:

»Wenn dieser wider Erwarten eingezogen wird von der Staatsanwaltschaft, dann werden wir auch eine härtere Gangart einlegen müssen. Zumindest ein Kampf um die Straßen um das Stadion herum.«

Hier in Gelsenkirchen hat die NPD für den Tag nach dem WM-Auftaktspiel eine Kundgebung angemeldet. Vier weitere Aufmärsche bundesweit sind laut Verfassungsschutz während der WM geplant. Die neue Zielgruppe: unpolitische Fußballfans.

An sie will die NPD Hunderttausende ihrer nationalistischen WM-Planer verteilen. Rassistische Propagandaabseits der scharfen Kontrollen. Rechte Parolen zur WM kommen besonders bei den sogenannten Hools und Ultras an, der harten Fußballszene.

Der Fanforscher Gunter Pilz, von der Universität Hannover, stieß bei seinen Studien in vielen harmlosen Hooliganwebseiten auf aggressive Botschaften wie diese in einem Berliner Fußballforum:

Zitat:

»Ansonsten hoffe ich, dass man sich bei der WM 2006 sehr zahlreich versammeln wird, um den Volksschädlingen endlich das Maul zu stopfen.«

O-Ton, Prof. Dr. Gunter Pilz, Universität Hannover:

»Die Gefahr, die ich sehe, ist das vor allem junge, sehr junge Fans, 12-, 13-, 14-Jährige durch diese Maßnahmen und diese Aktivitäten der Rechten ein Stück weit in der Tat instrumentalisiert werden.«

Braune Hooligans gibt es nicht nur im Osten. Auch beim Vikinger-Versandhandel im bayerischen Geiselhöring bekommen die Fußballfans ultrarechte Ideologie zu kaufen. Heimlich gedrehte Aufnahmen am verkaufsoffenen Samstag.

Familienshopping für Neonazis und Hooligans. Wehrmachtskollektion und Schlägermode. Die braune Boutique stattet die Fußballfans zur WM aus. Und tatsächlich, die Kinder sind auch schon mit dabei. Teenies, Fußballfans und Hooligans – zur WM wollen die Rechtsextremisten sie vereinnahmen. Für ihren dumpfen Rassismus.

http://www.swr.de/...

-------------------------------------------------------------

btw: na mal schaun wie "lustig" die wm wird !!!
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:44 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rassismus in potsdam , das ist die arbeit in cottbus oder die kultur in essen , gibts doch nicht oder ? und deshalb ist der innenminister von brandenburg der herr schönbom ,...so sauer
nicht wahr?! weil die bundesanwaltschaft in sachen fremdenfeinlichkeit ERMITTELT ! jetzt meint der schönbom aber , "nur weil jemand einen farbigen als dreckigen nigger beschimpft muß man doch noch kein rassist sein ,
ausserdem hatte der mann 2pro mille , also auch noch ein besoffener dreckiger nigger ! und wer weiß schon so genau wann der sich das letzte mal gewaschen hat ! gehen sie mal in ostdeutschland zu einem regionalliga fußballspiel , da gehören solche ausdrücke zum guten ton .
so wie der rheinländer seine farbigen mitbürger zärtlich klütte nennt , so heißen die in ostdeutschland bimbo oder nigger , wenn da ein farbiger spieler aufläuft , da kann der hinterher einen banannenstand aufmachen , weil die schmeissen ihm das zeug beim einlaufen schon tonnenweise an den kopf!
und das wiederrumm liegt daran , das die menschen in ostdeutschland durch kommunistischen-genese-bedingten DDR "defekt" haben .

der dafür verantwortlich ist , das sie schon mal leicht über die stränge schlagen , wenn so ein fremder völlig fremd daherkommt !

das sagen jedenfals wolfgang schäuble und der hat ja auch dankenswerterweise darauf hingewiessen , das auch "blonde und blauaügige" menschen opfer von gewalttaten werden , oftmals auch von tätern die keine deutsche staatsangehörigkeit haben !

na da haben wir es doch , am ende war das doch eine art putatieve notwehr ! ehrlich man ist ja in diesem land einiges in die tiefen der unfaßbarkeiten gewohnt , wenn es um den alltäglichen rassismus geht , aber was dieser wolfgang schäuble für eine ungeheure scheisse absondert das darf doch eigentlich nicht wahr sein ! da hat man doch politiker schon für viel weniger geschmack und instinktlosen äusserungen zum teufel gejagt ! ABER in diesem konkreten fall , ist ja wiedermal alles ganz anders . schliesslich war es nur ein bedauernswerter einzellfall , ohne jeden hintergrund , und das heist wir können ihn zu den akten legen ,...zu den akten mit all den anderen einzellfällen "ohne jeden hintergrund" ! und dann geht es nur noch darum den politischen schaden zu begrenzen !
UND JA KEIN >FALSCHES< BILD VON DEUTSCHLAND zu zeichnen , ......schliesslich beginnt in wenigen tagen die fußball WM und da ist bekanntlich die welt zu gast bei freunden . und deshalb möchte ich den völkern dieser welt , vorallendingen den farbigen von hier aus zurufen !
"wer solche freunde hat braucht keine feinde mehr " herzlich willkommen !

MITTERNACHTSSPITZEN
Kommentar ansehen
17.05.2006 22:00 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlachtvati: "irrgendwie bist ossihasser"

So würde ich das nicht ausdrücken, aber ich habe jetzt viele Jahre in der Ostzone gearbeitet und dabei überwiegend negative Erfahrungen mit den Menschen dort gemacht. Viel Sympatie für den Osten habe ich nicht mehr. Ich habe eine guten Job und meine Arbeit macht mir Spass, wenn dies nicht der Fall wäre, würde ich schon längst nicht mehr dort Arbeiten.


"O-Ton, Klaus Beier, NPD:"

Ja und, die Rechtsextremisten der NPD geben viel dummes Zeug von sich.


"Braune Hooligans gibt es nicht nur im Osten."

Das werde ich auch nie bestreiten. Aber was sagst du zu den Chroniken Rechter Gewalt oder auch anderen offiziellen Statistiken? Die zeigen alle, dass es im Osten ein weitaus höheres Potenzial an fremdenfeindlichkeit gibt (in Relation zur Bevölkerungszahl).
Und genau gegen die Verharmlosung dieser Tatsache muss sich etwas ändern. Der Politiker Heye hat das getan, wenn auch mit etwas unglücklichen Worten.


"btw: na mal schaun wie "lustig" die wm wird !!"

Ich denke da wird nicht viel Passieren, das wird nur hochgeputscht um im Bereich der Inneren Sicherheit Politik zu machen.
Kommentar ansehen
17.05.2006 22:17 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buster: es ist ganz einfach ein gewolltes politisches problem buster !!!

denk ja nicht das ich bescheurt bin , in meinem persönlichen umfeld gibt es mehr "lanzerhörer" und "SS symbole sammler" auf dem handy , als alles andere ! gleichzeitig sind sie aber auch dönersüchtig !

völlig orientierungslos ebend !
und das mit voller absicht unserer führungselite , denn sie sollen ja nur konsumieren und sich nicht bilden , wozu auch ?

das das einsteinpotenzial dabei brach liegt , interresiert doch keinen mehr , siehe "schulreformerei" !

eines tages wird sich das ganze rächen !
Kommentar ansehen
18.05.2006 05:11 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt doch: er hat doch recht , ich war letzten Sommer im Urlaub da unten und war entsetzt wieviel braunes Ungeziefer da rumläuft.
Überall Hirnlose Kahlköpfe.
Sorry aber Heye muss sich nicht entschuldigen , er hat recht.
Kommentar ansehen
18.05.2006 20:32 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer mehr geben ihm Recht: http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
18.05.2006 21:56 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL dieser Heyne ist ne Flasche und auf seine Art eine Rassist, denn mit dieser Aussage stempelt alle Brandenburger als Fremdenfeindlich ab.

Er ist eine Example dafür, wie man seit Jahren Rechtsextremismus bekämpfen will aber genau das Gegenteil erreicht.

Wie Platzeck es gesagt hat, mit dieser Aussage verhärtet er die Fronten und treibt immer mehr Brandenburger in extreme Sichtweisen.

Ich kann mich noch daran erinnern als dieser Heyne bei Christiansen war und der Fall in Potsdam angesprochen wurde. Den Spacken hat garnicht interessiert, dass diese Tat noch garnicht als fremdenfeindlicher Überfall erwiesen war. Für ihn waren alles Ossis / Brandenburger potentielle Schläger. Er gab erst Ruhe, als Schönbohm sagte, dass die CDU gegen jede Form von Extremismus ist.

Und nochmal was an unserer Shortnews - Antihirn - Brigade:

Sicherlich sind die rechtsradikalen Straftaten in Ostdeutschland sehr hoch, doch der Großteil dieser Vergehen sind Vergehen gegen das Tragen von verbotenen Symbolen.

Die linksextreme Gewalt hat sich beispielsweise in Thüringen 2005 verdoppelt.

Tschau
Kommentar ansehen
18.05.2006 21:58 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
:-)) Heye natürlich :-)): Naja, sowas muß man nicht unbedingt kennen.
Kommentar ansehen
18.05.2006 22:09 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei solchen themen: fehlt mir einfach ein silence_sux !!!

@flip @buster


ich PERSÖNLICH , kann keinerlei veränderungen feststellen !!! auch wenn noch so sehr die medien es mir sugerrieren wollen ! und wenn man sich die fortwärende überalterung der gesellschaft so betrachtet , kann es auch garnicht anders sein !

wie gesagt ich persönlich empfinde es so !

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?