17.05.06 11:38 Uhr
 3.552
 

(Update) Venezuela droht mit dem Verkauf von US-Kampfflugzeugen an den Iran

Wie bereits von ssn berichtet, verhängten die USA kürzlich ein Waffenembargo gegen Venezuela. Nun schlägt der lateinamerikanische Staat zurück.

Vom dortigen Verteidigungsministerium erging der Vorschlag, F-16 Kampfflugzeuge an fremde Staaten zu verkaufen. Neben dem Iran gebe es viele Interessenten. Die USA sind damit nicht einverstanden. Es gebe entsprechende Paragraphen in den Verträgen.

Diese würden einen Weiterverkauf amerikanischer Rüstungsartikel an Drittstaaten verbieten. Die USA begründen das verhängte Embargo damit, dass Venezuela nicht genug für den Kampf gegen den internationalen Terrorismus tue.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Update, Verkauf, Kampf, Iran, Venezuela, Kampfflugzeug
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika-Aus: Bundespräsident will nun doch auch mit AfD und Linken sprechen
Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 10:22 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob dieses Embargo gerechtfertigt ist, kann ich nicht beurteilen, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die USA es zulassen würden, wenn die Flugzeuge tatsächlich in den Iran verschifft würden- sie können ja wohl kaum einfach rüberfliegen...
Kommentar ansehen
17.05.2006 12:31 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HaHa: Selbst wenn der Iran F-16 Jets bekommt sind sie noch immer keine ernste Bedrohung. Denn ohne einen Piloten ist selbst das beste Kampfflugzeug nutzlos. Es dauert Jahren (und kostet Millionen) einen Jetpiloten gut auszubilden.
Und das die Amerikaner die besten Piloten der Welt haben dürfte wohl von niemandem mit Hintergrundwissen angezweifelt werden.

Übrigens auch die Bundeswehrpiloten werden in den USA ausgebildet.
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:03 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der ISSES, Klopf, Klopf....Nicht Iran bedroht die: Welt, nein es ist die USA......


Und die USA sind nicht allmächtig, das sind sie nur in Hollywoodstreifen..
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:04 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der_isses: also angst , kann schon extreme übermenschliche physische oder psychische kräfte frei setzen , sodas die "inkubationszeit" zur ausbildung extrem kurz sein kann !zumal der iran bestimmt auch über eine luftwaffe verfügt ! und von einem fahrrad auf das liegende fahrrad umzusatteln , kann nicht so schwerwiegend sein ;) , stell ich mir jedenfals so vor .

was mich überrascht , ist die affenartige geschwindigkeit der solidarisierung mit iran . und die freizügigkeit venezuelas in allem belangen !!!
( auf kloball schau)

wie ist das eigentlich nun , bekommt iran seid dem kleinen börsenkrach dieser woche (irrgendjemand muß viel gold gekauft haben um dollars zu decken ), € für oel oder dollar ? dann ist ja noch die geschichte mit dem religionsunterricht an den schulen venezuelas ! was wird im iran eigentlich für ein glaube gepflegt , den "fast" zinsfreien wie in japan ?

vielleicht hilft mir ja jemand , bei meinen wirren gedankengängen !
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:07 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle fehlerhaft bzw. Wichtiges fehlt +Titel: Mit dem Waffenembargo hat das ganze nicht direkt zu tun.
Es geht hierbei um einen schon lange andauernden Streit um die F-16 in Venezuela. 1982 hatte Venezuela diese von den USA gekauft und im Vertrag steht auch, dass die USA Venezuela Ersatzteile liefern müssen (damit Venezuela eine Sicherheit hat, dass es die F-16 nicht wegschmeißen muss, sobald mal nen Teil kaputt geht, eine übliche Klausel in solchen Verträgen).
Nun weigert sich die US-Regierung seit einiger Zeit jedoch Ersatzteile zu liefern (was mit dem Waffenembargo auch so bleiben wird).
Um die USA trotzdem zu zwingen die Ersatzteile vertragsgemäß zu liefern, hat die venezolanische Regierung bekannt gegegeben, dass wenn die US-Seite sich nicht an den Vertrag hält, dieser nichtig wäre.
Damit wäre es sogar z.B. möglich die F-16 an andere Staaten zu verkaufen, was die USA wohl kaum wollen. Konkret nannte Chavez damals China als Interessent.
[diese ganze Geschichte fehlt in der Quelle, wodurch es für den Leser total unverständlich ist, warum jetzt aufeinmal die F-16 evt. verkauft werden sollen bzw. damit gedroht wird]

Das ganze ist übrigens auch schon länger her:
http://www.venezuelanalysis.com/...

Nun hat anscheinend jemand aus dem Militär dem Verteidigungsministerium vorgeschlagen, dass neben China und Kuba auch ein Export in den Iran in Frage käme (übrigens gibt der Autor hier die Quelle falsch wieder, das Verteidigungsministerium hat es nicht vorgeschlagen).
Mal abgesehen davon, dass in der Quelle Wichtiges fehlt, ist es doch sehr fraglich ob man den Vorschlag eines Generals mit "Venezuela droht ..." umschreiben kann.
Ein General steht wohl kaum für die Regierung und diese hat sich bisher dazu (in Bezug auf Iran) nicht geäußert.
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:31 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thx Mut(t)a: da muß ich wohl in meinem schädel nochmal alles umrühren um neue interpretationen kunt zu tun !
macht nix , so soll es sein !
Kommentar ansehen
17.05.2006 15:55 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deniz: Bewertung: 10 Punkte
Grund: lol

lol

MfG

Bundespropagandamin.
Kommentar ansehen
17.05.2006 16:29 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja die Verträge, egal ob es ein Vertrag über Ersatzteillieferungen ist oder sogar der Atomwaffensperrvertrag.

Es scheint wohl sehr viele Verträge zu geben die die USA selbst geschaffen haben und selbst unterlaufen.

Aber da sieht man es ja mal wieder, nur wenn man andere bescheißt bleibt man auch Weltmacht, anders geht das in unserer Welt nicht mehr.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:08 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuer Raubzug in Planung? Die Rolle von Venezuelas als Erdöl- und Erdgaslieferant

Venezuela war 2002 weltweit der achtgrößte Ölproduzent und ist der Hauptlieferant von Erdöl für die USA. 3/4 der Energieproduktion stellt das Öl dar, das 80 % der Exporteinnahmen und 1/3 des Bruttosozialproduktes des Landes ausmacht.

Erdölreserven

Die Erdölreserven beliefen sich für das Jahr 2002 auf 77 Milliarden Barrel.

Erdölförderung

Die Erdölproduktion ist im letzten Jahrzehnt um 1/3 gestiegen, nämlich von 2.268.000 Barrel/pro Tag im Jahre 1990 auf 3.097.00 Barrel/pro Tag im Jahre 2001. Die Produktion von Schweröl belief sich 2001 auf 2.880.000 Barrel pro Tag. 2002 produzierte das Land 2,9 Millionen Barrel am Tag. Venezuela möchte bis 2008 seine Erdölproduktion auf 5,1 Millionen Barrel am Tag erhöhen.

Interner Erdölverbrauch

Der Eigenbedarf ist von 396.000 Barrel/pro Tag (1990) auf 505.000 Barrel/pro Tag (2001) gestiegen.

Erdölexport

Insgesamt werden 2,46 Millionen Barrel am Tag exportiert. Fast die Hälfte der Erdölproduktion wird in die USA exportiert. Die Einnahmen aus dem Erdölexport beliefen sich im Jahr 2001 auf rund 20,3 Milliarden US-Dollar. Diese Zahlen belegen den natürlichen Reichtum des Landes, aber sie zeigen auch die Abhängigkeit Venezuelas vom Öl. Auch in seine Nachbarländer exportiert Venezuela viel Öl. Neben Mexiko exportiert es in 10 weitere mittelamerikanische- und karibische Länder.

An raffinerierten Produkten exportierte Venezuela 2000 insgesamt 793.000 Barrel am Tag.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:20 Uhr von jreusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das stimmt allerdings amerika tut sehrviel mehr für den internationalen terrorismus als venzuela...
man stelle sich nur vor wie im irak der terror blüht und die leute die sie in ihren knästen einfach so einsperren und dann grundlos foltern werden danach sicher auch nicht grade wieder nach hause gehen und nen blumenbet anlegen.
Kommentar ansehen
17.05.2006 23:24 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kampf gegen den internationalen Terrorismus?! machen sie doch wenn sie an länder die von den usa bedroht werden waffen liefern .
das gleilste an der sache ist ja das es us kampfflugzeuge sind :)
Kommentar ansehen
18.05.2006 01:30 Uhr von SS-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HaHa: was laberst du bitte für einen scheiss?^^
amis und besten piloten? ähm ich weiss noch wie die inder in MiG 21 was ururalt ist die amis in F-16 abgeschossen. die wiederrum von russen ausgebildet worden waren! also komme auf erde wieder und schwebe nicht in deinen perversen illusionen !! ^^

die russische piloten erfanden die sogenannte cobra und viele viele andere manöver. übrigens der modifizierter looping mit 180° drehung kam auch von den russen. erst denken dann den bullshit posten. danke
Kommentar ansehen
18.05.2006 01:35 Uhr von SS-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der_isses: sorry hab mich verschrieben :)
Kommentar ansehen
18.05.2006 02:05 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses @ss-18: Es ist sowie so egal woher die besten Piloten kommen, denn selbst unter diesen kann es welche geben die längst für ganz andere Länder fliegen.
Kommentar ansehen
18.05.2006 08:11 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehört Venezuela damit jetzt zur Achse des Bösen?

*justathought*


Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?