17.05.06 10:13 Uhr
 370
 

Neuseeland: Virtueller Tsunami soll von Chile aus Australien erreichen

Mittels eines virtuellen Tsunamis soll geprüft werden, ob die Notdienste in Australien und Neuseeland funktionstüchtig sind. Die von Computern erzeugte Katastrophe wird in Chile ihren Anfang nehmen.

Vor der Küste des südamerikanischen Landes wird ein Erdbeben die "Pazifikwelle 06" hervorrufen, die den Ozean mit Ziel Australien überqueren wird. Der Test des Pazific Tsunami Warning Systems dient dazu, besser auf einen Tsunami vorbereitet zu sein.

Generalstaatsanwalt Philip Ruddock wird die Übung von Neuseeland aus beobachten. Da es sich um ein Computer-Szenario handelt, wird in der Öffentlichkeit kein Tsunamialarm erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Neuseeland, Chile, Tsunami
Quelle: www.smh.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 04:17 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Trockenübung ist bestimmt sinnvoll. Beim letzten richtigen Tsunamialarm wurden kleinere Inseln in der Region, obwohl sie bedroht waren, nicht alarmiert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?