17.05.06 09:54 Uhr
 389
 

Neue Speichertechnologie ermöglicht IBM riesigen Datenträger

Die Firma IBM arbeitet zurzeit an einem neuen Speicherband, das mit einer neuen Speichertechnologie von Fujitsu eine riesige Kapazität haben soll. Der Datenträger soll acht Terabyte groß sein, das entspricht einer Größe von 8.000 Gigabyte.

Die Daten von insgesamt 1.700 DVDs können durch eine neuartige Beschichtung von Bändern auf dem Datenträger gespeichert werden. Die Datenmenge bedeutet mit einem Gigabit pro Quadratzentimeter einen neuen Weltrekord.

Das Speicherband soll ab dem Jahr 2011 auf dem Markt zu haben sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, IBM, Speicher
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 10:01 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kombiniert mit VDSL (50 MBit) hab ich die Platte in 14,5 Tagen voll... :p

Nebenbei erwähnt wären es bei 8000 GB 1860 DVD5(!)
Da mit 4,3 GB zu rechnen ist und nicht mit 4,7 (->4.700.000.000 Bytes)
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:28 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wixbubi: Das aber nur, wenn die bei der Speicherplatzangabe für das Band nicht genau so gemogelt haben. Bei Platten und so wird ja ein Gigabyte zu einer Milliarde Bytes und ein Terabyte eintausend Millarden Bytes. Des weiteren wird die Speicherplatzangabe ohne Steuerinformationen sein und nocheinmal ein wenig kleiner werden.
Kommentar ansehen
17.05.2006 12:40 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deshalb ja, "wären es bei 8.000 GB" ;)

Ich bin eigentlich noch recht gut mit meiner 200 GB zufrieden, mal schauen wenn die voll ist... dann werden ja die 400 GB relativ preisgünstig sein :p
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:33 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killozap: warum sollten die mogeln. die geben sowas ja nicht bekannt wenn´s nicht stimmt. damit würden sie sich ja selbst schaden, nach dem motto "die haben angegeben wie ne tüte voll mücken und dann bekommen sie es doch nicht hin".
Kommentar ansehen
17.05.2006 15:08 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bis 2011 ?? Also, mein erster Computer hatte gigantische 2 GB, mein zweiter (jetziger) schon 120 GB, mein zukünftiger dritter bestimmt so 0.5-1 TB
Bis 2011 sind wohl Festplatten zwischen 1 und 5 TB Standard, wer braucht da ein langsames Bandlaufwerk ?
Kommentar ansehen
17.05.2006 15:37 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Alle Speicher-Hersteller (auf alle Fälle die Hersteller von magnetischen oder optischen Speichermedien) mogeln seit vielen Jahren. Die haben sich irgendwie abgesp5rochen. Früher war zum beispiel eine 40MB-Platte echte 40MB groß (1024 * 1024 * 40 Bytes). Irgendwann wurden die 1024 stillschweigend in 1000 umgemünzt, obwohl bei RAM-Speicher weiterhin die 1024 als K bzw. die 1024x1024 als M gelten. Ist halt etwas verwirrend.
Bei Bändern wird häufig auch noch mit Netto/Brutto oder Angaben über den Speicherplatz bei möglicher Komprimierung der Daten (wird oft mit Faktor 2 geschätzt) angegeben. Aber da es alle machen gibts auch keinen Ärger.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?