17.05.06 09:10 Uhr
 1.365
 

Schweiz: Anteil Pädophiler in Kinder-Chatrooms steigt stetig

Das Schweizer Bundesamt für Polizei gab bekannt, dass der Anteil pädophiler Menschen, die in Kinder-Chatrooms versuchen, sich mit diesen zu treffen, in den letzten Jahren deutlich zunahm. Das Amt findet dies "besorgniserregend."

Noch diese Woche werden genaue Zahlen in Bezug auf Internetkriminalität veröffentlicht. Der Bund setzt nun auf Aufklärung und Prävention. Die Opferhilfe Aargau/Solothurn sagte, dass das Ausmaß der Plattform Internet nur erahnt werden könne.

Pädophile Menschen könnten sich im Internet frei entfalten. Die Opferhilfe warnte zudem davor, dass in Kinder-Chaträumen die Pädophilen das "von ihnen gesuchte menschliche Material" finden, "das sie zur Umsetzung ihrer Phantasien" bräuchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Schweiz, Anteil, Pädophil, Pädophiler
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Thread locked

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 23:42 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon krass, mit den Pädophilen, ich mein gut, die gabs auch schon vor tausenden Jahren, aber dank der modernen Welt werden sie heute schneller entlarvt...
Kommentar ansehen
17.05.2006 09:27 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kontakt: nie konnten pädophile so schnell kontakt zu potentiellen opfern schließen als über das net.
dadurch blühen die auswüchse!
welche kontaktaufnahme ohne net wäre möglich?
über die zeitung? wohl eher nicht.
vor schulen stehen? auch nicht unbedingt.
erst das net macht es möglich und die polizeilichen erfolge sind nur ein tropfen auf den heißen stein.
Kommentar ansehen
17.05.2006 09:53 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich stimme dir voll und ganz zu.
Tja das Internet hat eben auch sehr viele Nachteile, leider. Bin gespannt, wie viel Aufklärung und Prävention bringen werden/können.
Kommentar ansehen
17.05.2006 10:04 Uhr von Dayta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann was machen :(: schlimm wie behörden und die meisten einfach aus unwissenheit bestürzt reagieren. es ist nen klacks chatsoftware die auf comunitys verwendet wird anzupassen so das diese das aufkommen bestimmter worte oder häufigkeit statistiken über aktivitäten mit schneidet um diese auswerten zu können (automatisiert) jetzt sagen einige den aufwand bezahlt kainer .. nun ja der aufwand wird schon betrieben um eine ORDENTLICHE chatsoftware zur verfügung zu stellen gibt es beispiels weise http://www.saigns.com einen chat der in kürze öffentlich gemacht wird und gratis nutzbar. die power von dem chat ist super und grade da kann man davon ausgehen das solche übergriffe besser unterbunden werden können. sicher kann sich einer als 15 ausgeben wenn er kontakt zu anderen aufnimmt aber auch da lässt sich feststellen wer beispielsweise ausnahmslos bestimmte altersgruppen anspricht .. das meist von sich aus geht.. gespräche mehr privat statt öffentlich geführt werden die angewohnheit private räume zu öffnen und eben genannte zielgruppen einzuladen ... all diese sachen können die software aufmerksam machen und weitere checks durchführen lassen. automatisiert könnten emails oder privat nachrichten an die member gehen .. man kann eine menge machen nicht nur daneben stehen und entsetzt zu sehen. zu mir ich bin damals 24 gewesen und hab mich mit einer damals glaub 12 jährigen getroffen .. war im rahmen eines chatter treffens und die eltern wurden eingeweiht das ist wichtig das den kids das beigebracht wird das so ein treffen statt finden darf aber die eltern unbedingt bescheid wissen müssen um den "jungen" mann zu prüfen. (nicht alle sind böse hehe) und um die frage vorwerg zu beantworten was ein 24 jähriger mit einer 12 jährigen anfängt . an die herren der schöpfung die an nix anderes denken offenbar .. es gibt sau viele gesellschaftsspiele die einen riesen spaß machen heute gibts wieder so ein treffen sind alles nur leute über 25 aber alles menschen die spaß an gesellschaftsspielen pflegen in diesem sinne

es geht auch anders wenn die behörden wollen würden .. unwissenheit ist eine dumme ausrede
Kommentar ansehen
17.05.2006 10:43 Uhr von WolfgangM.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1234: Am besten wäre doch die Chats weltweit zuverbieten dann wär ruhe ;)
Kommentar ansehen
17.05.2006 10:53 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naiv: Die Kinder sind aber auch so etwas von dermassen naiv.(kein Vorwurf)
Meine Schwester war mal bai mir allein zuhaus, das war noch die Zeit wo es Analog-Flats gab und DSL nicht ausgebaut war.
Und damals war sie schon über 15 !
Hat sich dann auch mit einem etwa 17-jährigen stundenlang unterhalten, jedenfalls hat sie ihn dann eingeladen zu kommen, der kam auch.
Und war tatsächlich 17 :)
Hätte auch ein 40-jähriger Schwerverbrecher sein können, aber die Leute glauben einfach alles was jemand über chat schreibt.
Vor allem wenn man neu im Internet ist...
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:00 Uhr von blubber123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die größe der chats ist das problem.
Je mehr mitglieder um so schwerer läßt es sich kontrolieren.

Ein neuer Test hat dies ja bestätigt ....

http://www.wdr.de/...
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:08 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjaha Machen kann man da nix. Man kann einem Pädophilen wohl kaum verbieten, sich in einem Kinderchat aufzuhalten. Pädophilie ist kein Verbrechen, also wird die Handhabe, die man da hat, wohl ziemlich klein sein.

Mich interessiert, wie die Polizei feststellt, wer in solchen Chatrooms pädophil ist.
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:11 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dayta: Ich denke nicht, dass dies der richtige Ort ist, um Werbung für eine Chatsoftware zu platzieren, oder?
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:12 Uhr von MIgg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaut mal hier: http://www.perverted-justice.com/

Ist in englisch, aber sehr interessant. Erwachsene geben sich in Chats als Kinder aus, locken Pädophile an und finden heraus, wer sie sind. Diese dürfen sich dann über eine Veröffentlichung "freuen".
Die Unterhaltungen kann man lesen. Da sieht man, wie viele
kranke Köpfe es gibt.
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:25 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da bekommt man ja richtig bock sich mal als kind: auszugeben und sich mal mit diesen perversen schweinen zu verabreden was ich dann machen würde schreib ich hier lieber nicht .
aber die würden warscheinlich nicht mal zu den bullen laufen was wollen sie sagen "ich wollte ein kind misbrauchen aber dann würd ich überfallen" oder so ?
aber leider wenn man geschnappt wird währ die strafe um ein vielfaches höhr als die die der perverse bekommen würde.
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:39 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alfadhir: ;)

Folgendes, da der Staat seinen Aufgaben, Kinder hinreichend zu schützen, in keiner Weise nachkommt, ist nach staatsrechtlicher Theorie, Selbstjustiz durchaus legitim. (nur halt nicht nach Aufassung der Justiz)

Spinnt man Deine Idee weiter, und schliesst die Möglichkeit einer Aussage des Pädophilen aus, wozu es ja Möglichkeiten gibt, auf die ich hier nicht näher eingehe, und macht sowas in einer organisierten Aktion.
Sagen wir an einem Samstagnachmittag, machen tausend erwachsene Kinder, einen Pädo glücklich und gewähren ihm das Date seiner Träume.......
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:41 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber die ausübung von pädophilen gedanken ist verboten, also bleibt den Pädophilen nichts anderes übrig als normal zu werden. Bleiben sie Pädophil, so gehören sie in den Knast, ich weiss einen Pädophilen kann man nicht dazu bringen sich für Erwachsene zu interessieren, deshalb gehören diese Leute dann weggesperrt.

Was das anlocken von Pädophilen angeht in Chatrooms etc. finde ich, dass man das ruhig öfter machen könnte, außerdem sollte man es legalisieren solche Schw... auch von der Polizei festnehmen zu lassen, nachdem Polizisten sich im Chat für Kinder ausgegeben haben.
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:47 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundespr. "Aber die ausübung von pädophilen gedanken ist verboten, also bleibt den Pädophilen nichts anderes übrig als normal zu werden."

Klar. Aber wo steht, dass Pädophile nicht in Kinderchats dürfen? Höchstens der Betreiber kann Pädophile aus dem Chatroom verbannen. Mehr ist nicht drin.

Ne Straftat ist es nicht.
Daher gibts ja auch sowas wie girlloverforum(dot)net. Völlig legal.
Kommentar ansehen
17.05.2006 11:55 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pädophile: sind auf Kinder geprägt. Eine Umorientierung durch Therapie ist nicht möglich.

Ein pädophiler ist ein Mensch, der seinen Sexualtireb nur ausüben kann, wenn er ein Verbrechen begaht.
bei diesem Verbrechen handelt es sich um die Traumatisierung und Verletzung eines völlig unschuldigen Menschen.

Auch Viren sind nicht böse, sondern nur gefährlich. Trotzdem gibt es Impfstoffe.
Keinem Menschen ist es möglich seinen Geschlechtstrieb ein Leben lang zu kontrollieren.

Pädophilie ist zudem ansteckend. Vergewaltigte Kinder werden später selbst Täter.
Daher sind hygienische maßnamen dringend erforderdlich.
Chemische oder medizinische Kastration ist unwirksam.

Es gibt also nur einen Weg. Lebenslange Sicherheitsverwahrung. Bereits bei Verbreitung und Benutzung von Kinderpornographie, oder einfachen Übergriffen, sollte der Pädophile aus dem Verkehr gezogen werden.
nicht als Strafe, denn er kann ja nix dafür, sondern aus Sicherheitsgründen.
Um Terror und Folter zu vermeiden, sollten sie gemeinsam in Hochsicherheitsgefängnissen untergebracht werden, die sie nie wieder lebend verlassen.

Dazu gibt es eine rechtliche Handhabe, psychisch Kranke (und um die handelt es sich bei dieser schweren Sexualstörung), die eine Gefahr für sich oder andere darstellen (was hier zwingend gegeben ist), können entmündigt werden und bis zu ihrer Heilung (die nicht möglich ist) in geschlossenen Anstalten verbracht werden.

In diesen Anstalten sollte man mit dem Wusch nach Freitod grosszügig umgehen.
Kommentar ansehen
17.05.2006 12:10 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Daher gibts ja auch sowas wie girlloverforum(dot)net. Völlig legal."

Soso. Wusste ich garnicht. Das Thema scheint Dich überhaupt sehr zu interessieren.
Schaue wir uns Deine beiträge des letzten Jahres an, stellen wir fest, daß Du Dich an vielen Pädophilen-News, rege beteiligst.

Der Tenor ist immer der selbe:
Du behauptest Frauen würden die Vergewaltigung von Kindern erfinden, um ihre Scheidung zu ereichen.
Zahlen von 90% werden kolportiert.
Gleichzeitig zeigst Du Verständniss für milde Urteile.

Deine Einschätzung ist richtig. Männer treffen sich unbehelligt zur Verabredung von Straftaten und zum prahlen über diese.
ich würd mich trotzdem nicht allzu sicher fühlen ;)
Kommentar ansehen
17.05.2006 12:16 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Klar. Weil ich zufällig einer derjenigen bin, die beim Thema Kindesmißbrauch nicht in Splatterphantasien schwelge?
Weil ich nicht Tod, Folter und Selbstjustiz beim Thema Kindesmißbrauch fordere?

Ja, ich weiß dass der Anteil der menschenverachtenden User sich gerne in solchen News rumtreibt. Kein Geheimnis. Deswegen bin ich auch da.

Ungewöhnlich?
Du bist nicht der erste, der mich einen Pädophilen nennt. Manche tuns direkt, andere durch die Blume, wie du. Bisher hat mich noch keiner stoppen können. Weil ich weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:23 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pädophilen und ihrer Verteidigern, fehlt es völlig an der Einsicht, welchen Schaden das anrichtet.

Ein Kind zu schänden, vernichtete seine Sexualität und seine Fähigkeit zu einer erfüllten und liebevollen Beziehung.
Also daß, was normale menschen anstrebn und sich für ihr Kind erhoffen.
Auch die Familie des Kindes ist betroffen. das Kind wird verhaltensauffällig, die Schulausbildung leidet, das Vetrauensverhältniss zwischen Kind und Eltern, Grosseltern nimmt einen irreperabelen Schaden, weil das Kind zurecht erwartet, daß die Erwachsenen es beschützen.

Auch die Kindeer auf den Pornobildchen, mit denen sich die Pädos auf ihr erstes Verbrechen vorbereiten, sind geschändete Kinder.

Hier geht es nicht um rache, sondern um Prävention.
Kinder wollen unter keinen Umständen Sex mit Erwachsenen, wird er ihnen aufgzwungen, nehmen sie irreperabelen seelischen Schaden.

Es gilt also zu lasten der Täter zu verhindern, daß die Zahl der Opfer steigt.
Einem Kind für immer die aussicht auf eine glückliche Zukunft zu rauben, um seinen Geschlechtstreib zu befriedigen ist die niedrigste Handlung, zu der ein Mensch fähig ist.

Der stärkste menschliche Trieb, der Sexualtrieb des Pädophilen richtet sich auf die psychische Verbnichtung von Menschen, deren Erniedrigung und Traumatisierung.

Die Pädophile Propaganda dient der Gewissensberuhigung. Allein die Behauptung sie liebten Kinder ist ein Hohn.

Nochmal ganz klar, Pädos sind krank. Sie zu bestrafen ist daher sinnlos und ungerecht.
Aber sie unter uns leben zu lassen ist es auch.
Denn sie sind eine Bedrohung.
Ihre blosse Existenz und das Wissen über die staatliche Duldung ihrer Verbrechen, schränkt das leben unserer Kinder ein.
Wir müssen unseren Kindern Angst amchen, und unsere Kinder müssen Angst haben.

Die Pädophilen beschneiden also die Freiheitsrechte
aller Kinder, schränken ihre Bewegungsfreiheit ein und die Möglichkeit ungezwungenen Kontakt zu Erwachsenen zu entwickeln.
Denn das Böse, das einen irreperabelen Schaden im Kind und seiner ganzen Familie auslösen kann, ist nicht Ziel staatlicher Verfolgung.

Selbst eingesperrte Pädos haben noch Zugriff auf Kinder.
Von der neigung von Wiederholungstätern, die Kinder aus Gründen der strafvereitlung zu töten, haben wir noch garnicht gesprochen.

Es geht hier nicht um Rache. ich nehme auch keine rache an pockenviren oder an Bettwanzen. Sie tun, was ihre natur ist, ohne böse Absicht.
Sie sind böse, aber nicht in ihrer eigenen Definition.

Der Versuch die Beunruhigung von Eltern und Kindern als tumben Schwanz-Ab / Rübe-Ab Faschsimus zu diskreditieren, ist typische Taktik padophiler Logik.

Pädophilen fehlt jede Einsicht in ihre eigene Gefährlichkeit für ihre Umwelt. Sie denken die Kinder wollten das, es ginge um Liebe und dieser ganze Serm.

Es geht nicht um Liebe, sondern um macht, Pädophile lieben Kinder, weil sie mit erwachsenen menschen nicht zurechtkommen, weil für die eine gleichberechtigte beziehung nicht möglich ist, weil aber die Weibchen ausgestorben sind, die man in der Küche gefangenhalten kann, verlagert sich das Augenmerk aufs Kinderzimmer.

Jeder Pädophile, der frei rumläuft wird in seinem leben, das lben mindestens eines kindes und seiner familie vernichten, dem Kind die Zukunft rauben, den Eltern das Glück ihr Kind zu beschützen und sein ungestörtes Aufwachsen zu begleiten.

Das Recht der Täter darf nicht über den Schutz der Opfer gestellt werden. Pädophile, kanibalen und Sadisten haben in der Freiheit keinen Platz. Nicht aus rache, nicht aus diskriminierung, sondern aus reinen hygiene-Gründen.

Du bist nicht der Streiter für die menschenrechte, zu dem Du Dich hier aufspielst, sondern günstigstenfalss ein Verharmloser, dem das schicksal von menschen eagl ist.

ich vermute aber eher, daß Du hier versuchst aus den Tätern Opfer zu machen, weil das Deine egoistische perspektive von der Welt ist.
Im Grunde ist es auch unerheblich.

AIDS und ein Papst, der Kondome verbietet sind gleichermassen gefährlich. Dher ist es nur begrenzt wichtig, ob Du versuchst Deine fehlgeleitete Sexualität umzudeuten, oder ob Dir Kinder egal sind, und Du sie einem höheren Prinzip von Gerechtigkeit opferst.

Der Effekt ist derselbe. Eichmann hat auch niemaden persönlich ins Gas geschickt.
Der sozialdarwinistische Ansatz, Kinder zum beutetier zu erklären, ist bei Dir genauso vorhanden.

Also, Du bist nicht der Rächer der Rechtlosen, sondern der Feind von kindern. Aus welchen motiven auch immer.
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:33 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Bisher hat mich noch keiner stoppen können. Weil ich weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin."

Aber ganz sicher nicht. Das ist ein menschenverachtender Weg.

"Ja, ich weiß dass der Anteil der menschenverachtenden User sich gerne in solchen News rumtreibt. Kein Geheimnis. Deswegen bin ich auch da."

Was ist menschenverachtend daran zu sagen: Unheilbar Kranke, die den Drang verspüren anderen menschen anchaltigen Schaden zuzufügen, sollen nicht unter den Menschen leben, die davon bedroht sind?

Nur weil die menschen ihre Wut und ihr Unverständinss darüber äussern, daß Kinder dieser Bedrohung leichtfertig ausgesetzt werden, amcht sie viel weniger zum faschisten als Dich, der Du Dich in der Realtion dafür entschieden hast die Freiheitsrechte von Erwachsenen Psychoten über die von Kindern zu stellen, sei es um ein geistloses Weltbild auf die Spitze zu treiben, sei es um ein Erklärungsgerüst für die eigene Fehlentwicklung der Libido zu entwicklen, das zukünftige gewalttaten als gerechtfertigt definiert.
Kommentar ansehen
17.05.2006 20:34 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meiner Meinung nach ist das alles nur Meinungsmache. Und solange keinem Kind wirklich geschadet wird sehe ich keinen Grund, dass wir noch mehr zum Überwachungsstaat werden als wir eh schon sind.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:33 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor: Frage aus welche Bild Ausgabe hast du denn den Müll gekramt.

Die weitaus meisten Pädophilen haben niemals sexuellen Kontakt zu Kindern. Ihnen genügt es schon mit einem Kind zu kuscheln, zu spielen oder was auch immer Hauptsache sie sind dem Kind nahe.

In den weitaus meisten Fällen von sexuellem Missbrauch von Kindern geht das mit einer sehr innigen Beziehung einher die natürlich falsch ist und auf lange Sicht schädlich. Aber man kann den meisten Pädophilen nicht unterstellen das sie die Kinder nicht lieben ind ihrem Verständniss lieben sie sie tatsächlich sind aber unfähig zu erkennen das sie dem Kind Schaden zufügen.

Die Neigung Opfer zu töten ist bei Pädophilen praktisch nicht vorhanden bzw kommt sehr selten vor. Nur lässt sich die Vergewaltigung eines Kindes und anschliesende Tötung besser durch die Presse ausschlachten als bei einem Erwachsenen

Die Berichterstattung über solche Themen Hinterlässt vielfach einen falschen Eindruck von solchen oder ähnlichen Themen.

Das bei Kindern natürlich vielfach die Gefühle hochkochen ist natürlich verständlich. Auch mir fällt esda oft schwer objektiv zu bleiben.

Zur News. Durch einen Chatroom Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden ist um einiges Unwahrscheinlicher als im normalen Leben. die meisten Übergriffe auf Kinder passieren im näheren Umfeld durch nahe oder flüchtig Bekannte aus der Nachbarschaft.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:47 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mephisto92: Und noch einer. Seid Ihr echt zu blöd Euch hier nicht zu outen?
Deine Pädopropaganda kannst Du Dir mit Deinem Fingerchen dahin stecken, wo sie hingehört.
Nur weil Derstaat Euch nicht bestraft, heisst das nicht, das Ihr sicher seid. ;)

Sooner or later .............
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:51 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cenor_de: Ach jetzt verstehe ich.
Deine Denke geht in Richtung:
Wer nicht für mich ist, ist für die Pädophilen.

Und jeder, der es wagt, dir zu widersprechen ist ein Pädophiler. Ja, einfaches Weltbild.
Kommentar ansehen
17.05.2006 21:56 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend, wie wenig Ahnung die meisten hier von Mißbrauch, Kinderschändung und Pädophilie haben! Bei diesen Themen wird alles mögliche geäußert, die Sache aber nie auf den Punkt gebracht!

1. Pädophile dürfen sich sehr wohl frei zur Kinderschändung bekennen, sie fordern sogar die Legalisierung. Das ist, das weiß ich aus unzähligen Anzeigen, die ich gegen Pädos gestellt habe, kein Aufruf zu einer Straftat, sondern eine freie Meinungsäußerung. Somit dürfen sich Pädos auch outen, solange sie selbst kein Kind schänden - alles ohne Rechtsfolgen.

2. Die Überwachung der Schweizer Chats und die Tatsache, daß sich Pädos in Kinderrooms aufhalten, Kontakt knüpfen und sich auch verabreden, ist in Deutschland ein uralter Zopf. Es wird den Eltern sogar empfohlen, am PC dabeizusein, wenn ihre minderjährigen Kinder chatten.

3. Pädophilie ist eine sexuelle Einstellung und keine Krankheit. Darum ist dieses Phänomen auch nicht zu heilen. An der Berliner Charitee wird derzeit ein Versuch unternommen, was dabei herauskommt, steht in den Sternen. Wenn der Pädophile nicht "geheilt" werden will, ergeht es ihm ähnlich einem Alkoholiker, Raucher oder Kiffer - er wird immer wieder Rückfällig.

4. Pädophile kennen weder Täter noch Opfer, da sie sich darauf berufen, alles geschehe auf freiwilliger Basis. Die Opfer werden demnach erst zu Opfern gemacht, wenn es zu Anzeigen kommt. Pädophile, die es mit Kindern treiben, werden hingegen immer zu Unrecht bestraft! Das Gesetz, das die Kinder vor sexuelle Übergriffe durch Erwachsene schützen soll, ist für Pädophile ohne jede Bedeutung. Kinder ab 14 werden in ihren sexuellen Vorstellungen nicht mehr berücksichtigt, da für diese Kinder unter bestimmten Voraussetzungen der Geschlechtsverkehr erlaubt ist.

5. Kinderpornos als Bild oder Film sind für Pädophile keine Mißhandlung, da sie, wie sie behaupten, an der Entstehung nicht beteiligt waren. Ihnen fehlt die Einsicht, daß der Erwerb den Mißbrauch fördert, weil ja immer wieder neue Kinder benötigt werden, um diesen Schund zu drehen oder zu fotografieren.

6. Pädophile einfach so wegzuschließen, wäre ausgemachter Unsinn, das Bekenntnis alleine reicht dafür nicht aus. Wer einen Pädophilen kennt, kann diesen aber meiden, indem er den persönlichen Kontakt unterbindet. In meinem Stadtteil hat jemand einem 12jährigen Mädchen an den Allerwertesten gefaßt mit den Worten, was sie doch für einen knackigen A.... hat. Der wohnt jetzt schon lange nicht mehr hier, denn als das rausgekommen ist, wurde er von allen gemieden. Eine wirklich schlimme Strafe!

Alles über Pädophilie, Selbsthilfeeinrichtungen usw. könnt Ihr auf meiner Page nachlesen, zu finden in meinem Profil. Ich beschäftige mich mit diesem Thema intensiv seit Juli 2001!
Kommentar ansehen
17.05.2006 22:09 Uhr von Timmy18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ne ganze andere Frage: Warum werden pädophilie Menschen für ihre Neigungen so verachtet? Klar es ist einfach falsch soetwas mit Kindern zu machen, die sich nicht wehren können aber was sollen die denn gegen ihre Neigungen tun? Mir ist klar dass man das jetzt nicht eins zu eins vergleichen kann aber im Dritten Reich hat man Schwule auch einfach so vergast! Heute ist man einen Schritt weiter. Ich will jetzt ja nicht dass wird die Kindergärten für Pädophile öffnen sondern dass diesen Menschen besser ggeholfen wird als jetzt und das man in der Bevölkerung etwas mehr Akzeptanz für ihrer schwierige Lage entwickelt.

btw: ich verachte Schwule und Pädophilie!

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Thread locked


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?