16.05.06 21:15 Uhr
 2.380
 

Olympische Spiele 2008 in Peking: Propaganda wie im Dritten Reich 1936

Die "Süddeutsche Zeitung" interviewte den chinesischen Regimekritiker Wei Jingsheng (55) zu den 2008 in Peking stattfindenden olympischen Spielen. Er gab an, dass das chinesische Regime alles tun werde, um der Welt seine Macht zu demonstrieren.

Die Olympischen Spiele würden wie 1936 unter Hitler in Berlin für Propagandazwecke instrumentalisiert. Zur Finanzierung der Spiele werde das Volk im gleichen Atemzuge ausgebeutet.

Bundeskanzlerin Merkel gab Wei Jingsheng für ihren Staatsbesuch am 22. Mai in Peking mit auf den Weg, dass Europa Druck auf China ausüben müsse, damit es zu umfassenden politischen Reformen komme, ansonsten sei der Weltfrieden bedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spiel, Olymp, Peking, Reich, Propaganda, Olympische Spiele
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 20:39 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt habe ich auch mal bei einem Reporter der SZ einen Fehler entdeckt- er bezeichnet die Olympischen Spiele in der ÜS als "Olympiade"- dies ist aber der Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spielen, also die spielefreie Zeit.
Kommentar ansehen
16.05.2006 21:34 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na das war doch wohl klar: aber china wird heutzutage ja alles in den a... geschoben. ist ja leicht für die wirtschaftsbosse die sich da an den chinesen dumm und dümmer verdienen.

@ autor: schön, dass das endlich mal einer weiß
Kommentar ansehen
16.05.2006 22:12 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
häää?? Olympiade ist nicht die spielefreie Zeit... die Olympiade fängt mit den Olympischen Spielen an.... so versteh ich das unter http://de.wikipedia.org/...


Kommentar ansehen
16.05.2006 22:17 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lach*: Aber die "Deutschland Deutschland über Alles - WM - Vorbereitungsmedienkotze" ist besser oder was? ;-)
Kommentar ansehen
16.05.2006 22:41 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pssscccchhtttt maki , nicht so laut !!!! sie sind doch zu gast bei freunden , also pssscht


Zitat:

»Ansonsten hoffe ich, dass man sich bei der WM 2006 sehr zahlreich versammeln wird, um den Volksschädlingen endlich das Maul zu stopfen.«

O-Ton, Prof. Dr. Gunter Pilz, Universität Hannover:

»Die Gefahr, die ich sehe, ist das vor allem junge, sehr junge Fans, 12-, 13-, 14-Jährige durch diese Maßnahmen und diese Aktivitäten der Rechten ein Stück weit in der Tat instrumentalisiert werden.«

Braune Hooligans gibt es nicht nur im Osten. Auch beim Vikinger-Versandhandel im bayerischen Geiselhöring bekommen die Fußballfans ultrarechte Ideologie zu kaufen. Heimlich gedrehte Aufnahmen am verkaufsoffenen Samstag.

Familienshopping für Neonazis und Hooligans. Wehrmachtskollektion und Schlägermode. Die braune Boutique stattet die Fußballfans zur WM aus. Und tatsächlich, die Kinder sind auch schon mit dabei. Teenies, Fußballfans und Hooligans – zur WM wollen die Rechtsextremisten sie vereinnahmen. Für ihren dumpfen Rassismus.





http://www.swr.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?