16.05.06 17:05 Uhr
 291
 

China: Papagei verrät seinen Schmuggler

Chen, ein Geschäftsmann aus Singapur suchte ein Geburtstagsgeschenk für seine Tochter. Auf der Durchreise in Guangzhou im südlichen China wurde er fündig. Er kaufte einen Papagei. Diesen musste er nur noch an Bord des Flugzeugs schmuggeln.

Kurz vor dem Rückflug betäubte Chen den Papagei und steckte ihn in eine Plastiktasche. Anschließend versuchte er mit dem Vogel in einer kleinen Handtasche durch die Sicherheitskontrollen des Flughafens zu gelangen.

Doch der Papagei machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er wachte auf und fing an zu singen, als Chen durch die Kontrolle ging. Chen sagte dazu, er hätte dem Papagei wohl zu wenig Betäubungsmittel gegeben.


WebReporter: sven_camrath
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Papagei
Quelle: www.chinadaily.com.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 15:15 Uhr von sven_camrath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hätte sicherlich auch die Möglichkeit gehabt in der Nähe von seinem Zuhause einen Papagei zu erwerben und das Tier nicht auf solch eine Art zu schmuggeln.

Zum Glück ist dem Papagei nichts passiert - Geschieht dem Schmuggler Recht :-)
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:13 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trickfilm: sowas kennt man eigendlich nur aus cartoons ;-)
Kommentar ansehen
21.05.2006 21:44 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amüsant: Aber zum Glück wurde der Mann erwischt!

Nicht umsonst gibt es gewisse Ausfuhrverbote!

Gerade im Ausland haben viele Tiere Krankheiten, die bei uns nicht vorkommen und schnell zu einer Epidemie führen können, weil unser Immunsystem damit nicht klar kommt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?