16.05.06 17:09 Uhr
 313
 

Fidel Castro: Er sei kein Millionär - Bericht des Forbes findet er "ekelhaft"

Fidel Castro bestritt im kubanischen Fernsehen, über ein Vermögen von 900 Mio. Dollar zu verfügen, wie das Magazin "Forbes" vor kurzem behauptet hatte (ssn berichtete). Der Bericht ist laut Castro "ekelhaft".

"Wenn sie beweisen, dass ich im Ausland ein Konto habe, lege ich mein Amt nieder", bekräftigte er seine Position. Er vermutet die US-Regierung hinter dem Artikel. Sein Besitz passe "in Bushs Westentasche", so Castro weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Million, Bericht, Millionär, Fidel Castro, Forbes
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Kuba: Fidel Castro gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 15:05 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, da es im Staatsfernsehen behauptet wurde, weiß ich nicht, ob ich ihm das glauben soll, der ärmste ist er sicherlich nicht.
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:43 Uhr von -xcx-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur weil es "meinung des autor zum thema" gibt, heisst es nicht das
man mit komischen aussagen diskussion provozieren muss
um mehr punkte zu kriegen. aber nettes bild haste. pF

ich denke er liebt sein volk und sein land mehr als 90% der
politiker hier, "oder was denkt ihr"

/ironie ausgegangen.

ich mag fidel, armes land = nettere leute + guter service.
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:46 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bush: Das ForbesMagazine ist ein konservatives Wirtschaftsmagazin, das Bush sehr nahe steht.
Das ganze wird also Anti-Kuba-Propaganda sein.
Bush hat übrigens 12 Milliarden Dollar Privatvermögen.

Die Existenz dieses Vermögens nachzuweisen, dürfte nicht schwer sein, wenn das Geld wirklich existieren würde. Es wäre also unklug gewesen, mit dem Rücktritt in diesem Fall zu drohen.
Billige Hetze- typisch für die Koalition der Speichellecker und Weltstrategen.

Castros Privatvermögen ist neben den irakischen Biowaffentrucks und dem Uran aus Afrika im Iran eingelagert! So wirds sein...
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:57 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Um auf die 900 Mio. halbwegs wahrheitsgetreu zu kommen, hat Forbes einen recht simplen Trick angewandt. Zitat aus der diesbezüglichen News [News-ID: 622232] von heute:
"Die Zeitung hat bei den Berechnungen des Vermögens kubanische Staatsunternehmen, die unter Castros Führung arbeiten, zu seinem Besitz dazugezählt."
Kommentar ansehen
17.05.2006 07:48 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht zum thema es gehört absolut nicht zum thema, trotzdem muss es in dem zusammenhang gesagt werden.
ohne us sanktionen könnte es kuba wesentlich besser gehen!
kuba als urlaubsland sicher empfehlenswert.
nur, wenn man dann kubas steigende einnahmen fidel zurechnet....tja

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Kuba: Fidel Castro gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?