16.05.06 16:53 Uhr
 844
 

München: ADAC gegen Drängler-Bußgeld-Erhöhung

Die neuesten Vorschlägen von Bundesverkehrsminister Tiefensee (SPD) zur Erhöhung des Bußgeldes bei so genannten Dränglern und Rasern sieht der ADAC nicht als wirkungvolles Instrument zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Die angekündigten Erhöhungen dienten letztendlich nur als Vorreiter für eine Anhebung aller Kosten im Bußgeldkatalog. Es sei fast offensichtlich, dass es dabei nur um finanzielle Interessen gehe, so Sprecher Grieving.

Wer glaube, eine Erhöhung der Bußgelder erhöhe die abschreckende Wirkung, sollte im europäischen Ausland Nachhilfe nehmen. Dort seien die Bußen höher und es würden trotzdem mehr Unfälle als in Deutschland passieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Auto
Schlagworte: München, ADAC, Erhöhung, Bußgeld
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 17:59 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn Zum Drängeln gehören immer noch Zwei und leider haben Schnarchhähne und Dauerspurblockierer fast nix zu befürchten. Ist aber sowieso egal da Rechtsüberholen inzwischen billiger als Drängeln ist und weniger Punkte gibt das auch. So gesehen sogar ein Fortschritt und eine Ermunterung zum Rechtsüberholen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 19:02 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Orimbor, so hab ich das noch garnicht betrachtet. OKok, Leute die sich nicht an die Regeln halten gehoeren bestraft....zum Glueck wurde ich noch nicht erwischt.
Und wenn, dann waers auch so schon derbe gewesen.
Die Leute koennen sich gerade noch den Sprit leisten.
Wenn dann die Gebuehren mal die Grenzwerte von 2000Euro etc erreichen wuerden, kann man auch mit Fuehrerschein den Wagen getrost ein halbes Jahr stehen lassen. Voelliger Bloedsinn, das schreit nach Loecherstopfen auf Kosten des Autofahrers, der einmal einen Fehler gemacht hat.
Warum werden die andere (ich) nicht erwischt? weil kaum Kontrollen gemacht werden.
Die Zahl und Flaechendeckung der Kontrollen sollte mal erhoeht werden. Dann bekommen alle Fahrer schneller nen Anschiss und der Verkehrsfluss wird ueberall gleichzeitig zurueck an die Regeln gefuehrt, so dass einer nicht Angst vor Draenglern haben muss etc.

Mal ganz davon abgesehen, ob das nun Abzocke ist oder nur gerechtfertigt fuer die ´Moerder auf 4 Raedern´:

Die Zahl der Unfalltoten und -Verletzten ist auf dem niedrigsten Stand seit Jahren. Wir liegen damit weit ueber den Schnitt (von der positiven Seite her) in Europa.
Da ist solch eine Massnahme in Bezug auf Unfaelle absolut fehl am Platze.
Die Begruendung unser System an das der Nachbarlaender heranzubringen ist auch nur fadenscheinig. Solang die Laender untereinander noch nicht dementsprechend zusammenarbeiten, dass man Gebuehren und andere Strafen ueber die Grenzen hinaus verwalten/erteilen kann, ist dieses Argument die reinste Luftblase.
Kommentar ansehen
16.05.2006 19:15 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur bei Gleichbehandlung in Ordnung: Ich hätte absolut nichts gegen eine Erhöhung der Strafen für Drängler, WENN, ......... ja wenn gleichzeitig auch Strafen für Störer, Provokateure, Schlafmützen und Spurblockierer eingeführt, kontrolliert und mit gleicher Konsequenz verhängt würden !!!

DAS würde Einnahmen für den Staat bringen, o Mann!

(Allerdings nur kurzfristig, danach würden hoffentlch alle wieder normal fahren, denn wenn niemand, schläft, provoziert und blockiert, drängelt auch keiner, .... von ein paar Prozent Ausnahmen vielleicht abgesehen, aber die erwischt es dann ja auch).
Kommentar ansehen
16.05.2006 19:23 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Schmu: Stimmt, darüber ärgere ich mich auch jedes Mal.
Wenn man wenigstens mal die Kontrolldichte erhöhen würde und die bestehenden Möglichkeiten (Nebelschlussleuchtenblender, dauerhaft kaputte Beleuchtung, Beladungsfehler und eben im obigen Post benannte Spurblockaden) im bestehenden Bussgeldrahmen ahnden würde, würden sich nicht nur die kontrollierenden Beamten selber tragen, sondern auch noch satter Überschuss entstehen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 19:41 Uhr von docx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu - Drängeln ist kein Fahrfehler: sondern ganz einfach Rowdytum was garnicht hoch genug bestraft werden kann.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch super: eigentlich gehört so verantwortungslosen fahreren der lappen abgenommen. aber wie immer: weh tut´s erst wenn´s an den geldbeutel geht.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:35 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
docx: <<<Drängeln ist kein Fahrfehler sondern ganz einfach Rowdytum was garnicht hoch genug bestraft werden kann.>>>

Ach komm.... was heisst hier Rowdytum? :-(

Es gibt nun mal Menschen, die sind von Geburt an benachteiligt weil sie einen kurzen Schwanz haben... das ist kein Rowdytum sondern ein Kompensieren einer Behinderung! Wer für härtere Strafen ist diskriminiert also behinderte Randgruppen!
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:59 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ docx @ johagle: Ok, drängeln ist nicht ok, aber die Schleicher auf der linken Spur genau so wenig.

Ich weiss ja nicht wie oft ihr mit dem PKW auf der Autobahn unterwegs seit, ich bin seit fast 20 Jahren im technischen Service tagtäglich unterwegs.

Und es gibt Situationen, in denen man es wirklich eilig hat, z.B. bei einem Ausfall einer Löschanlage in einem Flugzeughangar auf einem Flugplatz, und man hat einen Dauerlinksfahrer vor sich, der mit gerade mal 80-85 km/h auf der linken Spur vor sich herträumt, trotz dass die rechte Spur KOMPLETT frei ist...... und das ziehen diese Sonntagsfahrer dann über 20 Kilometer durch......

Nun erzähl mir mal einer von euch beiden EHRLICH, dass ihr da nicht wütend werden würdet ?

Und das mit den 80 km/h auf der linken Spur ist nicht übertrieben, ich hatte letztens sogar einen mit 70 auf der linken Spur, die LKW-Fahrer haben den Kerl, wie orimbor schon schrieb, auf der rechten Spur überholt.

Wenn härtere Strafen dann auch für die Schleicher und Linksspurblockierer.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:59 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versenkt Tiefensee innem tiefen See ! immer diese nichtautofahrer, die ihre archaikstrafen fordern. fakt ist, daß es zu viele
leute gibt, die nicht an den reibungslosen
und zügigen ablauf des verkehrsgeschehens für
alle denken, sondern pennen, z.B. anner grünen ampel es genau so hinkriegen, daß nur sie durchkommen, 77 fahren , wo 100 is und nichtüberholt werden kann, wenn dann überholt werden kann , fahren se plötzlich schneller, etc..
dazu kommen noch die schwachmaten, welche
schwachsinnige tempolimits aufstellen. diese
sonst nix zu tun habenden verwaltungsmurkel sollte man mal quick zu straßenbauern umschulen,
die dann lieber die straße flicken, statt überall
tempolimits hinzustellen. wei es "im Promillebereich" verantwortungslose Autofahrer gibt, alle ständig zu kriminalisieren und zu drangsalieren, ist doch blöd.
Kommentar ansehen
16.05.2006 21:59 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dirkka: <<<Ich weiss ja nicht wie oft ihr mit dem PKW auf der Autobahn unterwegs seit, >>>

Täglich

<<<Nun erzähl mir mal einer von euch beiden EHRLICH, dass ihr da nicht wütend werden würdet ?>>>

Ehrlich? Ja.. werde ich. Und?

>>>Wenn härtere Strafen dann auch für die Schleicher und Linksspurblockierer.<<<

Falsch. Denn wer andere gefährdet ist eine Bedrohung... nicht nur eine Behinderung! Du erkennst den wesentlichen Unterschied?

Wer falsch parkt behindert andere... also Ordnungswidrigkeit ...wer mit 2,0 Promille unterwegs ist gefährdet andere... also Anzeige und Fahrverbot! Ich muss hoffentlich nicht noch andere Beispiele bringen!

Interessant dabei ist nur... die Drängler haben es nur selten eilig sondern das Problem ist meist psychischer Natur. Man ist wie gesagt anatomisch zu kurz gekommen, muss es dem Weibchen im Auto zeigen wieviel Testosteron in einem steckt oder man muss seinen Frust ausleben. Dann wird mit 80-100 durch die Stadt geknallt und sieht sich spätestens an der nächsten Ampel wieder. Dazwischen nimmt man in Kauf das andere gefährdet oder getötet werden.

Nein... Schleicher sind nicht das Problem im Land.
Kommentar ansehen
16.05.2006 22:20 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drängler: oder Schleicher hin wie her. Tatsache ist, dass mehr kontrolliert werden werden muss. Außerdem ist mir auch schon aufgefallen, dass die Polizei über einige Dinge einfach hinwegsieht.
Beispiel: Ich stand an einer roten Ampel... hinter mir ne Streife. Von vorn kamen mehrere Fahrzeuge... kaum einer Sicherheitsabstand gehalten, einer der nur mit Standlicht fuhr... und am Ende der Kolonne auch noch n Biker komplett ohne Licht. Die Polizei hat nix gemacht. Soviel dazu.

Zu den Dränglern.... es mag ja sein, dass es einen ärgert wenn vornweg einer den Verkehr massiv behindert, aber das gibt einem nicht das Recht selber den Verkehr zu gefährden indem man drängelt.
Abgesehen davon stören mich eher solche Drängler die einem auf der Autobahn so begegnen. Wenn ich mit 140 einen LKW überhole und von hinten so einer mit 200 ankommt, muss es auch nicht sein, dass dieser mir auf 2m auffahren muss (ich gehe davon aus dass ich nicht kurz vor ihm zum Überholen angesetzt hab).
Kommentar ansehen
16.05.2006 22:44 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ johagle: -----> "Interessant dabei ist nur... die Drängler haben es nur selten eilig sondern das Problem ist meist psychischer Natur. Man ist wie gesagt anatomisch zu kurz gekommen, muss es dem Weibchen im Auto zeigen wieviel Testosteron in einem steckt oder man muss seinen Frust ausleben. "

Wenn ich einen Notruf bekomme habe ich niemals einen Beifahrer, egal welchen Geschlechts. Und meinen Testosteronüberschuss baue ich am Wochenende ab.

Und btw. ich bin im Normalfall ein gemütlicher Fahrer, ich klemme mich am Freitag nachmittag zum Feierabend/Wochenende gerne hinter einen LKW mit 80 km/h, rauche meine obligatorische Wochenendzigarre und rolle gemütlich auf die freien Tage zu. Ebenfalls halte ich mich in der Stadt, egal ob meine Frau daneben hockt oder nicht, an die Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Knapp 20 Jahre Servicetechniker auf Autobahn und Stadtverkehr und 0 Punkte sprechen da für sich.

Aber ich rolle nicht mit 80 auf der linken Spur sondern auf der rechten Spur.
Kommentar ansehen
17.05.2006 07:43 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dirkka: Hast du dich etwa bei „Drängler“ angesprochen gefühlt?

Ich halte nix von Schleichern auf der linken Spur und ich finde es auch nicht lustig wenn jemand meine Einfahrt zuparkt. Aber diese vergleichsweise harmlose Behinderung mit aggressiver Bedrohung zu vergleichen ist völlig daneben.
Kommentar ansehen
17.05.2006 10:40 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johagle: Also Dichtes auffahren mit Rowdytum zu vergleichen ist genauso uebelst, wie von einem Autofahrer auf seine anatomischen Eigenschaften zu deuten.

permanentes dicht auffahren ist in der Tat gefaehrlich und sollte entsprechend bestraft werden (ok mich wuerds in ausnahmefaellen auch erwischen, wenn die kontrollen dementsprechend dicht waeren...allerdings fallen bei genuegender aufmerksamkeit, die man im strassenverkehr haben sollte, auch solche kontrollen schnell auf ;) )
ansonsten kommt ein dicht auffahren nur dann zustande, wenn der schneller fahrende nicht weit vorrausschaut oder wenn einer vor ihm rauszieht, mit einer wesentlich geringeren geschwindigkeit.
in ersterem falle liegt das fehlverhalten klar beim draengler. in 2. beim lahmarsch, der 5km vor dem naechsten lkw mit 90km/h rueberziehen muss.

und natuerlich. die ersten beiden faelle sind einfacher auszumachen und draengeln ist gefaehrlicher als langsamer fahren.

im allgemeinen denke ich dennoch, dass eine allgemeine verkehrserziehung von noeten ist, so dass alle verkehrsteilnehmer in moeglichst kurzem zeitraum wieder das wissen, was sie wissen sollten, um im strassenverkehr gleichmaessig vorwaertszukommen, dann wird auch nicht mehr gedraengelt, weil sich alle an begrenzungen halten oder auf der rechten spur bleiben.
also flaechendeckende kontrollen und darausfolgende erzieherische massnahmen.
dann wird es weniger mittelspurfahrer geben, die leute halten sich wieder an die regeln, blinken fruehzeitig, dass man auch voraussieht, was gleich kommt etc.

im prinzip ist fuer mich nichtblinken genauso hoch zu bestrafen wie draengeln.
damit wird der verkehrsfluss im kreisverkehr ausgehebelt und auf mehrspurigen strassen ist kein vorausschauendes fahren mehr moeglich, da die fahrer ohne jede vorwarnung die spur wechseln und man dann teilweise an deren stossstange haengt.

mittlweile ist verkehrswiedriges verhalten kein symbol mehr von koerperlich benachteiligten und/oder ps-boliden.
es ist ein gesellschaftliches problem

flaechendeckende kontrollen bei normalen oder leicht erhoehten gebuehren wuerde da mehr bringen, sowohl an kohle als auch an wirkung...
Kommentar ansehen
17.05.2006 18:20 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu: Willst du wissen warum Autos auf der mittleren Spur fahren? Versuch es mal mit 120 auf der Autobahn ... dauerhaft! Dann kommst du nämlich auf der rechten Spur nur 100m weit dann kommt ein LKW und beim Versuch rauszufahren merkst du das der rückwärtige Verkehr mit 200 kommt und du nicht rausfahren kannst. Was also machen?

Das Problem in Deutschland ist ein ganz einfaches... zu hohe Geschwindigkeitsdifferenzen!

Keiner würde auf die Idee kommen Fahrräder auf die Autobahn zu lassen, oder? Aber der Unterschied zwischen 120kmh und 20kmh ist derselbe, wie zwischen 100 und 200, oder? Also warum nicht Fahrräder auf die Autobahn lassen? Oder gleich Fussgänger? Der Bremsweg um von 200 auf 100 runterzubremsen ist wohl 200-300 m wenn man nicht gerade eine Vollbremsung macht, also warum soll es verwunderlich sein das man sich dann behindert fühlt und der Rausfahrende bedrängt!

Niemand würde etwas sagen wenn ALLE 200 fahren würden... aber so ist das nun mal nicht!

Darum ärgert mich auch das Urteil des Mercedes Testfahrers! Die Frau mit ihrem Kind fühlte sich bedrängt und fuhr aus Panik in den Wald. Wer schon mal auf der linken Spur mit 120 gefahren ist und einen S-Klasse Mercedes von hinten mit 250kmh gesehen hat weiss was los war! Nur ... der Testfahrer hat keinen Fehler gemacht... in den Knast gehören unsere Politiker! Der Fahrer ist lediglich ein Bauernopfer!
Kommentar ansehen
17.05.2006 23:59 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen bleib ich bei solchen notorischen,: blinkenden und lichthupenden versagern auch auf der spur und lass mich nicht wegdraengen, vorausgesetzt meine geschwindigkeit und der verkehr auf der rechten spur lassen ein vorbeilassen nicht zu.
das urteil bei dem testfahrer ist auch voll daneben und da gehoeren sich auch solche strafen.
ich sag ja nicht, dass die strafen falsch sind, dann aber auch bei allen, denn dann waere die differenz der geschwindigkeiten auf deutschen strassen auch nicht mehr so gross und lkws, die ab und zu mal die mittlere blockieren, wuerden dann auch nicht mehr wiederholen, wenn die die kontrolldichte hoeher waere.
aber sonntags, wenn die elefanten auf den rastplaetzen bleiben tingeln immer noch genug menschen auf der defensiven mittleren spur durch die gegend...da kann man dann auch wieder ruhig zweispurige machen und kreisverkehre wieder zu kreuzungen zurueckbauen....die sollen naemlich den verkehrsfluss erleichtern....bringt aber nur was, wenn die menschen andauernd weitergebildet werden...was aber nicht der fall ist.
da helfen auch keine hohen gebuehren (auch beim draengeln nicht).

wie gesagt, ich will damit nicht sagen das draengeln nicht schlimmer ist als rumschleichen.
wer schleicht provoziert, wer draengelt bedroht.
nur geht nicht jedem draengeln eine provokation voraus.
weswegen man einfach den leichteren weg nimmt und den draenglern die schuld die schuhe schiebt. aber bei den miserablen kontrollen ja auch kein wunder.

mir gehts einfach darum, dass die erzieherischen massnahmen mal verschaerft werden sollten.
aber insgesamt sehe ich zu veraenderungen im strassenverkehr im moment ueberhaupt keine massnahme...anhebung der gebuehren um sich damit den auslaendischen system anzugleichen is fadenscheinig, da die kooperation mit dem ausland noch garnicht funktioniert. die zahl der unfallopf ist (wdh) so tief wie noch nie.
da draengt sich einfach die frage auf, ob da nicht jemand in zeiten wie diesen einfach nur die kassen fuellen will.
vor ein paar jahren, wo solche massnahmen noch angebracht gewesen waeren, haette niemand drueber gemeckert.

mir solls aber egal sein, nach den letzten erhoehungen lass ich autofahren eh gemuetlicher angehn (bei mir komm da auch immer die schlechtesten eigenschaften zum vorschein) und nehm mir lieber das recht, ueber fehler, die ich selber nich mache, bei anderen zu meckern.
mir waer s lieber, wenn solche leute, wie der testfahrer fuer wenigstens ein paar monate verknackt werden, anstatt irgendwelchen summen zu bezahlen, das bringt die frau und ihr kind auch nicht zurueck, aber der knast kann dem tester seiner ´wuerde´ berauben.

aber fuer alles moegliche einfach nur noch kohle zu nehmen, das sieht einem system aehnlich, dass sich nicht in der lage sieht, die sachen anders zu regeln und einfach nur seinen eigenen vorteil daraus ziehen will.
wie so alles in der politik wird da einfach nur ein paar tage vorausgeschaut aber nicht ueber jahre...
Kommentar ansehen
18.05.2006 12:20 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joe und co haben absolut recht. anscheinend ist hier im forum ein grossteil der irrsinnsraser versammelt die einem auch bei 1609km/h noch fast in den kofferraum krabbeln...leuten wie euch MUSS man den führerschein nehmen!

rowdys! leider gefährliche rowdies mit nem offensichtlich beschränkten horizont...die autobahn ist nicht euer schlachtfeld...was die politiker fordern ist noch zu wenig..
und das der adac das kritisiert ist klar...die waren auch gegen speedlimits...obwohl die kommen müssen, damit irre wie einige hier im SNF härter bestraft werden...

adac war auch die truppe die meinte "freie fahrt für freie bürger" ich hab seitdem keinen so beschissenen slogan mehr gelesen! dagegen ist kraft durch freude am fahren*fg* ja richtig harmlos...

wenn einer der typen die hinter mir aufblenden obwohl ich mit 160kmh überhole wiedermal abhebt und über die leitplanke fliegt (letzte woche passiert) dann kann ich nur hoffen dass er alleine krepiert...und nicht wieder irgendjemand mitreisst...

Kommentar ansehen
18.05.2006 16:26 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich hier aufregt: Das sind die, die wohl Angst haben müssen das die Luft für sie dünner wird.
Ich frage mich wo euer Problem liegt?
Drängelt nicht ,rast nicht und euch kann doch gar nix passieren.
Wo ist das Problem.
Ich weiss .
Ich darf hier 200 fahren und der Arsch lässt mich nicht.
Das sind die Leutz die anderen durch ihr Auto beweisen wollen das sie mehr wert oder mehr recht haben.
Neandertaler mit Führerschein.
Ich würde Tiefensees Vorschlag noch verdoppeln.
Ihr scheint es einfach nicht zu schnallen.
Wer Menschen gefährdet ,wo auch immer gehöhrt aus dem Verkehr gezogen.
Alles andere ist irrelvant.
Kommentar ansehen
20.05.2006 21:07 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja im prinzip hat der ADAC schon recht! Das ist reine Abzocke!!! Der Verkehrssicherheit ist dies bestimmt nicht sehr dienlich!
Kommentar ansehen
20.05.2006 21:42 Uhr von gift.zwerg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon ziemlich gut dass man hierzulande nicht auf sie schießen darf - die Drängler, die Schleicher, die Blockierer, die Für-2-Parker, die Spontanausscherer, die 200m-vor-der-Abfahrt-erst-Bremser-und-dann-Blinker ...

Recht hat er, der ADAC-Mann! Es ist nur der Auftakt zu generellen Erhöhungen der Bußgelder und eine schamlose Abzocke.
Und was bringt es (außer der Kohle, die dann in irgendwelchen dunklen Kanälen verschwindet)?

Das ist die gleiche Sackgasse wie in der Diskussion um die Todesstrafe die angebliche Verbrechensprävention.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?