16.05.06 15:29 Uhr
 639
 

Japan: Katzenliebhaberin bewahrte 100 tote Tiere auf

Als eine etwa 30-jährige Frau umzog, stieß die Polizei in ihrer alten Wohnung auf die Kadaver von ungefähr einhundert Katzen, die in Plastikkübeln und Tüten steckten. Einige waren schon ziemlich verwest.

Auf den Behältern standen die Namen der Katzen, deren Leichen die Frau mit Insektenspray gegen Schädlinge schützen wollte. Ermittlungen leitete die Polizei nicht ein. Sie vermutet, dass die Besitzerin sich einfach nicht von den Tieren trennen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, 100, Tier, Katze
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 20:28 Uhr von Lady_Die
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sick: Das ist doch echt Krank..
Kommentar ansehen
21.05.2006 21:42 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehr als nur krank! Diese Frau hätte ich sofort in eine geschlossene Anstalt verwiesen!

Nicht nur, dass die toten Katzen sicherlich bestialisch gestunken haben, sie sind auch ein Herd für allerlei Krankheiten und gefährden sowohl die Frau, als auch alle angrenzenden Mieter!
Kommentar ansehen
22.05.2006 17:34 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
katzenliebhaberin?... naja ich weiß nich....
wieso nich im garten begraben? wenn man seine tiere wirklich lieb sollte man ihnen diesen gefallen noch tun, und nicht in kübeln unterbringen :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?