16.05.06 16:37 Uhr
 3.745
 

Rechtsirrtümer über Sex in der Ehe und über Sperrmüll

Laut dem bürgerlichem Gesetzbuch sind Verheiratete zu einer "ehelichen Lebensgemeinschaft" verpflichtet. Das heißt auch, dass Sex in der Ehe Pflicht ist. Wer sich weigert, handelt gegen das Gesetz.

Allerdings lässt sich die Verpflichtung zu Sex vor Gericht nicht durchsetzen.

Der Sperrmüll der am Straßenrand steht, gehört immer noch demjenigen, der es dort hingestellt hat. Sperrmüll ist also kein Selbstbedienungsladen. Nimmt man etwas weg, so kann der Eigentümer es wieder zurück verlangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dream77
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Recht, Ehe, Sperrmüll
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 14:51 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man verheiratet ist, dann muss man Sex mit dem angeheirateten haben... auch was nettes...das mit dem Sperrgut wusste ich nicht. ich hab immer gedacht es wäre Müll. Und Müll gehört doch der Stadt, oder?

In der Quelle steht ein Link mit noch 20 andere interessante Dinge.
Kommentar ansehen
16.05.2006 16:52 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal wie besoffen man ist,: immer rauf auf die alte, in der Bild hat ja schliesslich gestanden, das das Gesetz ist und sie sich nicht weigern darf.

Immer wieder nett zu sehen, wie die Bild einem praktische Argumentationshilfen mit gibt.
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:15 Uhr von SGGWD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha...echt nicht gewusst. Irrtum: Die beiden ersten Strophen des Deutschlandliedes sind verboten.

Richtig: Wer unbedingt „Deutschland, Deutschland über alles“ und „von der Maas bis an die Memel“ singen will, der darf dies tun.
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:20 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde mir: dann mal meinen Sperrmüll wieder holen gehen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 18:35 Uhr von BlueScreen-Bertrand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das grenzt schon fast an Zwang, um nicht sagen Vergewaltigung. Finde ich jedenfalls - und ich bin keine Frau.
Zu der Sache mit den vielen Scheidungen: Vielleicht sollte man frisch verheirateten Paaren mal das Angebot einer Eheberatung nahbringen, damit sie auch wirklich alle wissen, dass es sowas gibt und im Falle eines Falles darauf zurückkommen können.
Wenn wirklich nichts mehr geht, kann ich Trennungen nur befürworten, niemand soll in eine Beziehung gezwungen werden.

Zum zweiten Thema: Hier in der Region ist es üblich, dass polnische Gruppen Sperrmüll sammeln, um diesen wieder zu verkaufen. Wer Sperrmüll rausstellt, muss damit rechnen, dass sich den jemand aneignet - um damit zu verdienen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:47 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichterfüllung ist Grund zur Vertragsauflösung: Nicht umsonst heisst es ja, dass in der Hochzeitsnacht normalerweise die Hochzeit "vollzogen" wird.
Es passiert ja meist schon vorher, aber rechtlich gesehen besteht eben sehr wohl ein Recht auf Sex (und ganz gewiss eine moralische Verpflichtung auf Fortpflanzung).

Insofern halte "Zwang" insoweit in Ordnung, als eine Verweigerung nach dem Verursacherprinzip ein Scheidungsgrund ist. Leider (wirklich leider) ist das momentan nicht der Fall.
Wenn der Kerl oder die Frau trotz Wollen des Partners keinen qualitativ gültigen Sex mehr liefert, sollte das zu einer Art Ehekündigung berechtigen.

Und zum Sperrmüll: Tja, ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand etwas von meinem Sperrmüll gebrauchen kann, aber ich habe gelernt, dass man zumindest vorher fragt. Immerhin besteht ja die chance, dass etwas versehntlich rausgestellt wurde und der Eigentümer es sich noch kurzfristig anders überlegt.
Kommentar ansehen
17.05.2006 08:47 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwertträger: also mal ngenommen es ist sperrmüll. an einem hochhaus mit 100 parteien. für gewöhnlich steht nicht am sperrmüll drann wer es rausgestellt hat. zudem stellen eigentlich immer mehrere ihr sperrgut raus, so braucht die stadt nicht so oft zu fahren.

soll ich dann jetzt erst an jeder der 100 türen klingeln um zu fragen?

meine meinung: wenn ich was wegwerfe..muss ich mich nicht wundern wenn jemand anders es gebrauchen kann.
ganz im gegenteil. es ist ein geben und nehmen.
Kommentar ansehen
21.05.2006 22:32 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme Gesetze: Das mit dem Sex in der Ehe finde ich gut :)

Es gab´ ja mal eine Prominente (deren Name mir grad´ nicht einfällt) die hat sogar im Ehevertrag festgehalten, wie oft ihr Mann mit ihr pro Woche mindestens in die Kiste muss :)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?