16.05.06 12:44 Uhr
 4.957
 

USA: Lehrer lässt Schüler Aufsatz über von ihnen ausgeführten Mord schreiben

Ein Lehrer in St. Joseph, Missouri, musste sich nun dafür entschuldigen, dass er seine Schüler einen Aufsatz schreiben ließ, in dem sie einen von ihnen begangenen Mord beschreiben sollten. Sie sollten erklären wen und wie sie die Person töten würden.

Eltern eines Schülers hatten gegen die Aufgabe Protest eingelegt. Ein Sprecher der Schulbehörde sagte allerdings, dass das Vergehen nicht schlimm genug sei, um den Lehrer zu entlassen.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Mord, Schüler, Lehrer, Aufsatz
Quelle: www.local6.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 12:48 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heftig: das ist echt einfach nur heftig!

hat der einen an der klatsche? durch solches wird doch die gewalt-hemmschwelle (sofern überhaupt noch vorhanden) nur noch weiter runter gerissen!

so ein aff!
Kommentar ansehen
16.05.2006 13:16 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wen wollten die Schüler so alles killen? Auch den Lehrer? Oder Mitschüler? Und wird der dann jetzt gleich festgenommen und nach Guantanamo geschickt?

Ist doch krank ... morgen lässt er die Schüler dann schreiben, wen sie wie vergewaltigen würden usw.
Kommentar ansehen
16.05.2006 13:41 Uhr von BlackEye.org
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geplanter Mord? Fällt das dann unter die Kategorie geplanter Mord? Könnte man die Schüler dann direkt ins Gefängnis stecken? In (ja, böses Land! Böse! ^^) Amerika wäre sowas sicher möglich ;)
Kommentar ansehen
16.05.2006 13:54 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitform: "einen von ihnen begangenen Mord"

also wurde der Mord schon verübt, oder?
Warum soll er sich dann entschuldigen?
Kommentar ansehen
16.05.2006 14:24 Uhr von APOPHYS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
überschrift und bericht: ich finde die überschrift sammt text etwas verwirrend !
denn dort wird gesagt das der mord schon geschehen ist und im text ebenso. aber eigendlich sollten die schüler einen referat darüber schreiben, wie sie einen mord begehen würden. also alles rein theoretisch !
Kommentar ansehen
16.05.2006 14:38 Uhr von big-e305
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: schon übelst... wie soll denn der das korrigieren... gibt es dafür auch richtlinien oder ist der lehrer nur n sadist und echt krank im kopf??

hamma ich dachte ein referat über das aussehen meiner fette lehrerin sei das schlimmste...boah aber das...

Krank
Kommentar ansehen
16.05.2006 14:38 Uhr von janny1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kenn ich also wir musste in der zehnten klasse ne hausaufgabe machen in der wer nen abschiedsbrief vor unserem selbstmord schreiben sollten. das fand ich auch ziemlich heftig --> und das ganze in deutschland! =/

mfg
Kommentar ansehen
16.05.2006 15:44 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alter der Schüler? Ob diese Geschichte schlimm ist oder nicht, hängt ja auch etwas mit dem Alter der Schüler zusammen. High School, in etwa mit unserer Gesamtschule vergleichbar, impliziert zumindest keine Kleinkinder mehr. Wenn es ältere Schüler waren, wäre das Thema als literarische Übung jedenfalls völlig ok. Schließlich geht es beim Schreiben um das Hineinfühlen in verschiedene Charaktere... ;-)
Kommentar ansehen
16.05.2006 16:21 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte nie eine derartige Hausaufgabe. Ich wollte nur mal sagen, dass die News so geschrieben ist, als seien die Schüler wirklich Mörder, in Wahrheit sollen sie nur ein theoretischen Text schreiben.

@big-e305
Hast du dich wenigstens an die Fakten gehalten und was für eine Note hast du bekommen:-)

Bis dann
Kommentar ansehen
16.05.2006 16:34 Uhr von chillkröte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist: definitiv keine normale aufgabe, aber davon abgesehen: was machen denn krimiautoren den ganzen tag? dasselbe! zugegeben für den einen oder anderen wird er nen schritt zu weit gegangen sein, aber es wär auch hilfreich zu wissen ob die aufgabe für stöpsel von 10, 11 jahren oder für zehntklässler war. und wie schon gesagt, literarisch ist die aufgabe gar keine schlechte übung.
außerdem werden die kinder/jugendlichen nicht von dieser einen aufgabe zu psychopathen. und die schüler werden die aufgabe auch nicht einstimmig mit begeisterung angenommen haben. von daher: halb so wild!
Kommentar ansehen
16.05.2006 16:43 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BlackEye.org: Ich glaube, dafür könnte man in USA wegen "Verschwörung zu einem Mord" angeklagt werden, wenn man es ganz streng nimmt, aber dafür müsste es keine Aufgabe, sondern eine ernst gemeinte Absicht sein, die sich so glaub ich aber nicht nachweisen lässt.
Kommentar ansehen
16.05.2006 16:47 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überbewertet! Schließe mich meinem Vorgänger gänzlich an. Aufsätze sind dazu da, die Phantasie anzuregen, was noch lange nicht heißt, daß daraus irgendwann ein echter Mord resultiert!

Außerdem spielt die Geschichte in Amerika, wo Mord und Totschlag Tagesordnung sind. Ich glaube nicht, daß dort noch jemand verdorben werden kann, schon gar nicht durch einen Aufsatz!

Besser wäre, die Motivation des Lehrers zu beleuchten. Suchte er ein Rezept für einen perfekten Mord oder war er im Nebenberuf "nur" Krimiautor, der neue Ideen benötigt. Schleißlich kann nicht in jedem Roman stehen, daß der Mörder hinter einer Hausecke stand und sein Opfer hinterrücks in den Kopf geschossen hat. Beim nächsten Mal sind es dann ja vielleicht Fliegenpilze oder genverseuchter Mais...
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:42 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madasa ;) ***Heute morden sie, morgen vergewaltigen sie***...

Ja, und wenns so weitergeht dann fangen sie übermorgen noch mit dem Rauchen an LOL

Kommentar ansehen
17.05.2006 12:17 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls? Ist doch "zeitgenössische Kunst". Jeder Romanschreiber hat mal klein angefangen. Okay, es gibt bessere Themen für Aufsätze, aber in der heutigen Zeit noch über die letzten Ferien zu schreiben ist einfach nur "boring". Und wenn die Schüler dadurch wenigstens eine Seite voll bekommen, heiligt der Zweck die Mittel - genau wie damals der Mathelehrer, der in Textaufgaben mit Drogen und Dealern rechnen ließ.
Mein Sohn musste mal eine Horrorgeschichte schreiben als Hausaufsatz. *fg* Auf die Frage, ob er richtig echt eine Horrorgeschichte haben möchte oder eher eine Psycho - Geschichte, war die Antwort: "Nö, echten Horror!" Den hat er bekommen. Einen Aufsatz hatte ich schon lange nicht mehr geschrieben - Sohn hatte zu heftig schon mit 7 Verstümmelten auf Seite 1 angefangen, also habe ich mich drangesetzt... Dem guten Lehrer ist beim Lesen schlecht geworden. Die Zombiearmee, die ich auflaufen ließ, war ihm zu heftig und auf die detaillierte Darstellung der inneren Organe hätte ich wohl besser verzichtet...:D Unter dem Aufsatz stand: "Nicht schlecht - für einen Psychopathen. 1+"
Was ist also schlimmer? Mord? Horror? Ich weiß es nicht...
Kommentar ansehen
17.05.2006 13:55 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal Endlich mal ein praxisnaher Unterricht ;)


Sorry, konnte mir das jetzt nicht verkneifen...
Kommentar ansehen
17.05.2006 18:00 Uhr von Litos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel missverständlich: Bei dem Titel dachte ich erst, die Schüler müssten einen Aufsatz schreiben als Strafe für einen Mord, den sie begangen haben ;-)
Kommentar ansehen
17.05.2006 19:25 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich hab auch gedacht dass das eine Strafarbeit gewesen wäre... in einem Jugendgefängnis oder so... so getreu dem Motto "Jetzt versetzt euch noch einmal in die Lage, wie war es für euch und wie vielleicht für die anderen?", so als ne Art Thearpie...
Kommentar ansehen
17.05.2006 23:06 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift ist irreführend: Die Schüler haben ja keinen Mord begangen.

Was der Lehrer damit bezweckt ist unklar. Vielleicht wollte er auch über Gewalt diskutieren und zum nachdenken anregen. Aber muss es dann gleich Mord sein ?!
Kommentar ansehen
18.05.2006 11:38 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also mal ehrlich ich fände das garnicht mal so schlecht. schaut euch die romane im buchladen an. da isses auch voll von mord. man muss mit seinen gefühlen umgehen können und dazu gehört auch hin und wieder hass. jeder von uns hat sicher schon mal jemanden so gehasst, dass man ihm am liebsten an die gurgel. nur die meisten wissen, warum es falsch ist, auch wenn es jemand "verdient" hätte.

aber warum nicht damit literarisch auseinandersetzen so wie es jeder 2te schriftsteller tut? dieses "dudu-das-macht-man-aber-nicht" macht aus denen auch keine besseren menschen. in meinem alten gymnasium haben auch manche schüler von selbst sowas über lehrer geschrieben, die unfair zu ihnen waren. natürlich kam es nie zu irgendetwas in der realität.

solange realität und fiktion vom einzelnen getrennt werden kann ist doch alles okay. und irgendwie muss man das ja lernen...
Kommentar ansehen
21.05.2006 23:31 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was bitteschön: ist daran schlimm? wenn man in den usa deshalb drankommen kann müssten aber andere auch folgen zu spüren bekommen. waffenhändler (legale) und so weiter. totaler schwachsinn was in den usa manchmal so passiert.
Kommentar ansehen
24.05.2006 08:52 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich eine gute Idee: Warum nicht mal solche Gedanken machen und im Anschluss daran über diese zu sprechen!?!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?