16.05.06 09:13 Uhr
 213
 

Zürcher Regierungsrat verbietet Homosexuellen-Broschüre an Schulen

Die Aids-Hilfe Bern stellte eine Broschüre zum Thema Homosexualität zusammen. Das Verteilen dieser an 16-jährige Schüler wurde jetzt allerdings vom Zürcher Regierungsrat verboten.

Die Broschüre mit dem Titel "Selbstverständlich" beinhaltet unter anderem homosexuelle Erlebnisse von Jugendlichen auf Partys und in öffentlichen Parks.

Von einer Anzeige wegen Pornografie sah der Regierungsrat aber ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: King Norbert
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sex, Regierung, Schule, Regie, Homosexualität
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 12:35 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumm oder prüde? es kann nicht sein, was nicht sein darf.
Kommentar ansehen
16.05.2006 17:42 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: Na endlich hat man es begriffen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 18:19 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: Was hat man begriffen?

Ich glaube hier wurde alles andere als begriffen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?