16.05.06 18:33 Uhr
 407
 

USA: Zwei Jugendliche auf MSN-MySpace erwischt - Wegen Brandstiftung verhaftet

In Montgomery County nahm die Polizei zwei 17-jährige Brandstifter fest. Wegen Brandstiftung in 17 Fällen müssen sie sich vor Gericht verantworten.

Auf "MySpace.com" veröffentlichten sie Fotos ihrer Brandstiftungen und dokumentierten diese. Ein Besucher der Seite machte die Polizei darauf aufmerksam, als er die Bilder sah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NEWSCREATOR
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Brand, Jugend, Jugendliche, Brandstiftung, MSN
Quelle: www.cbsnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2006 16:30 Uhr von NEWSCREATOR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol, einfach DUmmheit kann ich nur sagen...aba naja was solls. Werden wohl in den USA ne harte Strafe bekommen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 19:02 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel passt nicht so ganz: Das wesentliche ist nicht etwa, dass sie gerade den Dienst MySpace.com verwendet haben, sondern dass sie Photos von ihren Brandstiftungen online gestellt haben und sie so erwischt wurden.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:03 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man, dass die amerikanische Jugend noch dümmer ist als die deutsche Jugend.

1.) Wie hohl muss man sein, um so einen Sche** zu machen?
2.) Wie dumm muss man sein, um denn noch das Beweismaterial der ganzen Welt zeigen zu wollen?

Ich könnte heulen, wenn man sieht, dass es in keinem Land mehr halbwegs verbünftige Jugendliche gibt. Was soll denn in Zukunft noch passieren?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?