16.05.06 08:05 Uhr
 4.741
 

Schweiz: Mann in einem Hotel vom Aufzug zerquetscht - Bergung war aufwändig

Ein Mann wurde in einem Hotel in Lausanne/Schweiz von einem Aufzug bei seiner Arbeit zerquetscht. Der Mann arbeitete in dem Schacht, als sich der Aufzug plötzlich bewegte und das Gegengewicht den Mann auf den Boden drückte.

Als die Feuerwehr eintraf, war der Mann bereits tot. Die Bergung der Leiche habe einige Zeit in Anspruch genommen, da das Gegengewicht des Aufzugs erst wieder mit Flaschenzügen angehoben werden musste.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Schweiz, Hotel, Bergung, Aufzug
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2006 22:34 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch das hört sich echt böse an, ich würde niemals als Feuerwehrmann arbeiten. Mein herzliches Beileid für alle Angehörigen.
Kommentar ansehen
16.05.2006 08:52 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: schreibst du...ich würde niemals als Feuerwehrmann arbeiten.....?
es war der monteur einer wartungs- reperaturfirma.
schon der zweite unfall dieser art innerhalb von einigen tagen.
ich frage mich zwischenzeitlich, sind diese leute nicht richtig geschult oder fehlen einfach die sicherungsmechanismen?
Kommentar ansehen
16.05.2006 09:10 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@das dingens german_freaks´s Kommentare muss man nicht verstehen und man sollte es auch nicht versuchten ;-)
Kommentar ansehen
16.05.2006 09:32 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, SoD Zum ersten mal VERSTEH ich nen Kommentar von ihm. Er meinte halt, dass er nie als Feuerwehrmann arbeiten will, weil man da eben auch solche Sachen mitansehen muss...
Kommentar ansehen
16.05.2006 09:55 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@das dingens: "ich frage mich zwischenzeitlich, sind diese leute nicht richtig geschult oder fehlen einfach die sicherungsmechanismen?"

Der Aufzugsmonteur ist in Deutschland, soweit ich weiss, kein Lehrberuf. Hier arbeiten Schlosser und Elektriker oder sonstige, angelernte Kräfte.
Sicherungsmechanismen gibt es, aber fast nur für den Betrieb. Bei der Wartung sieht es im allgemeinen so aus, dass der Aufzug entweder abgeschaltet, oder in den Revisionsmodus geschaltet wird. Im Revisionsmodus lässt sich der Aufzug von der Aufzugskabine per Tastendruck aufwärts und abwärts fahren, wo man die Kabine halt hinhaben muss. Der Monteur fährt in diesem Fall auf der Kabine mit oder die Steuerung hängt an einem Kabel, dann kann man auch, nach überbrücken der Sicherheitsschaltung, den Aufzug bei geöffneter Tür von aussen bewegen.
Ein abgeschalteter Aufzug bewegt sich in der Regel nicht, da er von der Bremse gehalten wird. Aber es gibt Problemfälle, wo dies eher kritisch ist. Dies ist zB. dann der Fall, wenn sich in einem hohen Haus die Kabine oben und das Gegengewischt unten befindet. Dann kann es bei falsch eingestellter, oder defekter Bremse dazu kommen, dass sich das Gegengewicht nach unten bewegt, da das Gewicht der Seile auch noch auswirkt.
Es gibt da nur eine vernünftige Sicherung und das ist eine Klemme, die die Seile auf der Seilscheibe des Aufzugsantriebs fixiert. Da diese Klemme aber manuell angesetzt werden muss und ein weiterer Betrieb mit dieser Klemme nicht möglich ist, setzt man die Klemme bei Wartungsarbeiten nur wirklich dann ein, wenn man den Aufzug fixieren muss.
Ein Abstürzen von Aufzügen ist in Deutschland praktisch unmöglich, da zB. die Seile das mehrfache der eigentlich benötigten Tragfähigkeit haben und es eine Fangvorrichtung gibt, die die Kabine ab einer bestimmten Fallgschwindigkeit, zB. 2,5m/sec, an den Führungsschienen verkeilt. Dies nur mal so nebenbei bemerkt.
Kommentar ansehen
16.05.2006 10:05 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: danke für deine ausführungen. so kann man sich jetzt viel besser ein bild machen.
die gehäuften unfälle geben einem sehr zu denken!
es ist schön, wenn sich jemand die mühe macht und die zusammenhänge erklärt!
Kommentar ansehen
16.05.2006 14:26 Uhr von unlimited31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Autor: Also ich habe verstanden wie der Autor das meinte,ich finde die Arbeit der Feuerwehrmänner auch schlimm und würde lieber anders sterben als von einem Aufzug zerquetscht zu werden...
Kommentar ansehen
16.05.2006 18:25 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Endlich mal jemand vom Fach.

Es ist tragisch, was dort passiert ist, wenn man seine arbeiten jedoch gewissenhaft ausführt kann nichts passieren (also Seilklemmen bzw. mechanische Blockierung bei z.B. direkt- bzw. indirekt betriebenen hydraulischen Aufzügen.


Und in letzter Instanz bleibt halt noch die Fangvorrichtung wie von dir erwähnt.

Aufzüge sind (bei korrekter Wartung) das sicherste Transportmittel das es gibt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?