15.05.06 14:49 Uhr
 885
 

Biker pflegen ihre Maschinen besser als Autofahrer ihre Autos

Mehr als zwei Drittel der Motorradfahrer Deutschlands bekommen im ersten Anlauf ihre notwendigen Plaketten bei den vorgeschriebenen Fahrzeuguntersuchungen mit dem Prädikat "mängelfrei".

Von den PKW-Fahren dagegen muss annähernd jeder zweite nach mängelbeseitigenden Maßnahmen erneut zur Untersuchung vorfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Autofahrer, Maschine, Biker
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2006 15:19 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
logisch: zum einen ist es Liebe und zum anderen muss sich ein Motorradfahrer zu 100% auf seine Maschine verlassen koennen. Beim Autofahrer ist das etwas anderes.
Kommentar ansehen
15.05.2006 16:04 Uhr von Silke_Maria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stefan84m: "logisch

zum einen ist es Liebe und zum anderen muss sich ein Motorradfahrer zu 100% auf seine Maschine verlassen koennen. Beim Autofahrer ist das etwas anderes."

So ein Qutatsch. Ein Autofahrer muss sich auch auf sein Auto verlassen können. Oder glaubst Du allen Ernstes, ein Unfall mit 100 KM/h ist beim Autofahrer nicht so schlimm?

Und das sie ihre Maschinen besser pflegen ist ja klar. Die meisten holen ihre Maschinen bei schönem Wetter raus und fahren dann zum Beispiel in den Harz und stellen sich am Torfhaus auf vor den Touristen anzugeben.

Wer einmal gesehen hat, wie das abgeht, der weiß das es einfrach nur peinlich ist. Da stehen 100 Motorradfahrer mit ihren Maschine und alle in kleinen Grüppchen.

Aber wenn es kalt wird, kommt die Maschine sofort in die Garage.

Sorry, aber solche Biker sind keine Biker. Das sind Möchtegernmotorradfahrer. Ich bin früher selbst lange Zeit Motorrad gefahren. Aber 12 Monate im Jahr. Und nicht nur bei schönem Wetter.

Und die, die ich kannte, sind nicht zum Angeben irgendwo hin gefahren. Die haben auch nicht bei jedem anderen Motorradfahrer ihre Hand zu Gruß gehoben (ich lach mich weg, stellt euch mal vor, jeder Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer macht das) :-)
Kommentar ansehen
15.05.2006 16:52 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silke maria: Deppen gibt es bei allen. Ob bei Autofahrern, mit ihren aufgemotzten und total prolligen Kisten oder bei Motorradfahrern.

Ich fahre auch Motorrad bei schlechter Witterung und auch bei - Graden. Allerdings lass ich das auch im Winter stehen, denn sobald es schneit oder gefrieren koennte, ist es mir doch zu gefaehrlich.

Und ja nen Autounfall mit 100 oder 150 ist bei weitem nicht so schlimm. Mit dem Motorrad kannste dich da gleich verabschieden.

Sicher kann an diesen Dingern auch nicht soviel kaputt gehen, aber ich kenne einige Motorradfahrer und einige Autofahrer. Und kaum einer der Autofahrer kuemmert sich so sehr um sein Auto, wie es die Motorradfahrer tun.
Kommentar ansehen
15.05.2006 16:52 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gehört nicht viel dazu: Bei einem Motorrad gehört auch nicht viel dazu um es in Takt zu halten. Ab und zu mal Luft aufpumpen, Kette einfetten und nachziehen, Ölwechsel oder den Vergaser mal ausbauen zum reinigen.
Da ist beim Auto schon viel mehr zu tun. Da muß man ja schon zum Glühbirnen wechseln in die Werkstatt fahren. Da machen die meisten alle 2 Jahre den TÜV. Und wenn dann was gemacht werden muß dann aber auch nur das nötigste.
Kommentar ansehen
15.05.2006 16:59 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wohl: Ein Besitzer eines älteren Fahrzeug wird sicherlich nicht zu einer Werkstatt gehen und einen Pauschalauftrag geben, dass man sein Auto TÜV-bereit macht.
Man geht zur Prüfstelle, lässt sich die Mängelliste geben und arbeitet die dann ab und nur die.
Dann geht man zur Nachuntersuchung und besteht.

Und weil das immer mehr und mehr gemacht wird, ändert sich die Quote bei den Fahrzeugen.

Motorradfahrer fahren ihr Fahrzeug nicht, weil sie es brauchen um von A nach B zu kommen, sondern weil es ihr Hobby ist. Darum ist die Pflege auch besser.
Kommentar ansehen
15.05.2006 17:44 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Moppet kriegt man ja auch: viel leichter in die Wohnung zum Dranrumbasteln ;-)
Kommentar ansehen
15.05.2006 17:58 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Silke_Maria: Hast recht !
Diese ganzen Hardcore Rocker, die nebenberuflich Zahnarzt und Rechtsanwalt sind, um ihr Rockerleben zu finanzieren, gehen mir auch ganz schön auf den Sack.
"Harley Club, Chapter Westerland" Ich hab neulich in Dänemark auf einige Lederjacken gelesen und vor Lachen fast den Hotdog wieder ausgespuckt.

Motorräder, die 5.000 km in Jahr abspulen, verschleißen nicht schnell wie Autos mit 20.000 km Fahrleistung. Mal ganz zu schweigen, daß man die Bremse eines Motorrades mal eben im Vorrübergehen aus der Hocke machen kann, während man im Auto doch etwas mehr Zeit investieren muß, um es am Laufen zu halten....
Kommentar ansehen
15.05.2006 18:20 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann Das ist ja wohl mal NUR logisch. Da sieht man wieder wie sau blöde diese "Studien" sind.

1. Motorradfahrer sind sehr oft auch grosse Motorradliebhaber, deswegen pflegen sie es auch so gut es geht (ist bei Autonarren nicht anders, nur nichtmal ein annähernd vergleichbarer Prozentsatz der Autofahrer sind so vernarrt in ihre Kisten).

2. Motorradfahrer fahren ihre Motorräder nunmal fast ausschliesslich in den schönen Jahreszeiten. Da wird ein Fahrzeug viel weniger durch die Umwelt belastet.

3. Fahren sie auch nur 5-8 Monate im Jahr und davon die meiste Zeit an Wochenenden. Entweder durch Saisonkennzeichen oder weil es das Wetter einfach nicht erlaubt.

A propos Saisonkennzeichen. Wieso müssen Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen auch noch alle 2 Jahre zum TÜV obwohl sie 4-7 Monate im Jahr nicht bewegt werden?
Kommentar ansehen
15.05.2006 18:22 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was Enny schon gesagt hat:

4. Ein Motorrad ist VIEL leichter instand zu halten als ein PKW.
Kommentar ansehen
15.05.2006 18:57 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn Was wird hier denn für Blödsinn erzählt ? Wieder Leute mit Null Ahnung. Beim Motorrad bedarf es für die Bremse BEDEUTEND mehr aufmerksamkeit als beim Auto. Die Scheiben und Belege verschleissen viel , viel schneller. Eine Autobremsscheibe ist selbst wenn die Verschleissgrenze überschritten ist um den Faktor Telefonbuch dicker als eine funkelniegelnagelneue beim Mopped. Eine verschlissene Bremsscheibe beim Auto die kratzt nur ein bisschen. Beim Motorrad kann die dir in 1000 Teile springen. Reifen halten mitunter gerade mal 2 - 3 Tausend Kilometer. Beim Auto reicht es es sich das Profil zweimal im Jahr beim Wechseln der Winterreifen anzugucken.Nur so zum Beispiel. Beim Motorrad kann jeder Ausfall praktisch sofort zum Sturz führen und dich umbringen. Beim Auto hat man IMMER noch die Chance den Trümmer an der Leitplanke entlank schrabbeln zu lassen. Einen Motorradfahrer bringt die Leitplanke um.
Kommentar ansehen
15.05.2006 19:12 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@orimbor: Musst du bei nem Motorrad immer auf ne Hebebühne wenn du nur mal was checken willst?
Musst du bei nem Motorrad zig Teile abbauen um mal was absolut banales auszutauschen?
Musst du beim Motorrad 5 Bremsen überprüfen?
Musst du beim Motorrad 2 Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, 2 Scheinwerfer, 2 Fernlichter, 3-5 Bremsleuchten, 2-4 Rückleuchten und Rückfahrleuchten überprüfen?
usw usw
Und das waren nur die simplen Sachen die ich da als Beispiel genannt habe. Schonmal was von Unterbodenkontrolle gehört? Differenzial? Spurstange?

Wer sich nur etwas mit Fahrzeugtechnick auskennt wird dir sofort sagen, dass ein Motorrad im Vergleich zum Auto absolut simpel zu warten ist.
Da ist nunmal alles sehr einfach aufgebaut und übersichtlich.
Kommentar ansehen
15.05.2006 20:01 Uhr von DarkRazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Motorrad/Auto: "Musst du beim Motorrad 2 Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, 2 Scheinwerfer, 2 Fernlichter, 3-5 Bremsleuchten, 2-4 Rückleuchten und Rückfahrleuchten überprüfen?"
@LinksGleichRechts:
Is doch völlig egal ob man schaut ob eine Leuchte geht oder 5... und meistens gehn die auch, oder es fällt vllt ma eine aus, die man dann austauschen muss. Glaub kaum das es jemals vorkommt, dass man jede Leuchte einzeln kontrollieren und austauschen muss. Außerdem hab ich noch kein Auto mit 5 Bremsen gesehen 0o

@Topic:
Ich bin auch Motorradfahrer und kümmer mich gescheit um meine Maschine. UND ich fahr bei jeden Wetter, egal ob Sonne, Regen oder sonstirgendwas... um von A nach B zu kommen genauso wie einfach Spaß zu haben. Nur im Winter ist es 3 Monate abgemeldet, weils überhaupt keinen sinn macht versicherung usw zu zahlen, wenn ich 100% sicher sein kann, dass Schnee und Eis auf der Straße sind. Auto hab ich keins und brauch ich auch keins, aber wenn ich ehrlich bin, würd ich mich da sicher nich so um alles kümmern. Schätzungsweise weil ich da nich durch ne Bremse die nich 100%ig funktioniert gleich mit meinem Leben abschließen kann. Auto ist einfach 1000-mal sicherer, also macht man sich weniger sorgen und kümmert sich weniger drum.
Kommentar ansehen
15.05.2006 20:45 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkRazer: Du kapierst es anscheinend auch nicht. DAS WAREN BEISPIELE!!!!!!!!!!!!!

Na, wenn dein Auto keine Handbremse hat, sollte es wohl wirklich mal wieder bald zum TÜV...
Kommentar ansehen
15.05.2006 21:32 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handbremse: [Klugscheiß Anfang]
Hm, also wenn die Handbremse auch als eine Bremse gezählt wird, dann frage ich mich, wo diese denn wirken soll, abgesehen von den vier Bremsen an den Reifen. Vielleicht ein Anker oder so :-)

Am Auto sind nämlich nur vier Bremsen. Pro Reifen eine und es werden nicht mehr, nur weil man sie auf unterschiedliche Weise betätigen kann.
[Klugscheiß Ende]

Ich habe deine Beispiele verstanden und stimme dir auch zu, dass es einfacher ist Motorräder zu warten, als Autos.

Sollte mein "Kluggescheiße" falsch sein und es tatsächlich eine fünfte Bremse am Auto geben sollte (bezweifel ich aber) dann entschuldige ich mich natürlich. ^^
Kommentar ansehen
15.05.2006 22:04 Uhr von V-max306
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shimnek: klar gibt es.........die motorbremse :-)
Kommentar ansehen
15.05.2006 22:11 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klugscheissen: Wenn dann richtig.
Es sind sogar 6 (pro Rad 1, Feststellbremse nochmal 2 mal an 2 Rädern einer Achse), wenn man noch ein grösserer Klugscheisser sein will sogar 7, nämlich noch die Motorbremse, die natürlich nur "virtuell" ist und die man nicht wirklich warten kann.

Eine Handbremse, oder Feststellbremse, muss alle Räder an mind. einer Achse blockieren. Dies geschieht durch ein seperates "Bremssystem" was nicht mit den Scheibenbremsen zusammenhängt. Bei vielen Autos ist es eine Art Trommelbremse an den Hinterrädern, natürlich zusätzlich zu den normalen Bremsen. Obwohl ich nicht genau weiss wie das ist wenn das Auto hinten Trommelbremsen hat.
Diese Feststellbremse muss auch bei jedem TÜV besuch kontrolliert werden.
Kommentar ansehen
15.05.2006 22:27 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 Bremsen?? Oh man. Mit dieser pauschlen Antwort hast Du Dich selbst disqualifiziert, Shimmek. Wenn ein Auto rundum Scheibenbremsen hat, hat es immer hinten nochmal 2 Trommelbremsen, da eine Feststellbremse mit Scheibenbremsen nicht geht. Die wenigen Autos, die hinten noch trommeln haben, haben tatsächlich nur jeweils eine Bremse pro Rad, sprich 4 bei einem 4rädrigen Fahrzeug
Kommentar ansehen
15.05.2006 22:33 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eines besseren Belehrt: Ok, hab heute wieder was dabei gelernt. Werd so schnell nicht wieder behaupten, dass ein Auto nur vier Bremsen hat :-)

Man lernt eben nie aus (und sollte sich vor dem Besserwissen erst mal informieren^^)
Kommentar ansehen
15.05.2006 23:21 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja am Bike sind halt viele Chromteile:-)))) Und die wollen nun mal gut gepflegt sein, während Autos heutzutage keinerlei Accessoires aus Chrom mehr haben....
Kommentar ansehen
16.05.2006 00:02 Uhr von ganzwild
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weniger Wartung? Finde nicht das ein Motorad weniger Wartung brucht. In der Regel sind die Inspektionen alle 6000Km max. 10000Km. Beim Auto brauch ich nicht die Ketter Spannen oder Prüfen Vergaser einstellen, Bremsbeläge wechseln (dauert auch nicht viel Kürzer wie bei nem Auto),Kette wechseln und Lagerschäden kommen beim Motorrad auch etwas äufiger vor (Lenkkopflager) welches vom Tüv sehr genau begutachtet wird. Zudem sind die Reifen viel öfter fällig. Von der anfallenden Arbeit zum Auto sehe ich da keinen großen unterschied wenn es nicht sogar etwas mehr ist.

@ Silke_Maria
Ich kann Motorrad fahren muss es aber nicht und wenn Dir an deinem Leben so wenig liegt das Du auch im Winter, wenn es möglicherweise noch gefrohren hat fährst bleib das Dir überlassen ich mache es nicht. Finde nicht das ander Menschen die nur bei schönem Wetter fahren deswegen keine richtigen Motorradfahrer sind. Schon mal Winterreifen für´s Motorrad gesehen? Für kalte Temperaturen sind die Reifen garnicht geeignet und dadurch erhöt sich die Unfallgefahr um ein vielfaches. Selbst bei noch so vorsichtigen fahren.
Wenn es aus finanziellen Gründen nicht möglich ist ein Auto zu unterhalten kann ich das verstehen mit dem Motorrad im Winter zu fahren ansonsten muss ich jedesmal mit dem Kopf schütten wenn ich jemanden sehe der dann fährt.
Kommentar ansehen
16.05.2006 00:11 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*rofl*: geiles newsforum :D

brauch jemand popcorn?
Kommentar ansehen
16.05.2006 03:43 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LinksGleichRechts: Wartungsfreundlich ??? Simpel ??? Seit 30 Jahren kein Mopped mehr angeguckt , oder ?

Ich keinen kein Auto, bei dem ich Tank und Luftfilter abbauen muß um an die Zündkerzen zu kommen. Oder die Verkleidung und den rechten Auspuffkrümmer um an den Ölfilter zu kommen (BMW). Oder die komplette Schwinge mit Hinterrad und Stoßdämpfer + Auspuffsammler nur um die Kette zu wechseln (VFR RC36). Oder die halbe Frontverkleidung nur um eine Birne auszutauschen...
Bei einer 30 Jahre alten Maschine mag das alles noch wartungsfreundlich offen sein, bei den meisten heutigen Yoghurtbechern brauchst Du dann auch noch Torx-Werkzeug !
Kommentar ansehen
16.05.2006 07:56 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 / 6 (Einzel-)Bremsen beim Auto: Hi Ottokar,
Hab grad mal aufgrund leichter Verunsicherung meine Werkstatt-CD gecheckt - also bei meiner Karre wirkt das Handbremsseil auch auf die Scheibenbremsenmimik ein - nix Extra-Trommelbremse. Also das "Immer" kannste vergessen ;-)

Python: Wenn ich bei mir (aber nur aller 100.000 km) die Kerzen oder die Zündspulen wechseln will, muss ich für die hintere Zylinderbank die komplette Ansaugung ab Lufi demontieren (siehe Foto VK), für Zündkerzenwechsel durch geübten Mechaniker in Werkstatt sind offiziell 2 Stunden veranschlagt...
Kommentar ansehen
16.05.2006 08:16 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LinksGleichRechts: also ich glaube schon, dass Motorräder wesentlich pflegeintensiver sind, als Autos und an ihnen deshalb auch mehr zu tun ist.

Ich fahre mit dem Auto im Jahr 25.000 km und das einzigste, was ich da mache, ist ein Ölwechsel und die Sachen austauschen, die Verschleißen wie z.B.Reifen oder eine Glühlampe und die kann ich an meinem Auto in 5 Minuten selber wechslen - solche Autos gibt es auch noch - man muß ja nicht immer vom Extremfall ausgehen.

Beim Motorrad sieht es anders aus, obwohl ich es nur ca. 7.500 km /Jahr gefahren bin war jedes Jahr eine Wartung fällig - Kette tauschen, ritzel tauschen, Reifen wechseln, Bremsbeläge, Bremsscheiben usw. Ich würde mal behaupten, dass man am Motorrad die Verschleißteile 4x so oft wechseln muß, wie am Auto.

Und an einem Modernen Bike etwas selbst zu machen, ist bei weiten nicht so einfach, wie es hier einige denken.

Übrigens lassen fast alle Autofahrer und die meisten Biker ihre Fahrzeuge in der Werkstatt machen und schrauben nicht selbst, daher ist es auch egal, ob man eine Hebebühne oder spezielles Werkzeug braucht.

Es ist ja auch klar, dass die Motorradfahrer mehr auf die Technik achten, da ihr Leben davon mehr abhängt, als es beim Autofahrer der Fall ist.

Beispiel:
- Zu geringer Luftdruck - die meisten Autofahrer merken das nicht und selbst wenn die Luft ganz aus dem Reifen draußen ist, ist das kein Problem. Beim Motorrad bist Du mit zu wenig Luft in den Reifen in der nächsten Rurve evtl. schon im Graben.

- Bremse ist nicht in Ordnung und frißt fest, das ist mir beim VW-Bus passiert -> Hinterreifen hat geraucht und gequitscht, das war´s. Motorrad -> Sturz mit Verletzungen.

- Kolbenfresser im Auto -> Puff, Rauch, Roll - fertig. Motorrad -> Puff, Reifen blockiert und ab in die Natur oder man rutscht auf dem eigen Öl weg.....

- Feder bricht: viele Autofahrer merk das nicht mal sofort... Motorrad: höchste Sturzgefahr.

Und dann noch:
- Biker mit 30 km/h gegen die Wand -> garantiert verletzt -> Lebensgefahr.
Beim Auto: garantiert unverletzt -> austeigen, über leichten Schaden ärgern und evtl. sogar weiter fahren.

Wenn man keine Knautschzone, keinen Gurt, keinen Airbag usw. hat, dann sollte man als vernünftiger Mensch versuchen, das Risiko extrem zu minimieren. Und das tun auch die meisten Biker.
Kommentar ansehen
16.05.2006 09:29 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TUEV: Das meiste wurde ja schon gesagt, aber die Autos und Motorraeder muessen deshalb auch alle 2 Jahre zum TUEV (egal wie lange sie angemeldet sind), weil einige Teile nicht unbedingt nur kaputt gehen, wenn das Motorrad oder Auto faehrt.

Im Allgemeinen gibt es am Motorrad sicher nicht ganz so viel zu tun, das aendert aber trotzdem nichts an der Tatsache, dass Motorradfahrer sich besser drum kuemmern, weil ihr Leben an die Maschine gekuppelt ist.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?