15.05.06 08:40 Uhr
 642
 

Mexiko: Präsident Fox drängte Bush am Telefon, nicht die Grenze zu militarisieren

Nachdem bekannt geworden war, dass die US-Regierung eine verstärkte Militärpräsenz an der Grenze zu Mexiko plant, um illegale Einwanderer zurückzuhalten, griff der mexikanische Präsident Vicente Fox zum Telefon und rief seinen Amtskollegen an.

Fox warnte vor einer Militarisierung der Grenze zwischen den beiden Ländern und teilte seine Besorgnis dem US-Präsidenten mit. George Bush wird sich zu dem Thema am Montagabend (Dienstag 2:00 MESZ) mit einer Rede an die Nation wenden.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, George W. Bush, Mexiko, Telefon, Grenze
Quelle: www.baz.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2006 01:36 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Possenstück der US-Regierung ruft natürlich Mexiko auf den Plan. Zudem sind die US-Gouverneure alarmiert, da nämlich deren Bundesstaaten die Kosten für die Militärbewachung der Grenze aufgehalst werden.
Kommentar ansehen
15.05.2006 09:05 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hört sich für mich nach einer Truppenzusammenziehung an, um Mexiko zu übernehmen, da es durch den Klimawandel zu kalt in den USA werden wird und alle US-Amerikaner nach Mexiko wollen.

Mal im Ernst, wollen die jetzt jeden abknallen, der illegal über die Grenze kommt? Ist es nicht so, dass die US-Wirtschaft diese Einwanderer benötigt, da sie die billige Arbeit übernehmen, zu denen sich nur wenige US-Amerikaner bereiterklären würden, zumindest zu dem Preis? Und warum interressiert sich der mexikanische Präsident dafür, will er denn nicht, dass die Mexikaner in seinem Land bleiben, oder geht es vielleicht um die Südamerikaner die Mexiko als Transitland verwenden und dann an der Grenze zu den USA hängen bleiben werden und für die dann Mexiko aufkommen muss? Vielleicht sollten die Mexikaner ihre Grenzen auch militarisieren, so dass niemand Mexiko als Transitland verwenden kann. Nur was ist dann mit den Staaten die südlich von Mexiko liegen, diese werden das Selbe tun, so dass an den Grenzen der südamerikanischen Staaten die großen Militärapparate eines Landes liegen, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Krieges vielleicht gesteigert wird, nur weil ein Soldat auf der einen Seite seinen Sold nicht bezahlt kriegt und deshalb einen Schuss in Richtung andere Seite der Grenze abfeuert(Frust).
Velleicht sollte George alles beim alten lassen, auch die Gouvaneure der südlichen Staaten, werden es ihm danken, oder aber, ich habe einfach zu viel Fantasie.

Bis dann
Kommentar ansehen
15.05.2006 14:27 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Georg: Soso. Georg Bush also.
Wer ist das?
Kommentar ansehen
15.05.2006 18:41 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist George Bush auf dem Weg: die USA zu einer Festung auszubauen ?

Fehlte nur noch das sie einen großen und seeehr breiten Kanal/Graben vom Golf von Mexiko bis zum Pazifik ausheben werden, damit garkeiner mehr rüber kann !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?