14.05.06 11:30 Uhr
 7.562
 

China: Internetsüchtiger ließ Vater allein in Studentenwohnheim

Ein Vater, der seinen Sohn an der Uni in Wuhan besuchen wollte, verbrachte fünf Tage allein in dessen Wohnheim, während der Junge in einem Internetcafe Online-Spielen nachging.

Der Vater aus Xianning in der Provinz Hubei züchtet und verkauft zusammen mit seiner Frau Gemüse, um so das Studium seines Sohnes zu finanzieren, berichtete die "Hubei Daily".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metzner
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, China, Vater, Student
Quelle: www.chinadaily.com.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2006 10:39 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder wollte der Sohn verheimlichen, dass er mit einer huebschen Braut zusammenlebt, was ja sooo anstoessig ist, und hat dem Vater vorgemacht, im Internetcafe rumzugammeln?
Oder ist die ganze News nur erfunden als Propaganda, weil es eben viele Internetsuechtige in China gibt - und Kampagnen dagegen...
Kommentar ansehen
14.05.2006 11:58 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@comment: Oder ist es vielleicht die Wahrheit, weil es so viele Internetsüchtige gibt?
Kommentar ansehen
14.05.2006 13:23 Uhr von Isamu_Dyson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohje internetsucht...pffft.
online games, internet...ist ein hobby...manche basteln am auto eine ganze woche. finde diese berichte immer noch quatsch.
ausserdem verdienen leute in asien damit geld.
geld verdienen und dabei spass haben...das haben wir nicht.
Kommentar ansehen
14.05.2006 14:00 Uhr von Crysis123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat der 5 tage tag und nacht da gesessen und im net gezockt oder was ?!?
Kommentar ansehen
14.05.2006 14:03 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie haut mich die news jetzt ja nicht so vom Hocker.
Ich meine, Vater sitzt im Studentenwohnheim und ist so doof und wartet 5 Tage auf seinen Sohn, der gleichzeitig so doof ist und 5 Tage im Internet spielt....
Toll.^^
Kommentar ansehen
14.05.2006 14:06 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Negative Creep: Ne, muss ja nicht heissen, das er IMMER dort war, aber er war einfach nicht zu Hause...
Kommentar ansehen
14.05.2006 14:58 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöde Meldung: Wäre viel spannender, wenn der Vater im Rollstuhl säße oder bettlägrig wäre. Aber so konnte er doch einfach aufstehen und gehen. Bei manchen Chinesen fällt der Yen wohl ziemlich langsam. Liegt wohl daran, daß der erst ein paar Kilometer weiter gültig ist. Oder der Kalender verliert in China nur alle 5 Tage ein Blatt... Diese Meldung ist so blöd, daß sie mich direkt vom Hocker gehauen hat!
Kommentar ansehen
14.05.2006 16:45 Uhr von otakuisland
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsinn: Ich halt die News einfach für unglaubwürdig.
So abnorm verhält sich keiner. Weder ein Sohn, der 5 Tage nichts macht als spielen, als auch ein Vater, der dann geduldig 5 Tage im Wohnheim wartet.

Im Übrigen dacht ich sei Xiao Jie ein Mädchenname?!
Kommentar ansehen
14.05.2006 16:48 Uhr von supertorsten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig, so etwas! Die News ist schon okay; mich stimmt das sehr traurig!
Das Verhalten des Sohnes ist einfach undankbar. Da arbeitet der Vater so hart, um seinem Sohn das Studium zu finanzieren und kriegt es dann so gedankt! Ich denke da an meinen Vater, der auch lange Jahre seines Lebens dafür arbeiten ging, dass ich in Ruhe studieren konnte; wenn der mich mal besuchte, dann standen gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm. Schließlich war ich froh, ihn zu sehen!
Kommentar ansehen
14.05.2006 17:12 Uhr von DaMaster ofDesaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auch internet süchtig: würde aber meinen dad nicht in meiner wohnung einsperren.
Kommentar ansehen
14.05.2006 22:04 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
manche "jugendlichen" spinnen doch ich erinnere nur an die leute die da beim WoW-zocken gestorben sind, weil sie dem körper weder schlaf, nich energie-/flüssigkeitszufuhr gegönnt haben... und ich wette der hat auch WoW gespielt! dabei hat das game eine scheiß grafik, ist einfach nur schlecht und kostet unmengen an geld... wie kann man nur monatlich für so einen mist blechen? dann hol ich mir doch lieber zb guild wars, dass hat eine 1a grafik, macht bock und kostet KEINE onlinegebühren... ich kann aber verstehen, dass die leute da tag und nacht vorhängen, würde ich auch machen wenn ich so einen schaden hätte, dass ich onlinegebühren bezahlen würde... außerdem muss sich der scheiß dann ja auch lohnen. wie wär´s mit World of scheißgame verbieten?!?

naja, zurück zum thema: das ist eine unverschämtheit, der hat was hinter die löffel verdient, der vater sollte dem das geld kürzen/streichen...auch wenn er ggf. überraschend vorbei kam. was mich noch interessieren würde: was studiert der und wie alt ist der?
Kommentar ansehen
14.05.2006 23:51 Uhr von Kurogami
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondwolke und zum Topic: @Mondwolke: Das mit WoW gegen GW gabs schon zu oft und es is sowas von durchgelutscht, also bitte, jeder hat seine Meinung zu den Spielen und gut is.

zur News: Es ist nunmal ein Problem im Fernen Osten, dass die Leute nicht wissen wann es genug ist. Hat man ja an den diversen Todesfällen gesehn und daher ist die News in dem Sinne auch glaubhaft. Nur das Problem liegt darin, dass es sehr komisch ist, dass der Vater 5 Tage einfach im Wohnheim bleibt obwohl der Sohn nicht da ist. Macht der sich keine Sorgen? Oder fragt sich was seine Sohnemann die ganze Zeit macht? Irgendwie kommt es mir aber auch so vor als ob diese ganzen Jugendlichen sich eben in diese Onlinewelten flüchten, weil es ihnen eben in der realen Welt so dreckig geht. Ich meine sie werden ja von klein auf an den Schulen gedrillt wie beim Militär. Und die Annahme, dass diese ganze Überwachung, der Drill, die ganzen Einschränkungen nicht gut für die Entwicklung eines Kindes sein können, is glaub ich nicht weit hergeholt. Und da sie eben keine andere Chance haben dem ganzen zu entfliehen, gehts eben auf in die Onlinewelten, wo sie relativ frei sind und machen können was sie wollen.

Zum Abschluss: Wenn der Sohn im Studium gut ist, obwohl er soviel zockt, dann isses ja eh egal. Ist er jedoch schlecht, dann würde ich als Vater Schritte einleiten... erst ein Gespräch und wenn das nicht hilft, dann wird der Geldhahn zugedreht. Ende im Gelände...
Kommentar ansehen
15.05.2006 03:02 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Name des Jungen "Xiaojie" heisst "Fraeulein".

Der Junge heisst mit Familiennamen "Xiao" und hat als Vornamen "Jie" verabreicht bekommen, sicher als Schriftzeichen und Aussprache (Betonung) hat das eine ganz andere Bedeutung.

Aber wer es schlludrig ausspricht ruf immer nach einem Fraeulein ("...zahlen bitte!")

Sowas ist in China manchmal absichtlich, aus Aberglaube, damit die Goetter dem Jungen solange er klein ist nichts antun...

Heutzutage ist das aber eher nachteilig und kann dem Jungen viele Spoetteleien einbringen...
Kommentar ansehen
15.05.2006 03:56 Uhr von DerFrodo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, was soll ich sagen: Ich sitze auch noch in der nacht und bin im internet. Ich halte das durchaus für eine sucht, allerdings möchte ich fragen, ob man da nicht einen zugewinn heraus erschliessen kann!?
WoW oder andere onlinespiele sind sicher keine zukunft für die menschheit, allerdings ist das internet als neuer lebensraum für die junge generation sicher unbestreitbar und es ist auch da weitesgehend über soziale grenzen hinaus, dank günstiger internettarife (zum teil ist es billiger einen internetanschluss zu haben als einen Telefonanschluss!).
Ich denke, dass das Internet die "heimarbeit" wieder verstärkt fördern wird und WEISS, dass vielen Selbstständigen und vielen Angestellten so reichlich Autostunden zum arbeitsplatz erspart werden, wenn sie nicht für jeden Bericht in ihr büro müssen.
Man muss einen Weg finden, das internet und das real stattfindende Leben zu vereinbaren und ich denke, das ist eine wichtige Herausforderung der 21. Jahrhunderts.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?