14.05.06 10:07 Uhr
 1.474
 

China exportiert mehr Autos als es importiert

China wird im laufenden Jahr stückzahlmäßig mehr Kraftfahrzeuge ins Ausland liefern als eingeführt werden, so ein Analyst der Guotai Jun'an Securities-Firma. Schon im vergangenen Jahr betrug der Exportüberschuss gut elftausend Fahrzeuge.

Durch Steueränderungen verdoppelte sich die Zahl der importierten Wagen gegenüber dem Vorjahr - besonders durch einen Run auf SUVs.

Der Export wuchs jedoch stärker - um 140 Prozent - gegenüber dem Vorjahr, besonders durch Hersteller wie Chery, Great Wall und Chang'an.


WebReporter: Metzner
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, China
Quelle: english.china.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2006 09:18 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zahlen in der Quelle sind etwas durcheinander, ich glaube das es am Chinesischen Zahlensystem liegt, dass auf Zehntausend und nicht auf Tausend als Grosseinheit basiert...
Natuerlich liegt der Export im Wert der Fahrzeuge noch unter dem des Imports, da man viele Nobelfahrzeuge importiert, aber nur Billigwagen exportiert.
Kommentar ansehen
14.05.2006 10:54 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann hast du gerade mit deinem kommentar deine eigene überschrift torpediert... oder nich? ;)
Kommentar ansehen
14.05.2006 11:08 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@roost: Nee.
Also damit meine ich die absoluten sechsstelligen Zahlen in der Quelle, die widersprechen sich naemlich ein wenig. Entweder fehlen Angaben zum Bezugszeitraum (Quartal, Monat,...) oder die haben "yi wan" (10.000) mal mit "1000" uebersetzt oder sowas aehnliches. Aber die Zahlen im jeweiligen Vergleich sind korrekt und stimmig in der Quelle wiedergegeben...
Kommentar ansehen
14.05.2006 11:20 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahso: na gut, wenn du das sagst ;)

ps: wohnst du in china, oder warum stehn hier 3 dutzend chinesische news von dir gepostet?! :D
Kommentar ansehen
14.05.2006 17:31 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: irgendwie ja klar das die mehr exportieren als importiert. bei denen is alles so billig... aber dafür schrott... aber naja *g*
Kommentar ansehen
14.05.2006 21:05 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja China ist halt nunmal eine Exportnation, welche ihre Nische auf dem Weltmarkt gefunden hat!

Preis = sehr billig
Qualität = naja

Deutschland ist ebenfalls eine Exportnation

Preis = naja
Qualität = sehr gut
Kommentar ansehen
15.05.2006 10:08 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Ersteinmal: Ich lebe in China und fuehle mich hier wohl.
Zweitens: Pressefreiheit ist in China eingeschraenkt. Ja, aber China ist nicht Guantanamo!! Also im wesentlichen kann schon offen gesagt werden, was man denkt. Nur in der Presse darf man halt nicht den Praesidenten beschimpfen, das Primat der KP ablehnen usw.
Fehlentscheidungen, Fehlentwicklungen usw. darf man durchaus kritisieren, jedoch sollte es mit asiatischer Zurueckhaltung und Hoeflichkeit geschehen. Also bei weitem nicht so schlimm wie frueher in der DDR.
Nun zu den Chinesischen Produkten als drittes.
"Qualitaet NAJA". - Das ist ein gefaehrliches Vorurteil, da durchaus sehr viele hochwertige Produkte aus China kommen.
Z.B. praktisch ALLE LCD/TFT-Flachbildschirme. Egal welche Marke bei Euch draufsteht, das Ding kommt von China, ebenso fast ALLE DVD-Laufwerke, egal wo sie eingebaut sind. (Eine der groessten Fabriken der Welt steht gerade nebenan von meiner Fabrik.)
Und bei Klamotten ist es nicht viel anders. Auch die hochwertige Markenkleidung kommt oft aus China - nicht nur Tommy Hilfiger und Burberrys.
Und bei Unterwaesche ist es noch Krasser: 95% der Baumwollunterwaesche des Weltbedarfes kommt - aus China. Auch die netten Markensachen und nicht nur das "Zeugs" von ALDI und LIDL...
Das mit der Produktion von Billigschrott ist schon vorbei, das kommt jetzt aus noch weniger entwickelten Laendern.
UND DIE ZUKUNFT:
In 55 Kilometer Entfernung entsteht ein Hi-Tech-Zentrum in dem R&D-Zentren von Weltfirmen entstehen: LUCENT, 3COM, UTSTARCom, ... je 10.000 Mitarbeiter geplant, VW/Audi baut ein Forschungszentrum auf fuer 2.000 Ingenieure, Rohm&Haas (Spezialchemie) ebenso, usw, usw.
China will nicht lange die Werkbank der Welt sein, sondern das Hi-Tech-Zentrum der Welt werden.

Ueberlegt Euch mal, ob es nicht besser ist, nebenher Chinesisch zu studieren andstatt hier rumzulaestern...
Kommentar ansehen
15.05.2006 10:22 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Metzner hat recht. Die Chinesen haben es mit ihren Joint Ventures genau richtig gemacht. Sie ließen uns nicht in ihren Markt, der 1,2 Milliarden Konsumenten bereitstellt. Wir wollten rein und dafür, sollten wir chinesische Firmen an unseren Firmen in China teilhaben lassen, wodurch sie gleichzeitig ohne Forschung oder Lizensen unsere Technik bekamen. Sie sind Technisch bald auf unserem Level angekommen und sind schon dabei eigene Dinge zu entwickeln, für die wir dann später Lizensen benötigen werden. Das einzige Problem, welches China hat, ist dass sie von unserem Know-How noch abhängig sind und deshalb unsere Firmen weiter in ihr Land ziehen wollen. Übertreiben es die Chinesen aber, werden sie keinen Absatzmarkt mehr für ihre Artikel finden, denn später werden die Länder als letzten Ausweg den Protektionismus sehen, sie werden aufhören mit China zu handeln und China wird schnell wieder untergehen, denn wir sind die Konsumenten, die Geld haben. Den meisten Chinesen geht es immernoch schlecht, nur in den Städten wird es besser, wobei auch dort viele arme Bauern hinziehen, die nichts haben und Arbeit suchen. Sie werden sie aber in Zukunft vielleicht auch nicht mehr bekommen.
Kommentar ansehen
15.05.2006 11:35 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundes China hat aber auch den groessten und sich am schnellsten entwickelnden Binnenmarkt.

Daher waere ich nicht ganz so sicher mit dem Zusammenbruch...
Kommentar ansehen
15.05.2006 11:45 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Atemberaubendes Tempo! Bis 2010 werden garantiert schon die ersten Mittel/Oberklassewagen aus China hier zu kaufen sein.
Und ehrlich:
Wenn ich einen Mercedes/Audi/BMW erwerbe,
zahle ich doch allein zig-tausende nur fürs Image-
aber das will ich gar nicht haben!
Kommentar ansehen
15.05.2006 14:23 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar exportieren die mehr als sie importieren schliesslich müssen die autos ja in china vor ort gefertigt werden, importe im ganzen kosten irre schutz-zölle !
sogar indien exportiert mehr autos als es importiert, schon immer... bei 250% schutz-zoll kein wunder, die dinger werden vorort endmontiert. oder wurde der import von auto-teilen mit einbezogen ?

na schnickschnack... ich glaube sowieso keiner chinesischen intrernetseite. für mich keine glaubhafte quelle. wenn dort stehen würde die welt ist eine kugel würd ichs auch nur widerwillig glauben.
Kommentar ansehen
16.05.2006 20:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einigermaßen: verwunderlich bei der menge leute in china. na ja, in der provinz wird ja eher weniger gefahren. und die städte sind total überfüllt mit rädern. kein platz für autos :)
Kommentar ansehen
16.05.2006 22:22 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du glaubst: doch nicht, dass da shang Hai drin ist bloß weil Shang Hai draufsteht?
Oder ne gell?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?