13.05.06 18:35 Uhr
 492
 

Attentat auf Johannes-Paul II. geschah heute vor 25 Jahren

Am 25. Jahrestag des Attentats wurde auf dem Petersplatz ein Gedenkstein mit dem Wappen des ehemaligen Papstes in den Boden eingelassen. Er erinnert an das Attentat am 13. Mai 1981, bei dem Johannes Paul II. schwer verletzt wurde.

Damals haben zwei Kugeln den Papst an der Hand und in den Bauch getroffen. Eine der Kugeln ließ Johannes Paul II. in die Krone einer Madonnenstatue für den Pilgerort Fatima einarbeiten. Diese Statue wurde jetzt zum zweiten Mal nach Rom gebracht.

Das Attentat geschah am gleichen Tag wie die Erscheinung Marias in Fatima. Dies wertete der Papst als ein Zeichen. Heute Abend gibt es einen Gottesdienst und eine Gedenkfeier mit Fahnenschwingern, Musik und gelben und blauen Luftballons.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: thothema
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jahr, Attentat
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2006 18:30 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war damals schon aufregend. Und ganz ist die Sachen ja immer noch nicht geklärt. immer wieder köchelt es in den medien wieder hoch.
Kommentar ansehen
15.05.2006 20:52 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich Bemerkenswert an der Sache ist, dass der Papst im Krankenhaus(!) für den Attentäter gebetet hat, damit dieser nicht zu Tode verurteilt wird. Das ist wahre Größe, egal, wie man zur Kirche steht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?