13.05.06 14:23 Uhr
 1.654
 

Österreich: Radfahrer verirrte sich in einen zehn Kilometer langen Autobahn-Tunnel

In Österreich hat sich am Freitag ein Radfahrer auf der Pyhrn-Autobahn in einen zehn Kilometer langen Autobahn-Tunnel verirrt. Der 21-jährige Student aus Gmünd hatte bei seinem Radtraining die Orientierung verloren.

Er wusste allerdings nicht, wie lang der Plabutschtunnel ist. Nach 15 Minuten Fahrt kam er am Ende des Tunnels an. Dort erwartete ihn bereits die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Autobahn, Kilometer, Radfahrer, Tunnel
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2006 14:18 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich weiß ja nicht wie der Tunnel aufgebaut ist, aber das sieht man doch, oder man kehrt um. Aber gut finde ich, dass die Polizei so schnell reagiert hat, auch wenn es etwas komisch klingt.
Kommentar ansehen
13.05.2006 15:50 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: hehe, vielleicht sollte er statt Radtraining in Zukunft erstmal Orientierunstraining machen *lach*
ich glaub er schafft es locker in die Kategorie: "Europas dümmste Radfahrer" hehe.
Kommentar ansehen
13.05.2006 15:54 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha Ohne Plakete auf der Autobahn ? Das wird teuer , teuerer sicher als das was ihn so noch erwartet.
Kommentar ansehen
13.05.2006 16:14 Uhr von _GG_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In 15min 10km ? Also mit 40 kmh im durchschnitt - respekt!
Kommentar ansehen
14.05.2006 09:36 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie muss er sich ja an den verkehr anpassen :P
Kommentar ansehen
14.05.2006 15:04 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lästert ruhig: Der arme Kerl hat seine Irritierung verloren, strampelt sich 15 Kilometer durch einen dunklen, stinkenden Tunnel und kommt am Ende auch noch heil an (sonst wäre er ja nicht so freundlich von der Polizei begrüßt worden, gelle?). Alle Achtung! Der durfte, um seine Irretierung wiederzufinden, bestimmt wieder zurückfahren. In Österreich sind die so...
Kommentar ansehen
14.05.2006 16:08 Uhr von guenter jablonowski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellt Euch mal vor , er hääte eine Kehrtwendung gemacht, und Autofahrer hätten berichtet: Geisterradfahrer im Autobahn-Tunnel
Kommentar ansehen
14.05.2006 22:04 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha da ist er aber kräftig in die Pedale getreten...sonst hätte er doch nie 10km in 15 Minuten geschafft....

Muss ein verkannter Jan Ullrich gewesen sein:-)
Kommentar ansehen
15.05.2006 09:53 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@webschreck: Beim ersten "Irritierung" hatte ich ja noch an einen lustigen Verschreiber gedacht, aber nachdem das weiter unten nochmal auftaucht, kann ich mir den Hinweis nicht verkneifen, dass man Wörter nur dann verwenden sollte, wenn man sie kennt... und falls du´s noch nicht geschnallt haben solltest, das, was du meintest, heißt "Orientierung"...
Kommentar ansehen
16.05.2006 23:00 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht ganz einfach: Bei einer Radtour von Süddeutschland nach Südfrankreich kamen wir (2) mit unseren Mountainbikes aus Versehen auf die Stadtautobahn in Lyon.
Was glaubt Ihr wie wir gefahren sind, bestimmt 45 km/h mit Riesengepäck und Zelt und Schlafsack und Kocher und und und.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?