12.05.06 20:52 Uhr
 801
 

Klassische Familienstrukturen zerbrechen

Die klassische Familie mit Trauschein und Kindern scheint nicht mehr in zu sein. Deutlich zu, nimmt die Zahl der alternativen Familienstukturen, wie alleinerziehende Mütter und Väter oder Lebensgemeinschaften mit Kindern.

In Gesamtdeutschland ist dieser Trend zu sehen. In Ostdeutschland ging die Zahl der traditionellen Familien in den letzten 12 Jahren um 36 Prozent zurück, alternative Familien haben dort heute einen Anteil von 40 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black_d
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Familie
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot
Mannheimer wird mit drei richtigen Lottozahlen zum Millionär
Klutensee: Hund stirbt nach Bad wohl wegen Blaualgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2006 22:56 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch wenn ich jetzt zum verschwörungstheoretiker: werde das ist bestimmt alles absicht der staat und die medien tuhen doch alles dafür das es so wird.
Kommentar ansehen
12.05.2006 23:19 Uhr von hampfboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: das is doch etwas zu skuril.
Warum sollte der Staat so etwas wollen ?

Ich denke, es liegt an der gestiegenen Anzahl von Scheidungen in good old Germany. Die Menschen wollen mehr,. ein besseres Leben, und da denken viele über ihre Partner mehr nach. Früher hat man sich manchmal mit weniger zufrieden gegeben, heute muss es immer der Superpartner sein. Ich denke da sieht mancher den Wald vor lauter Bäumen nich mehr.
Kommentar ansehen
13.05.2006 05:09 Uhr von Brennan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mit meiner Freundin zusammenziehen würde: dann würde mann ihr Harz-IV soweit kürzen dass ich, obwohl ich Arbeiten gehe, Finanziell auf die Stufe von Harz-IV abrutschen. Die Folgen währen für mich fatal. "Zu wehnig geld um zur Arbeit zu kommen u.s.w." Und ich denke ich stehe da nicht alleine da...
Kommentar ansehen
13.05.2006 12:10 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erkenntnis: Ich würde vermuten das es etwas mit dem gesellschaftlichen Wandel zu tun hat den wir alle beobachten können. Die Leute sehen ein das eine Ehe -also der selbe Partner über Jahrzehnte- einfach nicht mehr so sinnvoll und einfach umzusetzen ist wie in der Zeit als man "nur" ~40 Jahre alt wurde und dann gemeinsam starb.

Außerdem sind die klassischen Familienstrukturen durch ein beschränktes Bewegungsfeld geprägt d.h. die Familienmitglieder arbeiteten in der gleichen Firma (wohlmöglich noch in der selben Stadt) und lebten alle unter einem Dach. Heute wollen viele nichts als weg von den Eltern und der Partner hat wegen seiner Arbeit auch ganz andere Bedingungen. Sich an diesen überholten Werten festzuklammern halte ich für falsch. Es wird immer die sog. "traditionellen" Familien geben aber dafür muss man eben bestimmte Voraussetzungen (wie finanzielle Sicherheit, Mobilität und Kooperationsbereitschaft) an den Tag legen.
Kommentar ansehen
14.05.2006 12:18 Uhr von dezember2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Großfamilie ade: Erfolg und Ansehen sind heute wichtiger.
Oft lassen sich auch Karriere und Kinder nicht mehr so gut vereinen.
Die frühere Großfamilie gibt es nicht mehr, wo die Alten auf die Kinder und die Kinder später auf die Alten aufgepasst haben.
Heute landen die Großeltern doch eher im Altenheim und die Kinder werden im Hort abgeschoben.
Der Zusammenhalt der Familie ist nicht mehr so da.
Vielleicht haben wir deshalb solch eine Ellbogengesellschaft?
Kommentar ansehen
14.05.2006 12:48 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politik beschädigt Familien! Die jüngsten sozialpolitischen Entwicklungen und die menschenfeindliche Gesetzgebung zur katastrophalen wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland verhindern die klassischen Formen des Zusammenlebens von Menschen. Wer bitte soll Familienverbände gründen können, wenn jegliche Basis dafür entzogen wurde. Es gibt keine gesicherten Arbeitsplätze mehr, jeder lebt in Angst um die nahe als auch fernere Zukunft. Auch die, die noch Arbeit haben. Täglich kommen neue Bedrohungen auf die Tagesordnung derer, die eigentlich für uns da sein sollten, da wir sie gewählt haben, uns zu schützen und zu vertreten. Gerade wer Verantwortung hat, wird guten Gewissens keine Familie mehr gründen können. Unter Bedingungen, unter denen ja bereits das bloße Zusammen-Wohnen Nichtverwandter materiell bestraft wird (HASS-Hartz-IV-Gesetze), können keine zivilisierten Familienverbände entstehen und Kinder geschützt und geordnet aufwachsen. Das ist der Preis für die maßlose Ausbeutung der Menschen heute.
Wollen Politiker ernsthaft behaupten, sie wußten nicht, was sie tun mit HASS-Hartz I-IV? Das können wir nicht glauben, denn so dumm sind selbst sie nicht!
Seit der Aera-Schröder gab es so viele unsoziale Maßnahmen und Entwicklungen wie noch niemals zuvor. Das führte zu solch gravierenden Verwerfungen in der Gesellschaft, daß sogar die seit Jahrtausenden stabilste kleine Einheit in Staaten, die Familie, ihren inneren stabilen Kern verloren hat und in der allgemeinen Auflösung begriffen ist. Wundert das ernsthaft irgendjemanden da oben?
Kommentar ansehen
14.05.2006 19:28 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: welchen vorteil hat eine heirat heute eh noch, die politik hat dafuer gesorgt das familien mit kindern ein nachteil sind und nur kosten mit sich bringen.
Kommentar ansehen
14.05.2006 19:34 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll man dazu noch großartig schreiben..

wenn die menscheit aber weiterhin denkt, das dass alles so richtig ist, wie es jetzt gerade läuft, wird sich auch nichts ändern..

ich finde es extrem seltsam, das die leute die auf diese missstände aufmerksam machen, einfach ignoriert werden..

nein, neben ethnischen, religiösen, kaptilastischen ect. problemen sind nun am ende auch die familien zerstört ..

was kann man denn bitte im jahre 2006 nicht mehr mehr zestören..

fast alles ist mehr oder weniger stark beschädigt..

es ist extrem frustrierend, wenn man nichts ausrichten könnent, auf die zukunft blickt...

veränderung muss von den menschen aus kommen.. nur ist schon mehr als die halbe menschheit geistig tot.. das klingt hard, aber anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären...

jajajaja ich weis.. wieder mal ein ultranegativ kommentar..
wäre auch etwas glücklicher, wenn ich son dreck nicht mehr schreiben müsste

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?