12.05.06 19:45 Uhr
 420
 

Gestörte Nachtruhe - 56 Prozent der Reflux-Patienten leiden darunter

56 Prozent der Patienten, die unter gastroösophagealem Reflux leiden, leiden auch unter einer schlechten Nachtruhe durch den undichten Magenschließmuskel. Man sollte aber nicht zu Schlaftabletten greifen, sondern sich mit seinem Hausarzt unterhalten.

Wenn der fehlende Schlaf wirklich daher rührt, dass der Patient nachts unter dem Eindringen von Magensäure in die Speiseröhre klagt, kann dem durch einen Protonenpumpen-Hemmer abgeholfen werden. Dieser vermindert die Produktion von Magensäure.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prozent, Nacht, Patient
Quelle: www.aerztlichepraxis.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
USA: Dank nicht aufgebenden Polizisten überlebt Mann 40 Minuten ohne Puls

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2006 19:38 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte auch einfach sagen, dass man sich nicht direkt hinlegen soll nach dem Essen. Kein Wein oder Schnaps oder Cola oder ähnliches vor dem Schlafen gehen. Leicht erhöhte Position des Oberkörpers beim Schlafen. Tabletten würde ich nur im Notfall nehmen und auf keinen Fall regelmäßig. Das nehmen einem nämlich gerade bei Präparaten wie Pantozol irgendwann die Nieren übel.
Kommentar ansehen
12.05.2006 20:22 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich: der Meinung des Autors nur anschliessen. Wobei ich mich nach dem Essen gerne hinlege, aber nur in Schräglage mit erhöhtem Oberkörper... Die Schwerkraft richtet´s dann schon, hahaha!!

Hasta Luego
Kommentar ansehen
12.05.2006 22:35 Uhr von LordHector
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich hab auch starke Einschlafschwierigkeiten, aber besonders nach dem Essen kann ich immer pennen, je voller ich bin umso tiefer
Kommentar ansehen
12.05.2006 22:39 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Hast du eine Quelle zu deiner Aussage dass Pantozol negativ auf die Nieren wirkt? Mein Arzt meinte die könne man unbegrenzt nehmen weil sie sehr verträglich seien.
Kommentar ansehen
13.05.2006 00:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@d-fiant: ich kann gar nicht sagen ob das in der packungsbeilage steht. les die mal. ich arbeite im krankenhaus und ich habe bereits mehrere fälle von niereninsuffizienzen erlebt, die auf die einnahme von pantozol zurückzuführen sind. natürlich sind die tabletten verträglich, sie nehmen ja die beschwerden. es gibt krankheitsbilder wie chronische ulzera in magen und zwölffingerdarm, da steht die einnahme der tabletten sicher in einem guten verhätnis zu nebenwirkungen. auf keinen fall würde ich sie unbegrenzt einnehmen. du kannst das mal in einer roten liste nachlesen. da stehen ohne ende nebenwirkungen. zwar einige unter "sehr selten" aber nichts desto trotz so schlimm, dass man sie nicht unbegrenzt nehmen kann. ich denke die rote liste findest du bei google irgendwo.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?