12.05.06 19:30 Uhr
 313
 

USA: Mehrheit der Amerikaner unterstützt NSA-Telefonüberwachung

Einer Umfrage von "Washington Post" und ABC News zufolge empfinden 63 % der Amerikaner das Telefonüberwachungsprogramm der NSA als akzeptable Methode der Terrorbekämpfung. 44 % der Befragten unterstützten diese Maßnahme sogar mit Nachdruck.

Hinter diesen Ergebnissen steht die Auffassung der amerikanischen Mehrheit, dass die Privatsphäre der Bürger geringere Priorität genieße als die Vermeidung zukünftiger Terroranschläge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KleinMatthias
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Amerika, Telefon, Mehrheit
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump
Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2006 19:16 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja - es ist deren Sache. Wenn ihnen ihre Freiheiten so wenig wert sind, verdienen sie sie auch nicht. (Hat schon B. Franklin gesagt) Meinetwegen können die Amerikaner auch ein komplettes Stasi-Programm aufziehen. Solange sich das nur auf den Raum der USA beschränkt, ist mir das echt egal. Leider weiten die USA ihre Anstrengungen stets und schon lange global aus. (Siehe Echelon-Programm und dessen Nachfolger)
Kommentar ansehen
12.05.2006 19:44 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann es sein: das die amerikanische Gesellschaft verblödet oder leiden die nur an kollektiver Terror Paranoia?
Kommentar ansehen
12.05.2006 19:50 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen haben die denn da wieder gefragt: ich kann mir nicht vorstellen dass man es als angenehm
empfindet wenn ein dritter theoretisch jederzeit mithören was
man jemand anderem quasi ins Ohr flüstert. Was passiert
wenn man in einem Gespräch "Hubschrauber" und
"Wolkenkratzer" erwähnt, steht dann der CIA vor der Tür?
Kommentar ansehen
12.05.2006 20:19 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst: Nun, wenn Du Dir Amerika mal genauer anschaust, wirst Du die zwei Haupttriebfedern dieser Gesellschaft erkennen: Geld und Angst.
Geld bestimmt nicht nur die Mentalität und das Handeln der Bevölkerung, sondern auch die Politik (z.B. haben fast alle Militäraktionen der USA in den letzten 50 Jahren einen wirtschaftlichen Hintergrund. Und über die Wirtschaft üben die USA massiven Druck auf fast alle Nationen der Erde aus. Auch auf Deutschland.)

Und für die, die kein Geld haben, bleibt halt die Angst. Angst ist SO omnipräsent in der amerikanischen Gesellschaft, dass man ihr alles zu opfern bereit ist. Ein Beobachter wird jedoch schnell feststellen, dass das amerikanische Volk zu beachtlichen Teilen künstlich in Angst gehalten wird.

Denn von einer Sache darf man getrost ausgehen: würde die amerikanische Bevölkerung nicht künstlich in Angst gehalten, sondern in der Realität leben, würden sie Bush & NSA nicht so leicht durchgehen lassen. Da wären Proteste und sonstige Aktionen angesagt.
Kommentar ansehen
12.05.2006 20:27 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie in Deutschland: Hier mokiert sich auch kaum einer über Vorratsdatenspeicherung und Lauschangriff
"ich hab nichts zu verbergen"
Kommentar ansehen
12.05.2006 21:06 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KleinMatthias: das mit der Angst stimmt. In NY schwankten die
Sicherheitslevel ständig zwischen gelb und orange. Das hatte
zur Folge dass plötzlich 18-jährige Soldaten mit
Maschinengewehren in der U-Bahn mitfahren, und nach
explosiven Kinderwagen suchen die es nicht gibt. Ich dachte
ferner an "Brot und Spiele" als Instrument der Manipulation:
Gib der Bevölkerung viel unnützes Zeug damit sie bloß nicht
anfängt nachzudenken. Viele Leute hatten Sorgen bei denen
man sich in Europa an den Kopf fassen würde. Ein weiteres
Instrument die Leute gefügig oder uninteressiert zu halten, und
das ist der breiten Masse zugänglich: Fernsehnachrichten die
ein verzerrtes Weltbild darstellen, z.B. das Verbot Särge von
Soldaten die im Irak gefallen sind zu zeigen. Ein weiteres
gutes Hilfsmittel zur Legitimierung der Kontrolle des
Fernsehens durch die Regierung war die Nipplegate Affäre,
wodurch live-Übertragungen kurz verzögert, nach Ausfiltern
unbequemer Dinge, ausgestrahlt werden. Schließlich als
Sahnehäubchen die political correctness, die es verpönt mit
anderen über Politik zu diskutieren. So erhält eine Regierung
bei allem was sie macht freie Bahn und einen minimalen
Widerstand.
Kommentar ansehen
13.05.2006 15:24 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der zeitung: und in den nachrichten kam doch noch sowas wie "der präsident ist unter beschuss" oder "die mehrheit der bürger entzieht ihm das vertrauen."
dass AMERIKANISCHE medien den präsidenten jetzt ins rechte licht rücken ist schon besorgnis erregend
Kommentar ansehen
11.01.2008 11:52 Uhr von edaffner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Ansichten: Es sind schon komische Ansichten die sich in deutschen Gehirnen einnisten, denn offensichtlich begreift der Bürger hier nicht, daß ihm die Freiheit nichts nützt, wenn Terroristen und Kriminelle zuschlagen wollen.

Bei der Telefonüberwachung geht es nicht darum, die Gespräche der Liesl mit der Gretel oder vom Franz mit dem Sepp abzuhören, sondern per Raster die kriminellen wie auch die terroristischen Elemente aufzuspüren.

Nur wer vor Dummheit strotzt hat keine Angst und bekanntlich liegen die Helden auf den Friedhöfen. Ich habe keine Lust, wenn ich friedlich zum Fußballspiel nach München per Zug fahre, dann von einem kriminellen Idioten in die Luft gesprengt zu werden, nur weil dem mal so dannach ist.
Wer allerdings selber in trüben "Gewässern" fischt, der muß sich fürchten aufzufliegen, und daß sind genau die Elemente, die am lautesten nach Datenschutz und Freiheit plären, weil sie die Freiheit der anderen als Opfer ausnutzen wollen!
Kommentar ansehen
11.01.2008 12:03 Uhr von edaffner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts zu verbergen: Es sind schon komische Ansichten die sich in deutschen Gehirnen einnisten, denn offensichtlich begreift der Bürger hier nicht, daß ihm die Freiheit nichts nützt, wenn Terroristen und Kriminelle zuschlagen wollen.

Bei der Telefonüberwachung geht es nicht darum, die Gespräche der Liesl mit der Gretel oder vom Franz mit dem Sepp abzuhören, sondern per Raster die kriminellen wie auch die terroristischen Elemente aufzuspüren.

Nur wer vor Dummheit strotzt hat keine Angst und bekanntlich liegen die Helden auf den Friedhöfen. Ich habe keine Lust, wenn ich friedlich zum Fußballspiel nach München per Zug fahre, dann von einem kriminellen Idioten in die Luft gesprengt zu werden, nur weil dem mal so dannach ist.
Wer allerdings selber in trüben "Gewässern" fischt, der muß sich fürchten aufzufliegen, und daß sind genau die Elemente, die am lautesten nach Datenschutz und Freiheit plären, weil sie die Freiheit der anderen als Opfer ausnutzen wollen!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen-Fußball: Englands Nationalcoach hat Spielerin mit Ebola-Spruch beleidigt
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?