12.05.06 11:35 Uhr
 973
 

Indien: 24-jährige Britin fiel während des Meditierens in eine Schlucht

Eine 24-jährige Britin suchte sich im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh zum Beten und Meditieren einen Platz an einer 150 Meter tiefen Schlucht aus. Das wurde ihr nun zum Verhängnis.

Die Frau fiel in die Schlucht und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Ihr Freund erwähnte gegenüber den Unfallermittlern, dass sie für die Erholungsphasen einen solchen Platz bevorzugte.

Das Bergland von Himachal Pradesh ist eine beliebte Urlauberregion. In Dharamsala hat sich die tibetische Exil-Regierung niedergelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, 24, Brite
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2006 22:32 Uhr von marry jane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
a)verdammt: scheiße gelaufen...
b) aber wie hat sie das hinbekommen? hat sie sich derart schlecht platziert, dass sie abgerutscht ist oder...ich meine...

so schlecht ist meine Imaginationsfähigkeit eigentlich nicht, aber das kann ich mir beim besten willen nicht recht vorstellen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?